Forschungsprojekt: Unternehmensbesteuerung und Lohnentwicklung

Wie wirken sich Veränderungen der Gewerbesteuerhebesätze auf Löhne aus? Bewilligung VSK 29.09.2020

Projektziel

Das Forschungsprojekt adressiert den Zusammenhang zwischen der Unternehmenssteuerbelastung durch die Gewerbesteuer und der Lohnentwicklung abhängig Beschäftigter. Es wird untersucht, durch welche Kanäle und betriebswirtschaftlichen Prozesse und unter welchen Voraussetzungen Unternehmen Erhöhungen der Steuerbelastung durch Gewerbesteuer ggf. an die Beschäftigten weiterreichen.

Projektbeschreibung

1. Kontext

Jüngere Forschungsergebnisse suggerieren, dass Unternehmen eine gestiegene Steuerbelastung, die auf Gemeindeebene aus der Erhöhung von Gewerbesteuerhebesätzen resultiert, über die Lohnentwicklung auf die Arbeitnehmer*innen überwälzen. Wir nehmen insbesondere Bezug auf eine Studie, die für Deutschland jüngst festgestellt hat, dass ca. die Hälfte der zusätzlichen Steuerlast aus Anhebungen der Gewerbesteuerhebesätze in Form von geringeren Lohnsteigerungen an die Beschäftigten überwälzt werden. Die konkreten Mechanismen, Kanäle, innerbetrieblichen Voraussetzungen sowie Kontextfaktoren der Überwälzung sind jedoch noch nicht näher untersucht worden. Wir erwarten, dass die Ergebnisse des Projekts zu einem besseren Ver-ständnis von Lohnverhandlungs- und Lohnfindungsprozessen in Unternehmen im Kontext der Unternehmensbesteuerung beitragen können.

2. Fragestellung

Das Projekt untersucht die übergeordnete Fragestellung: Geben Unternehmen Veränderungen der Steuerbelastung durch Gewerbesteuer an die Beschäftigten weiter, und falls ja, mittels welcher Kanäle und Prozesse? Unsere Zielsetzung besteht darin zu untersuchen, wie und durch welche betriebswirtschaftlichen Prozesse eine Gewerbesteuererhöhung die Lohnentwicklung möglicherweise beeinflusst. Damit möchten wir die in der bisherigen Forschung vorgeschlagenen Mechanismen im Hinblick auf ihre Plausibilität überprüfen und möglicherweise explorativ weitere Mechanismen identifizieren, sofern das Vorkommen von Überwälzungen bestätigt werden kann.

3. Untersuchungsmethoden

Ausgangspunkt der Untersuchung sind Expert*inneninterviews mit drei Gruppen von Interviewpartner*innen: Vertreter*innen von Unternehmen bzw. ihrer Verbände, Arbeitnehmervertretungen sowie Vertreter*innen der Kommunen bzw. Politiker*innen. Aus allen drei Gruppen sollen jeweils 5-10 Personen mithilfe von semistrukturierten Expert*inneninterviews befragt werden, um Einblicke in mögliche Überwälzungskanäle von Steuern auf Löhne und Einflussfaktoren gewonnen werden. Im Anschluss sollen strukturierte Interviews mit Unternehmensvertreter*innen (Unternehmensinhaber*innen, Geschäftsführer*innen sowie leitende Angestellte, insb. Personalverantwortliche) aus ca. 40 Unternehmen durchgeführt werden. Die innerbetrieblichen Prozesse vom Informationsfluss bzgl. Veränderungen der Gewerbesteuerhebesätze bis zur Lohnverhandlung sollen detailliert nachvollzogen und analysiert werden, um mögliche Überwälzungsmechanismen identifizieren zu können.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen