Forschungsprojekt: Monitoring Innovationspolitik

Projektziel

Die Themen Innovation und Technologien sind für Betriebsräte und Gewerkschaften in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Arbeitnehmerakteure werden sich zukünftig systematisch und frühzeitiger einbringen müssen, damit Innovationsprozesse und Innovationspolitiken im Sinne der Beschäftigten gestaltet werden.

Veröffentlichungen

Malanowski, Norbert, Gerd Bachmann, Leif Brand, Markus Dicks und Andreas Ratajczak, 2016. Monitoring Innovations- und Technologiepolitik, Working Paper Forschungsförderung 14, Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung, 78 Seiten.

Projektbeschreibung

1. Kontext

Nicht selten fällt bei der Einführung von Innovationen und neuen Technologien den Mitbestimmungsakteuren eine passive oder reaktive Rolle zu. Es gilt dann unter hohem Aufwand die negativen Folgen für die Beschäftigten möglichst gering zu halten. Es gilt, die Mitbestimmungsakteure zukünftig wissenschaftlich-basiert im Feld Innovations- und Technologiepolitik gezielt zu unterstützen, damit diese sich rechtzeitig in innovations- und technologiepolitische Diskurse oder betriebliche Gestaltungsprozesse einbringen können.

2. Fragestellung

Der Nutzen des Pilotprojektes und seiner Ergebnisse für Mitbestimmungsakteure liegt vor allem darin, dass 1. innovationspolitisch relevante fachliche Schwerpunkte frühzeitig für den Arbeitnehmerkontext aufbereitet werden und 2. Arbeitnehmerakteure frühzeitig Orientierungswissen zur Verfügung gestellt kommen, um sich pro-aktiv in innovationspolitisch relevante Themen in ihren Sektoren und Unternehmen sowie in Politikprozesse einzubringen.

3. Untersuchungsmethoden

Im Rahmen des Projektes wurden Konzepte und Instrumente genutzt, die bereits in der Praxis zur frühzeitigen systematischen Identifikation neuer innovations- und technologiepolitischer Themen eingesetzt werden und sich bewährt haben. Solche Konzepte und Instrumente sind u.a. "Dynamik von Innovationssystemen", "Issues Management" oder "Monitoring in der Innovations- und Technikanalyse".

4. Darstellung der Ergebnisse

In einem ersten Arbeitschritt wurden kurze übersichtliche Themenskizzen ausgearbeitet, die in den Themenfeldern "Gesundheitswirtschaft", "Umwelt- und Energiewirtschaft" sowie "Neue Werkstoffe" angesiedelt sind. In allen Themenskizzen finden sich vier Leitaspekte, die von einem interdisziplinär zusammengesetzten Projektteam bearbeitet wurden:

- Worum geht es bei dem Innovationsthema?

- Wie ist der gegenwärtige Stand der Diskussion?

- Warum ist das Thema für Arbeitnehmerakteure wichtig?

- Vorläufiges Fazit

Diese Themenskizzen wurden in einem zweiten Arbeitsschritt von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gewerkschaften im Rahmen eines Workshops diskutiert, nach Relevanz und Dringlichkeit für Arbeitnehmerakteure bewertet und anschließend vom Projektteam konsolidiert.

Projektleitung und -bearbeitung

Projektleitung

Dr. Norbert Malanowski
VDI Technologiezentrum GmbH
malanowski@vdi.de

Kontakt

Dr. Saskia Freye
Hans-Böckler-Stiftung
Forschungsförderung
Saskia-Freye@boeckler.de

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen