Forschungsprojekt: Integrierte kommunale Beschäftigungspolitik

im europäischen Vergleich. Literatur- und Materialstudie zum Vergleich verschiedener policies.

Projektziel

Beschäftigungspolitik ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen kommunalen Politikfeld geworden. Im Rahmen einer Literaturstudie sollte erhoben werden, welche Forschungsdesiderate im Einzelnen bestehen und welche EU-Staaten sich ggf. für einen komparatistischen Vergleich einschlägiger policies anbieten.

Veröffentlichungen

Kißler, Leo und Karsten Schneider, 2003. Integrierte kommunale Beschäftigungspolitik im europäischen Vergleich. Literaturstudie zum Vergleich verschiedener policies. Literaturstudie zum Vergleich verschiedener policies, Marburg, Kassel, 41 Seiten.

Projektbeschreibung

1. Kontext

Kommunale Beschäftigungspolitik wird seit Ende der neunziger Jahren nahezu flächendeckend in mehr oder weniger umfassender Form betrieben. Die kommunalen Gebietskörperschaften haben eine Politik entfaltet, die eigenständig neben der der Arbeitsverwaltung steht; ein neues Politikfeld differenziert sich neben der staatlichen Arbeitsmarktpolitik heraus.

Für die Kommunen erhöht sich die Komplexität ihres Wirkungsfeldes in diesem Zusammenhang immer weiter, so dass die Wirkungen des eigenen Handelns immer weniger überprüfbar werden. Es lässt sich kaum mehr nachvollziehen, welche Maßnahme zu möglichen Erfolgen geführt hat. Hier besteht also eindeutig Handlungsbedarf; es werden verlässliche Daten über Wirkungen und Zusammenwirken verschiedener Maßnahmen gebraucht.

2. Fragestellung

Bei der Literaturstudie ging es darum, weitere Arbeiten vorzubereiten, um zum einen die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen zu überprüfen. Zum anderen interessierte besonders die Form, in der sich ein neues Politikfeld herausbildet. - Forschungsstrategisch gibt es also zwei Achsen, an denen sich orientiert wird. Neben der (komparatistischen) Strukturanalyse ist dies die Politikfeldgenese.

Zu beantworten war die Frage, was das spezifisch Kommunale oder Lokale an der Politik ist bzw. ob dies zwingend so ist. Die besondere Wirkung einzelner Problemlösungsmodelle sollte untersucht werden. Dabei wird in Zukunft u. a. zu beantworten sein, was die Bedingungen sind, unter denen solche Politikformen erfolgreich sein können; ist z. B. ein föderativer oder ein zentralistischer Staatsaufbau förderlich?

3. Untersuchungsmethoden

Es wurden die einschlägigen zum Thema gehörenden Veröffentlichungen und das nicht veröffentlichtes Material gesichtet. Daraus entstand ein Bericht, der die Möglichkeit, ein größeres wissenschaftliches Forschungsprojekt durchzuführen, bewertet und Basis eines weiteren Projektes sein kann.

Die Vorbereitung einer Vierländerstudie soll in Kooperation mit dem CIRAC (Université Cergy-Pontoise) erfolgen. Dort könnte auch die Federführung des, möglicherweise aus Mitteln der Europäischen Union finanzierten Vorhabens angesiedelt sein. Die Ergebnisse der Literaturstudie sollen mit den französischen Kooperationspartnern diskutiert und im Rahmen eines Workshops, welcher im September 2003 nahe Paris stattfindet, präsentiert werden.

4. Darstellung der Ergebnisse

Das vorliegende Material macht vor allem eins deutlich: Koordination und Kooperation stellen gegenwärtig Kernprobleme der lokalen Beschäftigungspolitik dar. Allerdings ergeben sich mindestens zwei Differenzierungen. Zum einen ist das System von Staat zu Staat sehr unterschiedlich ausgestaltet, zum anderen sind auch die auf der lokalen Ebene gewählten Koordinationsstrukturen sehr heterogen.

Forschungsdesiderate bestehen auf drei Ebenen: Erstens bei der vertikalen Koordination und Steuerung, zweitens bei den Formen bzw. dem Prozessverlauf der Selbstorganisation auf der lokalen Ebene und drittens in Bezug auf fehlende repräsentative Aussagen zur Implementation und Entwicklung des Politikfeldes lokale Beschäftigungspolitik.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen