zurück
Liebe und Leerheit

eine komparative Verhältnisbestimmung des Liebesbegriffs bei Hans Urs von Balthasar und des Leerheitsbegriffs bei Daisetsu Teitaró-Suzuki: Liebe und Leerheit

Das Gespräch zwischen Buddhismus und Christentum gelangte an fast allen Punkten seiner älteren und jüngeren Geschichte an einen zentralen Konfliktpunkt: Der christliche Gott der Liebe schien dem buddhistischen Begriff der absoluten Leerheit jeder Person bisher immer unvereinbar gegenüberzustehen.
Die vorgelegte Studie unterzieht diese Ansicht einer eingehenden Lektüre, indem anhand zweier, den jeweiligen Diskurs leitend prägender Autoren die Begriffe von Liebe und Leerheit tiefenanalytisch ausgearbeitet und ins Verhältnis gesetzt werden.

Quelle

Rumel, Daniel: Liebe und Leerheit
Beiträge zur Komparativen Theologie, Paderborn, ISBN: 978-3-506-76068-5 (hardback),978-3-506-76068-8 (ebook), XIV, 476 Seiten

Dissertation, Katholische Fakultät Paderborn, 2020

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen