zurück
Arbeitsbedingungen in der Altenpflege

Die Kontinuität der Berufsverläufe - ein deutsch-schwedischer Vergleich: Arbeitsbedingungen in der Altenpflege

Durch die demographische Entwicklung wird der Bedarf an Pflegekräften für die professionelle Versorgung in der Altenhilfe zunehmen - das ist ebenso unbezweifelbar wie die Vorhersage, dass es zum Problem werden wird, den Bedarf zu decken. Es könnte ein Beitrag zur Lösung dieses Problems sein, wenn Pflegekräfte ihre Tätigkeit weniger oft unterbrechen oder in andere Positionen wechseln, als das in Deutschland gegenwärtig der Fall ist. Der Vergleich mit Schweden, wo Pflegekräfte viel länger und kontinuierlicher tätig sind, verspricht hier interessante Aufschlüsse. Das Forschungsprojekt, über das in diesem Buch berichtet wird, hat mit jeweils 600 Pflegekräften in der ambulanten und stationären Altenpflege in beiden Ländern untersucht, wovon der Verbleib im Beruf abhängt. Vor dem Hintergrund von Pflegepolitiken, Organisation und Professionalisierung der Pflege wurden Anstellungs- und Arbeitssituation, Berufsverlauf und Vereinbarkeit von Beruf und Familie verglichen. Die Ergebnisse zeigen unter anderem: Die Qualifikation der Beschäftigten spielt eine große Rolle, ebenso die Ausgestaltung und Familienfreundlichkeit der Beschäftigungsverhältnisse sowie die Arbeitsbelastungen und die Ressourcen zu deren Bewältigung.

Quelle

Theobald, Hildegard; Szebehely, Marta; Preuß, Maren: Arbeitsbedingungen in der Altenpflege
Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung, Berlin, ISBN: 978-3-8360-8755-1, 167 Seiten

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen