Forschungsprojekt: Zwischen Autonomie und Überwachung

Arbeitnehmer:innen-orientierter Einsatz von People Analytics in Präsenz- und Fernarbeit

Projektziel

Der vermehrte Einsatz von (prädiktiven) People-Analytics-Anwendungen verändert die Arbeitswelt und bestimmt gesellschaftspolitische Debatten um Arbeitsplatzüberwachung. Die Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten für betriebliche Akteur:innen, die die Anwendungen im Spannungsfeld zwischen Autonomie und Überwachung eröffnen, stehen im Zentrum dieses Forschungsprojekts.

Projektbeschreibung

Kontext

People Analytics (PA) ermöglicht die automatisierte Auswertung von Personaldaten, kombiniert diese mit Geschäfts- oder externen Daten und verspricht so arbeitsrelevante Entscheidungen zu optimieren, etwa durch Aussagen über Leistung und Potenzial von Beschäftigten. Die im Zuge der COVID-19-Pandemie verstärkte Fernarbeit lässt diese Anwendungen weiter an Bedeutung gewinnen, indem sie Arbeitgeber:innen Aufsichtsmöglichkeiten trotz physischer Distanz versprechen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Fernarbeit zeichnet sich jedoch auch ab, dass PA-Anwendungen neben einem immanenten Überwachungspotenzial auch Möglichkeiten bieten, Beschäftigte zu unterstützen und z. B. durch Hilfestellungen zur Selbstorganisation deren Autonomie zu stärken. Das Projekt sieht daher eine kritische Abwägung von Vor- und Nachteilen einzelner Einsatzszenarien vor, die sich im Spannungsfeld zwischen Be- und Entlastung der Beschäftigten bewegen.

Fragestellung

Das Forschungsprojekt verfolgt zwei Kernziele. Erstens soll eine Erforschung des Nutzungskontexts der Fernarbeit Erkenntnisse dazu generieren, inwieweit Beschäftigte im Homeoffice PA anders wahrnehmen als Kolleg:innen in der Präsenzarbeit. Zweitens soll eine empirische Untersuchung dessen, wie PA von Unternehmensakteur:innen in die Praxis umgesetzt wird, Aufschluss darüber geben, unter welchen Bedingungen eine arbeitnehmer:innenzentrierte Anwendung – falls überhaupt – möglich ist. Hieraus leiten sich die zwei zentralen Forschungsfragen des Projekts ab:

1) Wie – falls überhaupt – unterscheidet sich die Wahrnehmung des Einsatzes von People Analytics unter den von den Auswertungen betroffenen Arbeitnehmer:innen in den Anwendungsfällen der Fern- und Präsenzarbeit?

2) Welche technischen, individuellen und organisationsbezogenen Bedingungen fördern oder hemmen einen auf das Wohl und die Selbstbestimmung der Arbeitnehmer:innen ausgerichteten Einsatz von People Analytics?

Untersuchungsmethoden

Zur Beantwortung der Forschungsfragen wird ein Multi-Methoden-Ansatz herangezogen, der sowohl qualitative als auch quantitative Untersuchungen umfasst. Eine strukturierte Literaturanalyse, Marktübersicht und qualitative Stakeholder-Interviews bilden die Grundlage des Projekts. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden vertiefende qualitative Fallstudien zum Einsatz von PA in deutschen Unternehmen durchgeführt. Daneben bietet eine theoriegestützte quantitative Umfrage unter Arbeitnehmer:innen Einblicke in 1) Akzeptanz des technischen Systems PA und 2) Wahrnehmung der Privatsphäre im Anwendungsfall Fernarbeit. Ein weiterer Aspekt der quantitativen Studien ist die experimentelle Untersuchung der Gestaltungsmerkmale von PA-Anwendungen, insbesondere in Bezug auf mögliches „Nudging” – „Anschubsen” der Arbeitnehmer:innen in eine gewünschte Richtung – und vertrauensbildende Merkmale. Workshops zu Projektbeginn und -ende unterstützen die Ist-Analyse und den Wissenstransfer in die Praxis.

Projektleitung und -bearbeitung

Projektleitung

Prof. Dr. Hendrik Send
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)
hendrik.send@hiig.de

Bearbeitung

Miriam Klöpper
FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Ins Stiftung des bürgerlichen Rechts
kloepper@fzi.de

Dr. Georg von Richthofen
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)
georg.v.richthofen@hiig.de

Sonja Köhne
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)
sonja.koehne@hiig.de

Kontakt

Dr. Stefan Lücking
Hans-Böckler-Stiftung
Forschungsförderung
stefan-luecking@boeckler.de

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen