zurück
WSI-Mitteilungen

Knuth, Matthias / Brussig, Martin : Am Vorabend der Rente mit 67 - Erkenntnisstand und Erkenntnislücken zur Entwicklung der Erwerbschancen Älterer

Ausgabe 03/2011

Der Beitrag analysiert die Entwicklung der Alterserwerbstätigkeit und des Altersübergangs in den letzten zehn Jahren in Deutschland. Hauptsächlich aufgrund zurückliegender institutioneller Reformen - dem Schließen des "Vorruhestands" in der Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik - hat sich die Erwerbsbeteiligung der 55- bis unter 65-Jährigen deutlich erhöht. Dies wurde durch eine steigende Frauenerwerbstätigkeit und eine günstige demografische Konstellation zusätzlich befördert. Gleichzeitig haben sich die Risiken zum vorzeitigen Ausstieg aus dem Erwerbsleben, insbesondere Arbeitsbelastungen, nicht verringert; und Arbeitslosigkeit ist als neues Problem des Altersübergangs hinzugekommen. Während die Bundesregierung einseitig die positiven Entwicklungen als Beleg für die Machbarkeit der "Rente mit 67" nimmt, argumentieren wir für eine differenzierte Betrachtung und benennen die derzeit offenen Forschungsfragen.

in: WSI-Mitteilungen 3/2011, Seiten 99-106

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen