zurück
WSI Mitteilungen 01 2021 WSI-Mitteilungen

Hoffer, Frank : Nationale Tarifverträge plus globale Einkaufspraktiken – ein Weg zu existenzsichernden Löhnen

Ausgabe 01/2021


DOI: 10.5771/0342-300X-2021-1-61

Seiten 61-65

Zusammenfassung

In der globalen Bekleidungsindustrie sind Arbeits- und Lohnstandards insbesondere seit dem Ende des Multifaserabkommens unter permanentem internationalem Konkurrenzdruck. Traditionelle nationale Lohn- und Tarifpolitik muss daher mit der sozialen Verantwortung globaler Konzerne für ihre Lieferketten verknüpft werden, um gestaltungsfähig zu bleiben bzw. zu werden. Dies ist institutionelles Neuland. Der Beitrag diskutiert den ACT-Ansatz (Action, Collaboration, Transformation), bei dem 21 globale Unternehmen ein Memorandum of Understanding mit der globalen Gewerkschaftsföderation IndustriALL abgeschlossen haben, um über ihre Einkaufspraktiken nationale Flächentarifverträge mit existenzsichernden Löhnen für Textilarbeiterinnen durchzusetzen.

Abstracts

In the global garment industry, labour and wage standards are under constant international competitive pressure, especially since the end of the multi fibre agreement. Traditional national wage and collective bargaining policies must therefore be linked to the social responsibility of global corporations for their supply chains in order to remain or become relevant. This is new institutional territory. The article discusses the ACT approach, in which 21 global companies have signed a Memorandum of Understanding with the global trade union federation IndustriALL in order to enforce national collective agreements with living wages for textile workers through their purchasing practices.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen