Böckler Impuls Ausgabe 05/2017

Trends und Nachrichten

Europa

Sparpolitik hat Krisenländern geschadet

 Der Konsolidierungskurs in Südeuropa ist laut einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) gescheitert: Italien, Spanien und Portugal hätten seit Beginn der Eurokrise enorme Reformanstrengungen unternommen. Doch die drastischen Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen hätten die positiven Effekte der Strukturreformen zunichtegemacht. Sinnvoller wäre den Ökonomen zufolge ein „ausgewogener Politik-Mix” aus maßvollem Sparen, Strukturreformen und Umschichtungen im Haushalt zugunsten von Investitionen gewesen.

Link zur Studie

Demografie

Zuwanderung stabilisiert Arbeitskräfteangebot

Auch wenn die Nettozuwanderung bis 2060 dem langjährigen Durchschnitt von 200.000 Einwanderern entspricht, wird das Arbeitskräfteangebot laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung von derzeit 46 Millionen auf unter 40 Millionen sinken. Eine zunehmende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren ist dabei bereits eingerechnet. Damit das Arbeitskräftangebot so hoch bleibt wie derzeit, müsste die Nettozuwanderung auf 400.000 steigen.

Link zur Studie