Teaserbild

Die Hans-Böckler-Stiftung

...ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB. Sie ist in allen ihren Aufgabenfeldern der Mitbestimmung als Gestaltungsprinzip einer demokratischen Gesellschaft verpflichtet. Sie wirbt für diese Idee, unterstützt Mandatsträger in Mitbestimmungsfunktionen und tritt für erweiterte Mitbestimmungsrechte ein.

Über uns

Förderinnen und Förderer

Sie bilden das Fundament der Hans-Böckler-Stiftung: Mit ihren regelmäßigen Zuwendungen ermöglichen die Förderinnen und Förderer unsere Arbeit. Fast 7000 Menschen gehören zum Fördererkreis. mehr ...

Jahresbericht und Satzung

Porträts der Hans-Böckler-Stiftung - aktuell im Jahresbericht, in offizieller Form in der Satzung. mehr ...

Wer war Hans-Böckler?

Der Name Hans Böckler steht für die Einführung der paritätischen Mitbestimmung in der Montanindustrie (Kohle, Eisen, Stahl) 1951 und für die Durchsetzung der Einheitsgewerkschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. mehr ...



Teaserbild
Foto: Katja Wolf

Dauerausstellung über Hans Böcklers Leben

Sechs ehemalige Auszubildende haben in einem Langzeit-Projekt eine Ausstellung über Hans Böcklers Leben konzipiert. Das Ergebnis war am 29. Februar im neuen Foyer der Hans-Böckler-Stiftung im Rahmen der Ausstellungseröffnung zu bewundern. mehr ...

Leitlinien wissenschaftlicher Politikberatung

Im Herbst 2015 hat die Hans-Böckler-Stiftung Leitlinien wissenschaftlicher Politikberatung verabschiedet. Diese gründet sich auf Forschungsergebnisse, die nach den Regeln guter fachlicher Praxis erzielt wurden. Normativ leitend für die Auswahl der Forschungs- und Beratungsfelder sind die die Werte der Stiftung, die in ihren zwei Leitthemen "Mitbestimmung als demokratisches Gestaltungsprinzip der sozialen Marktwirtschaft" und "Gute Arbeit als zentrale Wohlstandsquelle" zum Ausdruck kommen.

Leitlinien wissenschaftlicher Politikberatung (pdf)

Teaserbild

Kommission gegründet: Arbeit der Zukunft

Die Arbeitswelt wird sich in den kommenden Jahrzehnten fundamental verändern. Auf Initiative der Hans-Böckler-Stiftung leuchtet eine hochrangig besetzte Expertenkommission die Arbeit der Zukunft aus. mehr ...

Leitlinien guter wissenschaftlicher Arbeit

Die Forschungsinstitute in der Hans-Böckler-Stiftung und deren Auftragnehmer verpflichten sich, nach den Regeln und Grundsätzen guter wissenschaftlicher Praxis zu arbeiten, wie sie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 1998 aufgestellt hat. Die Leitlinien sollen unter anderem die Verwendung aktueller Methoden, Transparenz der Ergebnisse und die Achtung geistigen Eigentums anderer Wissenschaftler sicherstellen.

Leitlinien guter wissenschaftlicher Arbeit (pdf)



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies