Nationaler Wohlfahrtsindex

Tagesthema

Wohlstand nimmt zu

Mit der deutschen Wirtschaft ist auch der gesamtgesellschaftliche Wohlstand spürbar gewachsen, so die Ergebnisse des neuen "NWI 2019". Trotz der Fortsetzung dieses positiven Trends, klaffen BIP und Wohlfahrtsniveau aber weiterhin deutlich auseinander.  


Verstetigung eines positiven Trends
Video "Deutschland, wie geht's"

Soli: Abschaffung wäre der falsche Weg

Den Soli zu beenden, wäre ungerecht und ökonomisch nicht sinnvoll. Profitieren würden vor allem die reichsten Haushalte. Und auch die schwächelnde Konjunktur ließe sich günstiger und effektiver stützen. mehr ...

Dullien: "Abschaffung des Soli verteilungspolitisch die falsche Richtung"

Teaserbild

Landtagswahlen: Wie ist die Lage in den "Neuen Ländern"?

Der politische Herbst steht im Zeichen der Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen. Unser Infopaket bietet Befunde zur sozialen und ökonomischen Situation in den neuen Bundesländer.  
mehr ...

Erste Hilfe für die Pflege

Über viele Jahre hat die Bundesregierung dem Pflegenotstand in Deutschland zu wenig Beachtung geschenkt. Wo die Missstände liegen und was dagegen hilft, haben wir in einer Vielzahl an Studien herausgearbeitet. mehr ...

anchor_dynlink

Teaserbild
Foto: pa/Winfried Rothermel

Deutscher Wirtschaft droht Rezession

Die konjunkturelle Unsicherheit in Deutschland hält an. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession ist im letzten Monat ist laut unserem IMK-Konjunkturindikator erneut von 36,6 auf 43 Prozent gestiegen. mehr ...

Nachholbedarf bei den Löhnen

Eine Stunde Arbeit ist in Deutschland vergleichsweise günstig. Die Wirtschaft kann höhere Arbeitskosten gut verkraften. Das wahre Problem ist ein anderes: Mangelnde Investitionen gehen zulasten der Produktivität und gefährden den Wohlstand. mehr ...

Teaserbild

Mehr Schutz und Mitsprache für Youtuber gefordert

Die Youtubers Union fordert gegenüber dem kalifornischen Konzern bessere Arbeitsbedingungen für Videoproduzenten. Seit kurzem arbeitet sie mit der IG Metall zusammen. HSI-Experte Thomas Klebe erklärt, warum youtube unfair und womöglich rechtswidrig handelt.
mehr ...

Mitbestimmung hilft Frauen und Familien

Mitbestimmte Betriebe schneiden bei der gezielten Förderung von Frauen deutlich besser ab als Firmen ohne Betriebsrat. Dasselbe gilt für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zeigt eine aktuelle Studie.
mehr ...

Teaserbild

Wohnen: Städte für alle

Mieten explodieren, das Leben in den großen Städten ist für viele Arbeitnehmer kaum noch bezahlbar. Eine Offensive beim sozialen Bauen und eine „neue Gemeinnützigkeit“ fürs Wohnen sind Wege aus der Krise.
mehr ...

„Bauen für eine demokratische Stadt“ (pdf)
Infopaket Wohnen

Erneut kräftige Zuwächse bei Tariflöhnen

Der Trend zu höheren Lohnsteigerungen hält an. Im ersten Halbjahr 2019 legten die Tariflöhne um 3,2 % zu und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Konjunktur. Am deutlichsten viel das Lohnplus mit 4,1% in der Metallindustrie aus.  mehr ...

Teaserbild

Auszubildende: Ungleich vergütet

Was Auszubildende verdienen, variiert je nach Tarifbranche und Region erheblich. Am besten wird in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg bezahlt. Friseurlehrlinge in Brandenburg liegen hingegen deutlich unter der geplanten Mindestvergütung für Azubis.
mehr ...



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden