zurück
Systemrelevant Service aktuell

Systemrelevant Podcast: Biden schlägt Trump - wie geht es mit dem Welthandel weiter?

Kehrt mit dem Sieg von Joe Biden und Kamala Harris eine vernünftige Handelspolitik zurück? Plus: Welche Rolle spielen die Gewerkschaften in den USA? Darum geht es in der neuen Folge unseres Podcasts mit Sebastian Dullien.

[9.11.2020]

Nach einem langen Auszählungsprozess und einem noch viel längeren Wahlkampf steht nun endlich fest: Der Demokrat Joe Biden wird der 46. US-Präsident und verwehrt Donald Trump eine zweite Amtszeit. Eine historische Wahl mit vielen Auswirkungen vor allem für die USA selbst – aber wohl auch für die Beziehung zu Europa und Deutschland und die Entwicklungen im Welthandel.

IMK-Direktor Sebastian Dullien erwartet insgesamt positive Impulse für die Weltwirtschaft: „Was man über Joe Biden sagen kann, ist, dass er keine Handelspolitik wie Donald Trump fahren wird“. Trump habe alle Regeln „mit Füßen getreten“, so Dullien. Das dürfte sich mit Biden nun bessern. Für Deutschland sei positiv, dass es nun deutlich unwahrscheinlicher sei, dass es zu erneuten Strafzöllen kommt, etwa für die Autoindustrie.

Anders könnte es beim Handelskonflikt mit China aussehen, wo die neue Regierung eventuell mehr Kontinuität an den Tag legen könnte als erwartet. „Ohne Zugeständnisse wird Biden nicht so schnell zurückrudern“, sagt Dullien.

Es blieben zudem Unsicherheiten nach der Wahl. So wird erst im Januar die Senatsmehrheit durch Neuwahlen in Georgia entschieden. „Es ist das Risiko da, dass z.B. ein Konjunkturpaket nicht mehr in diesem Jahr kommt. Oder es könnte viel kleiner ausfallen“, sagt Sebastian Dullien.

Zudem habe das Wahlergebnis auch gezeigt, wie stark die republikanische Partei weiter sei. Die Gefahr bestehe durchaus, dass es schon in vier Jahren wieder vorbei sei mit einer weltoffenen Haltung der US-Regierung.

In der Folge sprechen Moderator Marco Herack und Sebastian Dullien zudem über die Entwicklungen in der Klimapolitik, die Rolle der Gewerkschaften in den USA, die Entscheidung für 15 Dollar Mindestlohn in Florida und die Abstimmung gegen die Einstufung der Gigworker als Angestellte in Kalifornien.

Eine umfangreiche Einschätzung zu den Konsequenzen der Wahl können Sie auch in unserem aktuellen IMK Policy Brief nachlesen.

Eingebettetes YouTube-Video

Hinweis: Dieses eingebettete Video wird von YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA bereitgestellt.
Beim Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Video anzeigen

Alle Informationen zum Podcast

Über "Systemrelevant": Die Corona-Krise bedeutet auch wirtschaftlich eine nie dagewesene Herausforderung für unsere Gesellschaft. Wir besprechen die neuesten Entwicklungen und Debatten mit Prof. Dr. Sebastian Dullien, dem Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Moderation: Marco Herack

Alle Folgen in der Übersicht

Systemrelevant hören / abonnieren:

Sebastian Dullien auf Twitter

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen