Digitalisierung, Mitbestimmung, gute Arbeit

Der Prozess der Digitalisierung hat grundlegende Auswirkungen auf alle Bereiche der Gesellschaft. Digitale Technologen entstehen jedoch nicht von selbst. Ihre Entwicklung wird vielmehr von Unternehmen, Organisationen und einzelnen Menschen mit ihren je eigenen Interessen und Zielvorstellungen gestaltet. Für ein tieferes Verständnisses dieses Prozesses kommt es darauf an, die Akteurs- und Machtkonstellationen in den Blick zu nehmen, die ihn vorantreiben. Der Forschungsverbund „Digitalisierung, Mitbestimmung, gute Arbeit“ widmet sich vor diesem Hintergrund der Frage, wie sich der Prozess der Digitalisierung im Sinne von Mitbestimmung und guter Arbeit gestalten lässt. Aus einem Ideenwettbewerb im Sommer 2016 sind fünfzehn Forschungsprojekte hervorgegangen, die diese Frage aus jeweils unterschiedlicher Perspektive untersuchen.


Projektreader Forschungsverbund (pdf)

Forschung

Der Prozess der Digitalisierung umfasst alle Lebensbereiche. Er setzt sich aus einer Vielzahl von Prozessen zusammen, die zwar miteinander verbunden sind, sich den-noch klar voneinander trennen lassen. Für eine kritische Analyse kommt es darauf an Zugänge zu finden, die es ermöglichen, diese Komplexität in einer Weise zu bearbeiten, dass die Alternativen deutlich werden, die sich für die gesellschaftspolitische Diskussion eröffnen.
Ziel des Forschungsverbundes ist es, über die Verbindung verschiedener Forschungsprojekte, die ihren je eigenen Zugang gewählt haben, zu Ergebnissen zu kommen, die über das hinausgehen, was ein einzelnes Projekt leisten kann. Dabei lassen sich die Projekte den folgenden Schwerpunkten zuordnen.

Digitalisierung und Mitbestimmung
Durch die digitale Entwicklung ergeben sich neue Aufgaben und Möglichkeiten für Mitbestimmung und Interessenvertretung. Welche neuen Rechte müssen im Hinblick auf die zunehmende Menge an Daten, die im Arbeitsprozess entstehen, formuliert und durchgesetzt werden? Wie können digitale Techniken für neue Formen der Beteiligung und Interessenorganisation genutzt werden? Welche Möglichkeiten bieten sie für eine echte Demokratisierung von Unternehmen?

Digitalisierungskonflikt
Zwei Projekte in diesem Themenschwerpunkt setzen den Focus auf die Widersprüche, Konflikte und Antagonismen, die mit dem Thema Mitbestimmung und Digitalisierung einhergehen.

Mitbestimmung und neue Formen der Partizipation
Zwei weitere Projekte befassen sich mit der Frage, wie Betriebsräte neue Technologien für neue Formen der Beteiligung von Beschäftigten nutzen können.

Mitbestimmung und neue Beschäftigtengruppen
Ein weiteres Projekt befasst sich mit der Frage, wie die Praxisformen und Machtressourcen der „digitalen Bohème“ im Betrieb genutzt werden können, um Mitbestimmung und demokratische Beteiligung voranzubringen.

Big Data und die Macht der Algorithmen
Daten sind der Rohstoff der Zukunft. Schon jetzt nutzen Internetunternehmen Data Mining als Quelle der Wertschöpfung. Durch das Internet der Dinge werden die zur Verfügung stehenden Datenmengen in den nächsten Jahren enorm anwachsen. In Unternehmen entstehen Datenmengen, die zur Leistungssteuerung und -kontrolle genutzt werden können. Das Potenzial für Machtverschiebungen ist offensichtlich. Der Forschungsverbund untersucht, wie die Beschäftigten und ihre Interessenvertretung das Recht an den eigenen Daten und die Kontrolle über die Algorithmen für sich reklamieren können.

Metastudien
Diese beiden Projekte rücken aus jeweils unterschiedlicher Perspektive die Frage nach den Machtverhältnissen in den Focus, das erste indem es die aktuellen Entwicklungen in den historischen Kontext einordnet, das zweite indem es gezielt nach Strategien für eine algorithmische Gegenmacht fragt.

Einzelthemen
Diese Projekte konkretisieren die Frage nach der Macht der Algorithmen anhand konkreter Einzelthemen.

Commons-basierte Produktionsformen
Im Zuge der Digitalisierung entstehen neue Produktionsformen, die nicht auf die exklusive private Verwertung von Daten und Algorithmen ausgerichtet sind, sondern auf den Aufbau einer digitalen Allmende abzielen. Was vor Jahrzehnten mit der Free-Software-Bewegung begonnen hat, wird inzwischen auch auf andere Bereiche übertragen. Wie lassen sich daraus alternative Wirtschaftsformen entwickeln und vor kapitalistischer Vereinnahmung schützen? Wie können klassische Unternehmen mit diesen neuen Produktionsformen kooperieren, anstatt sie nur als Konkurrenz zu sehen?

Geschlechterverhältnisse
Wie jede neue Technologie geht auch die Digitalisierung mit einer Neuaushandlung der Geschlechterverhältnisse einher, mit der Veränderung von Machtverhältnissen, geschlechtsspezifischen Rollenzuweisungen und Arbeitsteilungen. Diese beiden Projekte rücken die Genderaspekte in den Focus ihrer Untersuchung, die jedoch als Querschnittsthema für alle Projekte des Forschungsverbunds von Bedeutung sind.

 

 

Publikationen

Busch-Heizmann, Anne; Entgelmeier, Ines; Rinke, Timothy (2018): Digitalisierung und Entgrenzung. Welche personenbezogenen Merkmale beeinflussen die Gestaltung von Berufs- und Privatleben unter dem erwerbsbezogenen Einsatz in IuK-Technologien und wie lassen sich die Zusammenhänge überprüfen? Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf (Forschungsförderung Working Paper, 92).

Carstensen, Tanja (2018): Immer und überall. Die Digitalisierung alter Geschlechterverhältnisse. In: an.schläge (8).

Degner, Anne; Kocher, Eva (2018): Arbeitskämpfe in der „Gig-Economy“? Die Protestbewegungen der Foodora- und Deliveroo-„Riders“ und Rechtsfragen ihrer kollektiven Selbstorganisation. In: KJ Kritische Justiz 51 (3), S. 247–265. DOI: 10.5771/0023-4834-2018-3-247.

Demuth, Ute (2018): Sind Frauen die Gewinnerinnen? In: Computer und Arbeit (11), S. 16–18.

Ivanova, Mirela; Bronowicka, Joanna; Kocher, Eva; Degner, Anne (2018): Foodora and Deliveroo: The App as a Boss? Control and autonomy in app-based management - the case of food delivery riders. Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf (Forschungsförderung Working Paper, 107).

Jensen, Annette (2018): Kollaborations-Tools: Umstrittene Helfer. In: Magazin Mitbestimmung (5), S. 24–27.

Kuhlmann, Martin, Stefan Rüb und Svetlana Winter, 2019. Konflikte um Mitbestimmung und Überwachung im digitalen Umbruch, Mitteilungen aus dem SOFI, 30, S. 6-9.

Lee, Horan; Staples, Ronald (2018): Digitale Solidarität unter Arbeitnehmer*innen. In: Industrielle Beziehungen 25 (4), S. 495–517. DOI: 10.3224/indbez.v25i4.06.

Schrape, Jan-Felix (2018): Open Source Communities. The Sociotechnical Institutionalization of Collective Invention. In: Ulrich Dolata und Jan-Felix Schrape (Hg.): Collectivity and Power on the Internet. A sociological perspective. Cham: Springer International Publishing, S. 57–83.

Schrape, Jan-Felix, 2019: The Promise of Technological Decentralization. A Brief Reconstruction, In: Springer (Hrsg.), Society (56) 1, Cham: Springer International Publishing, S. 1-7.

Schreyer, Jasmin; Schrape, Jan-Felix (2018): Algorithmische Arbeitskoordination in der plattformbasierten Gig Economy. Das Beispiel Foodora (pdf). In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11 (2), S. 262–278.

Schreyer, Jasmin; Schrape, Jan-Felix (2018): Plattformökonomie und Erwerbsarbeit. Auswirkungen algorithmischer Arbeitskoordination das Beispiel Foodora. Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf (Forschungsförderung Working Paper, 87).

Carstensen, Tanja (2015): Im WWW nichts Neues. Warum die Digitalisierung der Arbeit Geschlechterverhältnisse kaum berührt. In: Luxemburg (23), S. 38–43.

Höller, Heinz-Peter; Wedde, Peter (2018): Die Vermessung der Belegschaft. Mining the Enterprise Social Graph (pdf). Düsseldorf. Hans-Böckler-Stiftung (Mitbestimmungspraxis, 10).

Jaume-Palasí, Lorena; Pohle, Julia; Spielkamp, Matthias (Hg.) (2017): Digitalpolitik. Eine Einführung. Wikimedia Deutschland e.V.; iRights.international; ICANN. Berlin: Wikimedia Deutschland e.V.; iRights.international.

Krause, Rüdiger (2016): Digitalisierung der Arbeitswelt – Herausforderungen und Regelungsbedarf. Gutachten B zum 71. Deutschen Juristentag. [Einzelausgabe]. München: Beck (Verhandlungen des 71. Deutschen Juristentages, Band 1 Gutachten Teil B).

Schrape, Jan-Felix (2016): Open-Source-Projekte: vom Nischenphänomen zum integralen Bestandteil der Softwareindustrie. In: WSI-Mitteilungen 69 (8), S. 603–612.

Schrape, Jan-Felix (2017): Open-source projects as incubators of innovation. From niche phenomenon to integral part of the industry. In: Convergence: The International Journal of Research into New Media Technologies, S. 1–19.

Wedde, Peter (2017): Beschäftigtendatenschutz in der digitalisierten Welt. Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn (WISO Diskurs, 09/2017).

Forschungsverbund: Digitalisierung, Mitbestimmung, Gute Arbeit (pdf)

 

 

Vorträge, Veranstaltungen, Workshops

Animento, Stefania; Bronowicka, Joanna; Malamatinas, John; Palmer, Georgia (2018): Transnational collective action in the platform economy, Labor.A Palttform „Arbeit der Zukunft“ 13.09.2018. .

Arens, Tina; Bader, Verena; Kaiser, Stephan (2018): Please do not disturb! Algorithmen bei der Arbeit, re:publica 03.05.2018.

Arens, Tina; Thieltges, Andree; Spielkamp, Matthias (2018): AG Engere Mitarbeiter Stahl, Heidelberg 09.03.2018.

Bader, Verena; Barke, Daniel, Prassl, Jeremias; Schildmann, Christina (2018): Humans as a service – Versprechen und Tücken der „Gig Economy“, Bucerius Lab Zukunftscampus, Zeit-Stiftung 13.04.2018.

Bader, Verena; Kaiser, Stephan (2018): Dialog Personalmanagement, Neubibberg 04.05.2018.

Brinkmann, Ulrich; Diewald, Irmgard; Lücking, Stefan; Ogolla, Shirley; Staples, Ronald (2018): Demokratische Partizipation, Labor.A Palttform „Arbeit der Zukunft“ 13.09.2018.

Bronowicka, Joanna; Ivanova, Mirela; Kocher, Eva; Wagner, Ben (2018): Algorithmic Management: Designing systems which promote human autonomy, Wien 20./21.09.2018.

Bronowicka, Joanna; Ivanova, Mirela (2018): 4th International Conference Social Boundaries of Work, Danzig 26.10.2018.

Carstensen, Tanja (2018): New Relationships between Work and Family through Digitalization? XIX ISA World Congress Of Sociology 18.07.2018.

Carstensen, Tanja (2018): Frauen und Digitalisierung - Flexibler schuften? Vortrag und Diskussion, VHS Bielefeld Arbeit und Leben Bielefeld 06.12.2018.

Dobusch, Leonhard; Sanchez, Gabriela; Schrape, Jan-Felix (2018): Commons-based Communities: Viable Alternatives to Digital Capitalism?, re:publica 02.05.2018.

Gollatz, Kirsten; Send, Henrik; Wagenknecht, Thomas; Weinhardt, Christof (2018): Partizipation auf Plattformen gestalten, CAIS 26.02.2018. 

Gegenhuber, Thomas; Schrape, Jan-Felix; Ziomek-Frackowiak, Magdalena (2018): Digitale Plattformen als Genossenschaften und digitale Projektgemeinschaften?, Digitaler Kapitalismus – Alle Macht den Konzernen?, Friedrich-Ebert-Stiftung, 07.11.2018.

Gegenhuber, Thomas; Zalmanson, Lior (2018): When Algorithms Are Your Boss: Staying Human In Platform-Mediated Work. Online verfügbar unter https:, zuletzt geprüft am 25.01.2019.

Hegelich, Simon; Simbeck, Katharina; Spielkamp, Matthias (2018): Algorithmen: Zu Risiken und Nebenwirkungen – fragen Sie Ihren Informatiker, re:publica 03.05.2018.

Jaume-Palasi, Lorena; Küchenmeister, Thomas; Lenzen, Manuela (2018): Künstliche Intelligenz und Big Data: Der abgehängte Mensch?, Digitaler Kapitalismus – Alle Macht den Konzernen?, Friedrich-Ebert-Stiftung, 07.11.2018.

Lee, Horan; Staples, Ronald (2018): Digitalisierung als Chance für partizipative Mitbestimmung?, WSI-Herbstforum 20./21.11.2018.

Ogolla, Shirley (2018): Engineering- und IT-Tagung 18.09.2018.

Ogolla, Shirley; Wagenknecht, Thomas (2018): Surviving Social Media In The Workplace: A Kit, re:publica 03.05.2018.

Simbeck, Katharina (2018): Diskriminiert Künstliche Intelligenz Menschen bei der Personalauswahl in Unternehmen und wie kann das verhindert werden? BIG DATA: Die Macht der Algorithmen. Besser geht’s mit.bestimmt 05.06.2018.

Simbeck, Katharina; Spielkamp, Matthias (2018): Arbeitsdirektoren-Konferenz, Berlin 28.09.2018.

Simbeck, Katharina; Spielkamp, Matthias (2018): Diskussionsabend: Digitale Ethik: Unterdrücken uns Algorithmen?, Telefónica Basecamp 06.11.2018.

Spielkamp, Matthias (2018): Automatisiertes Personalmanagement und Mitbestimmung: Wie wirken Algorithmen auf die Autonomie von Beschäftigten und auf Mitbestimmung? BIG DATA: Die Macht der Algorithmen. Besser geht’s mit.bestimmt 05.06.2018.

Spielkamp, Matthias (2018): Wenn Künstliche Intelligenz Beschäftigte befördert oder feuert. Wie verändern Algorithmen die Arbeitswelt?, CAIS-Forum 28.09.2018. Online verfügbar unter https:, zuletzt geprüft am 25.01.2018.

Widuckel, Werner (2018): Transformationskongress IG Metall, Bonn 31.10.2018

 

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden