Böckler Impuls Ausgabe 18/2017

Rente

Altersarmut muss nicht sein

In Österreich sind nicht nur die durchschnittlichen Renten höher. Das dortige System lässt auch weniger Altersarmut zu.

Altersarmut muss nicht sein

Download (jpg)

Pensionistin müsste man sein, in Österreich! Das denkt sich so manche deutsche Ruheständlerin mit Blick auf ihren kargen Rentenbescheid. Denn es hat sich herumgesprochen, dass die Renten in der Alpenrepublik deutlich höher liegen als in Deutschland. Grundlage für gute Altersbezüge sind in beiden Ländern Beitragszahlungen, die gute Erwerbsbiografen widerspiegeln. Aber fahren bloß Beschäftigte, die lange und viel eingezahlt haben, in Österreich besser? Oder gilt das auch für diejenigen, die nur geringe Ansprüche gesammelt haben? Dem sind Florian Blank vom WSI und Erik Türk von der Arbeiterkammer Wien nachgegangen. Sie haben die deutsche „Grundsicherung im Alter“ mit dem österreichischen System der „Ausgleichszulagen“ und „Mindestsicherung“ verglichen und beide Arrangements auf ihre „Armutsfestigkeit“ untersucht. Ergebnis: Staatliche Programme in Österreich leisten einen „größeren Beitrag zur Milderung von Altersarmut“.

Das heißt zwar nicht, dass es in Österreich keine Altersarmut gäbe. Allerdings liegt die Armutsquote Älterer dort merklich niedriger als in Deutschland. Hinzu kommt, dass in Österreich ein größerer Bevölkerungsteil von Leistungen zur Aufstockung von Niedrigrenten proftiert, nämlich gut sechs Prozent der Männer und über elf Prozent der Frauen im Rentenalter. In Deutschland bekommen dagegen nur rund drei Prozent Grundsicherungsleistungen, um das Einkommen auf ein existenzsicherndes Niveau zu heben. Das dürfte mit den höheren Zugangsbarrieren zusammenhängen, so Blank und Türk. Außerdem nehme ein erheblicher Teil der Berechtigten seine Ansprüche gar nicht wahr.

Die Analyse mache deutlich, resümieren die Forscher, „dass es in Österreich aufgrund des allgemein höheren Leistungsniveaus erheblich einfacher ist, allein mit einer Rente des öffentlichen Sicherungssystems die Armutsrisikogrenze zu überschreiten als in Deutschland“. Aber auch das österreichische System der Mindestsicherung sei erheblich leistungsfähiger. Politisch müsse es in Deutschland nun darum gehen, die „strukturelle Armutsfestigkeit“ des öffentlichen Rentensystems wiederherzustellen. Das Beispiel Österreich zeige einen möglichen Weg auf.

Quelle

Florian Blank, Erik Türk: Niedrigrenten, Mindestsicherung und Armutsgefährdung Älterer, Soziale Sicherheit 9/2017

Rentensysteme: Deutschland und Österreich im Vergleich (Blog)