zurück
Bildungsgerechtigkeit Kohlrausch Service aktuell

Systemrelevant Podcast: Die drängende Frage der Bildungsgerechtigkeit

Die Corona-Krise legt einmal mehr offen, dass ungleiche Bildungschancen in Deutschland ein großes Problem sind. WSI-Direktorin Bettina Kohlrausch erklärt im Podcast, was zu tun ist.

Hauptschule, Realschule oder Gymnasium? Welchen Bildungsweg ein Kind einschlägt, ist in Deutschland so stark an die soziale Herkunft gekoppelt wie in kaum einem anderen vergleichbaren Land. WSI-Direktorin Bettina Kohlrausch erläutert im Gespräch mit Marco Herack die Gründe dafür. Das mehrgliedrige Schulsystem und die frühe Verteilung auf die jeweiligen Schulformen nach der vierten Klasse sorgten dafür, dass die Schule die Ungleichheiten in der frühkindlichen Bildung, für die in Deutschland ebenfalls noch zu wenig getan würde, kaum ausgeglichen werden könnten.

Ein weiterer Nachteil: Laut der Iglu-Studie müssen Kinder aus niedrigen Schichten mehr leisten, damit ihre Kompetenzen von ihren Lehrer:innen und Eltern adäquat wahrgenommen werden, als ihre Altersgenoss:innen aus wohlhabenderen Elternhäusern. Bildungsaufsteiger hätten es schwer, da die Kosten eines längeren Bildungsweges von Eltern mit niedrigerer Bildung und Einkommen häufiger gescheut würden. Außerdem bekämen Bildungsaufsteiger auf dem Weg nach oben häufig das Gefühl vermittelt, nicht dazuzugehören. 

 

 

Es sei davon auszugehen, dass sich die Bildungsungleichheit durch die Corona-Krise verschärft habe. Umso dringender sei es nun gegenzusteuern und dafür zu sorgen, dass die corona-bedingten Lerndefizite von allen Schüler:innen gleichermaßen aufgeholt werden könnten. Dafür sei es erforderlich, die Ganztagesbetreuung an Schulen zügig und systematisch auszubauen, statt diese Aufgabe an die Nachhilfeinstitute auszulagern. 

Um langfristig für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, müsse man allerdings an die Strukturen ran. Das mehrgliedrige Schulsystem sei in der jetzigen Form nicht in der Lage, für Chancengerechtigkeit bei der Bildung zu sorgen. 

Alle Informationen zum Podcast

In Systemrelevant analysieren führende Wissenschaftler:innen der Hans-Böckler-Stiftung gemeinsam mit Moderator Marco Herack, was Politik und Wirtschaft bewegt: makroökonomische Zusammenhänge, ökologische und soziale Herausforderungen und die Bedingungen einer gerechten und mitbestimmten Arbeitswelt – klar verständlich und immer am Puls der politischen Debatten.

Alle Folgen in der Übersicht

Systemrelevant hören / abonnieren:

Sebastian Dullien auf Twitter
Johanna Wenckebach auf Twitter
Bettina Kohlrausch auf Twitter
Dorothea Voss auf Twitter
Daniel Hay / I.M.U. auf Twitter

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen