zurück
Produktive Betriebsräte Böckler Impuls Böckler Impuls

Produktivität: Produktive Betriebsräte

Ausgabe 07/2020

Eine Auswertung der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung zeigt: Betriebsräte tragen zu mehr Produktivität, höheren Löhnen und steigenden Renditen bei.

Die betriebliche Mitbestimmung hat eindeutige positive Effekte. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von Uwe Jirjahn von der Universität Trier und Stephen Smith von der George Washington University. Die Ökonomen haben die wirtschaftswissenschaftliche Forschung zum Thema ausgewertet. Demnach tragen Betriebsräte zu mehr Produktivität, höheren Löhnen und steigenden Renditen bei. Zudem können mitbestimmte Betriebe mit mehr ökologischen Investitionen und schrittweisen Innovationen, Weiterbildung und dualer Ausbildung aufwarten. Die Personalfluktuation nimmt ab, es gibt weniger Arbeitskräftemangel, dafür mehr familienfreundliche Praktiken und flexible Arbeitszeitmodelle. Zugleich können Arbeitnehmervertretungen zu mehr Lohngleichheit beitragen: Die Gehaltsdifferenz zwischen Hoch- und Geringqualifizierten fällt in mitbestimmten Betrieben geringer aus. Das Gleiche gilt für die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen.

Die Stärke dieser Effekte hängt von verschiedenen Umständen ab. Unter anderem scheint der Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg bei Unternehmen in Krisen besonders groß zu sein. Zudem besteht Einigkeit in der wissenschaftlichen Literatur, dass die Vorteile bei tarifgebundenen Betrieben stärker ausfallen. Auch die Einstellung der Geschäftsführung wirkt sich aus: Feindselige Manager beeinträchtigen das erfolgreiche Funktionieren.

Als Erklärung für diese Befunde verweisen Ökonomen unter anderem auf die Sprachrohr-Funktion von Betriebsräten: Arbeitnehmervertreter können die Bedürfnisse der Belegschaft aufgreifen und kommunizieren und so zu weniger Fluktuation, mehr Motivation und erhöhter Kooperationsbereitschaft beitragen. Ein weiteres Argument: Betriebsräte mit klar definierten Informations- und Mitbestimmungsrechten, die die Interessen der Belegschaft wirksam vertreten und die Einhaltung von Versprechen durchsetzen können, ermöglichen dem Management glaubwürdige Selbstverpflichtungen und erhöhen so das Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Beschäftigten.

Uwe Jirjahn, Stephen C. Smith: Nonunion Employee Representation: Theory and the German Experience with Mandated Works Councils (pdf), IZA Discussion Paper Nr. 11066, Oktober 2017

PDF herunterladen

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen