Aktuell 37 Grafiken zum Thema

Gleichbehandlung von Beschäftigten

Gender

Maßstab für gerechte Bezahlung

Frauenberufe sind häufig schlechter bezahlt als Männerberufe. Das liegt keineswegs an geringeren Arbeitsanforderungen, wie detaillierte Analysen von Jobprofilen zeigen.  (Böckler Impuls 17/2016)   Böckler Impuls

Gender

Tarif verringert den Lohnrückstand

Betriebe ohne Tarifbindung schneiden bei der Entgeltgleichheit schlechter ab: Die Lohnlücke zwischen Mann und Frau fällt dort deutlich größer aus.  (Böckler Impuls 14/2016)   Böckler Impuls

Arbeitsmarkt

Lesben und Schwule im Abseits

Angehörige sexueller Minderheiten haben es oft schwer im Beruf. Programme gegen Diskriminierung sind Mangelware in der EU – besonders dort, wo sie dringend nötig wären.  (Böckler Impuls 12/2016)   Böckler Impuls

Lillemeier, Sarah

Der "Comparable Worth" -Index als Instrument zur Analyse des Gender Pay Gap

Arbeitsanforderungen und Belastungen in Frauen- und Männerberufen. WSI Working Paper, Nr. 205. Düsseldorf 2016.  Veröffentlichungen

Roßnagel, Alexander / Hentschel, Anja

Verfassungsrechtliche Grenzen gesetzlicher Pflichten zur Offenlegung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen

WSI Study, Nr. 6.  2016.  Veröffentlichungen

Poppitz, Philipp

Does self-perceptions and income inequality match?

The case of subjective social status. IMK Working Paper, Nr. 173. Düsseldorf 2016.  Veröffentlichungen

WSI GenderDatenPortal

Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern

Der geschlechtspezifische Entgeltabstand ist in Deutschland in den vergangenen Jahren annähernd konstant und liegt bei durchschnittlich 22 Prozent.  mehr...

Mehr zum Thema Gleichbehandlung von Beschäftigten

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies