Infos für Interessierte und Bewerberinnen und Bewerber

Die Böckler-Aktion Bildung

Die Hans-Böckler Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mit der Vergabe von Stipendien einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit im Bildungswesen zu leisten. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, auch und gerade denjenigen ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen, für die der Weg an die Hochschule keine Selbstverständlichkeit ist. Wir fördern junge Menschen, die gute Leistungen sowie gewerkschaftliches und/oder gesellschaftspolitisches Engagement erbringen. Diesen beiden Kriterien räumt die Hans-Böckler-Stiftung Vorrang ein.

Mit der Böckler-Aktion Bildung wenden wir uns explizit an Schülerinnen und Schüler, die ihren Studienwunsch nicht verwirklichen, weil sie glauben, sich ein Studium nicht leisten zu können. Es können sich Schülerinnen und Schüler bewerben, die auf dem Weg sind, ihr Abitur oder die Fachhochschulreife zu erlangen. Bewerben können sich auch diejenigen, die sich erst kürzlich für den Hochschulzugang qualifiziert haben. Zwischen der Erlangung der Studienberechtigung und dem Beginn des Studiums sollten nicht mehr als 12 Monate liegen.

Voraussetzungen

Bewerbung

Bewerbungsfristen

Auswahlverfahren

Finanzielle und ideelle Förderung

Informationen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Informationen für Geflüchtete

FAQ

Downloads



Über das Verfahren „Böckler-Aktion Bildung“ können sich Personen bewerben,

  • die Anspruch auf den BAföG Höchstsatz haben (siehe BAföG-Rechner).
  • die sich ehrenamtlich engagieren oder in Zukunft engagieren möchten.
  • die zum Zeitpunkt des Bewerbungsschlusses noch nicht mit dem Studium begonnen haben oder sich höchstens im 1. Semester befinden.
  • bei denen zwischen der Erlangung der Studienberechtigung und dem Beginn des Studiums nicht mehr als 1 Jahr liegt.

Ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung wird nach den Richtlinien des BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) vergeben.

Grundsätzlich gefördert wird:

  • das Studium an staatlichen bzw. staatlich anerkannten Universitäten, Gesamthochschulen, Technischen Hochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Kunsthochschulen
  • das Studium an Fachhochschulen
  • das Studium an der Hamburger Universität, Fachbereich Sozialökonomie
  • das Nebenberufliche Studium, wenn es in Vollzeit erfolgt und im Schnitt 30 ECTS Punkte pro Semester der Regelstudienzeit erbracht werden
  • Geflüchtete, die sich seit mind. 15 Monaten (zum Zeitpunkt des Studienbeginns) ununterbrochen rechtmäßig, gestattet oder geduldet, in Deutschland aufhalten

Von der Förderung ausgeschlossen sind:

  • Personen, die nach §8 des BAföG (Staatsangehörigkeit) nicht die Voraussetzungen für eine Förderung aus öffentlichen Mitteln erfüllen
  • Anträge, die sich ausschließlich auf die Förderung eines Auslandssemesters beziehen
  • Teilzeitstudiengänge

Die Bewerbung erfolgt schriftlich an das Referat Bewerbung. Zusätzlich zu dem Bewerbungsbogen müssen folgende Unterlagen mitgeschickt werden:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopien der letzten Zeugnisse (letztes Schulzeugnis, ggf. Hochschulzugangs-berechtigung, ggf. Abschlusszeugnis der Berufsausbildung)
  • Referenzschreiben einer Vertrauensperson (pdf)
  • Wenn bereits vorhanden: Immatrikulationsbescheinigung nach BAföG §9 (Bescheinigung über Zulassung zum Studium)
  • Im Fall der Bewerbung für ein duales Studium: Ausbildungsvertrag
  • Nachweis über den Aufenthaltsstatus, wenn die Bewerberin/der Bewerber nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung erst zu, wenn alle notwendigen Unterlagen vollständig sind. Erst dann kann die Stiftung mit der Bearbeitung beginnen.

Bitte die Unterlagen nicht heften, klammern oder tackern.

Der Bewerbungsbogen und das eingereichte Referenzschreiben verbleiben bei der Stiftung, die weiteren Unterlagen werden vernichtet.

 

30. April (für das kommende Wintersemester)

31. Oktober (für das kommende Sommersemester)

Es gilt das Datum des Poststempels.

Das Auswahlverfahren erfolgt in drei Schritten:

  • Die Bewerbungen werden in einem ersten Schritt durch den Vorauswahlausschuss begutachtet.
  • Die Bewerberinnen und Bewerber, die durch den Vorauswahlausschuss positiv begutachtet werden, erhalten eine Einladung zu einem Gutachtengespräch mit einer StipendiatInnengruppe und einer Vertrauensdozentin oder einem Vertrauensdozenten.
  • In einem dritten Schritt werden die Bewerberinnen und Bewerber zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

zur Grafik "Auswahlverfahren"

Die Förderung der Hans-Böckler-Stiftung beinhaltet zwei Bausteine: die finanzielle und die ideelle Förderung.

Im Rahmen der finanziellen Förderung erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten monatlich ihr Stipendium plus eine Studienkostenpauschale von 300 Euro. Zusätzlich ist während des Studiums die Förderung eines Auslandssemesters möglich.

Neben der finanziellen Förderung ist die ideelle Förderung ein zentrales Element der Studienförderung:

  • Betreuung durch eine Förderreferentin/einen Förderreferenten
  • Ein umfassendes Seminarangebot mit unterschiedlichen Veranstaltungsangeboten
  • Möglichkeit zur Mitwirkung in Gremien der Stiftung
  • Eigene Gestaltung von Projekten und Seminaren
  • Einbringung in die StipendiatInnengruppe vor Ort
  • Betreuung und Unterstützung durch eine Vertrauensdozentin/einen Vertrauensdozenten
  • uvm.

Wir suchen Talente aus allen gesellschaftlichen Gruppen – besonders aber aus nicht-akademischen Familien. Motivieren Sie Sie AbiturientInnen und StudienanfängerInnen zu einer Bewerbung.

Sie interessieren sich für unsere Informationsmaterialien? Gerne senden wir Ihnen Flyer, Plakate und Lesezeichen zu. Senden Sie uns Ihre Bestellung einfach per E-Mail zu. (Die E-Mail-Adresse finden Sie über die Kontaktbox rechts).

Die Hans-Böckler-Stiftung bietet Geflüchteten über die Böckler-Aktion Bildung die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben.

Voraussetzung ist eine BAföG-Berechtigung. Informationen, ab wann eine BAföG-Berechtigung vorliegt, gibt es hier.

Aus dem Lebenslauf muss hervorgehen, seit wann die geflüchtete Person in Deutschland ist.

Der Garantiefonds Hochschule bietet Geflüchteten ein Beratungsangebot zur Klärung der Bildungsmöglichkeiten in Deutschland.

Was versteht die Hans-Böckler-Stiftung unter Leistung?

Leistung bedeutet für unsere Förderung nicht Selbstzweck oder ein in Noten ausgedrückter Wert an sich, vielmehr besteht er in der Balance von Studienleistung, Biografie und gewerkschaftlichem/gesellschaftlichem Engagement. Wir beurteilen das Leistungsvermögen dabei nicht abstrakt anhand der Noten, sondern beziehen die Umstände mit ein, unter denen die Leistungen erbracht wurden. Beurteilt wird die gesamte Persönlichkeit. Unser Begabungsbegriff ist dynamisch: Begabung ist danach nicht nur Voraussetzung für Lernen, sondern auch dessen Ergebnis.

Wie lange wird gefördert?

Die Förderung wird zunächst für drei Semester zugesagt. Die Stiftung fördert nach Möglichkeit bis zum erfolgreichen Ende des Studiums, einzige Bedingung: der Abschluss muss in der durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) festgelegten Förderungshöchstdauer abgelegt werden. Kurz vor Ablauf des ersten Förderzeitraumes wird von den zuständigen Referentinnen/Referenten entschieden, ob die Förderung fortgesetzt werden kann. Die Entscheidung ist abhängig vom Studienverlauf, der weiteren Studienplanung und dem eigenen gewerkschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Engagement der Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Welche Unterlagen muss ich für die Bewerbung einreichen?

  • digital ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopien der letzten Zeugnisse (letztes Schulzeugnis, ggf. Hochschulzugangs-berechtigung, ggf. Abschlusszeugnis der Berufsausbildung)
  • Referenzschreiben einer Vertrauensperson
  • Wenn bereits vorhanden: Immatrikulationsbescheinigung nach BAföG §9 (Bescheinigung über Zulassung zum Studium)
  • Im Fall der Bewerbung für ein duales Studium: Ausbildungsvertrag
  • Nachweis über den Aufenthaltsstatus, wenn die Bewerberin/der Bewerber nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt

 

Was ist eine Vertrauensdozentin / ein Vertrauensdozent?

Auf ihrem Weg durch Studium und Promotion werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung von einem starken Netzwerk aus deutschlandweit rund 450 Vertrauensdozentinnen und -dozenten begleitet. mehr

Was sind StipendiatInnengruppen?

An fast allen Hochschulen in Deutschland gibt es von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Wie hoch ist die finanzielle Förderung durch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung?

Ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung wird nach den Richtlinien es Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) vergeben. Dies sind aktuell max. 597 Euro BAföG-Höchstsatz pro Monat plus 300 Euro Studienkostenpauschale plus mögliche Zuschläge (z.B. Krankenkassenbeiträge).

Werden Sprachkurse gefördert?

Intensivsprachkurse werden nicht gefördert.

Gibt es eine Altersgrenze?

Sobald die Voraussetzungen erfüllt werden, spielt das Alter keine Rolle.

Ich studiere zurzeit wieder im ersten Fachsemester; davor habe ich allerdings ein anderes Fach studiert. Ist eine Bewerbung möglich?

Das Verfahren Böckler-Aktion Bildung wendet sich an StudienanfängerInnen. StudienanfängerInnen sind diejenigen, die zum ersten Mal ein Studium aufnehmen, d.h. sich im ersten Hochschulsemester befinden. Beginnt man z. B. ein Master-Studium ist man kein Studienanfänger / keine Studienanfängerin _ mehr. Somit wäre in deinem Fall keine Bewerbung möglich.

Muss ich für die Gutachtengespräche in Deutschland sein?

Es ist möglich das Gespräch mit den Vertrauensdozierenden und der StipentiatInnengruppe telefonisch, per Videoanruf (Skype) oder anhand deiner Unterlagen zu führen.
Wichtig ist, dass du zum Auswahlgespräch persönlich erscheinst.

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies