zurück
Magazin Mitbestimmung Magazin Mitbestimmung

: Rätselhaftes Fundstück

Ausgabe 01+02/2012

Da liegt er nun, der alte König. Das monumentale Reiterstandbild Friedrichs des Großen, das einst „Unter den Linden“ in Berlins Mitte thronte, liegt unbeachtet, verbeult und zerlegt hinter einem Bretterverschlag in einem Park bei Sanssouci...

Die junge DDR, in deren Hauptstadt das Denkmal des Bildhauers Christian Daniel Rauch den Krieg überstanden hat, lässt den „Alten Fritz“ 1950 entsorgen. Der Abbau des 1851 errichteten Denkmals ist eine Reaktion auf die lange geschichtspolitische Indienstnahme Friedrichs: Die Nationalsozialisten verunglimpfen ihn als einen der Ihren (Hermann Göring spricht allen Ernstes vom ersten „Nationalsozialisten auf dem preußischen Thron“), zu Weimarer Zeiten erheben ihn rechte Republikfeinde zur antidemokratischen Galionsfigur. Aber es gibt Verteidiger: Carl von Ossietzky erinnert daran, dass der Regent sich nie als Deutscher gefühlt habe. „Respektiert seinen Schlaf“, ruft er den Rechten zu, „und bemüht ihn nicht zu einem Werk, das er verachtet hätte.“

Jeder macht sich sein eigenes Bild vom König. Feiern die einen den Aufklärer, wettern die anderen gegen den Kriegstreiber. Als seinem Reiterstandbild 1961 die Verschrottung droht, gelingt es Kulturminister Hans Bentzien, die Vernichtung zu verhindern. Ein Deal, über den er später im Interview berichtet: „Der König kam auf den Tieflader, Eberhard Bartke [ein Abteilungsleiter] saß im Fahrerhaus, die weißen Mäuse [Verkehrspolizisten] sicherten ab. Dann fuhren sie dort in Potsdam in einer regnerischen Nacht einmal ums Karree und luden die Pracht an anderer Stelle im Park wieder ab.“ 1962 ist der Spuk vorbei. Das Reiterstandbild steht noch verschämt, aber wieder aufgebaut im Park von Schloss Charlottenhof. Ab Ende der 1970er Jahre entdeckt die DDR das preußische Erbe neu. Seit 1980 reitet der rehabilitierte Monarch wieder „Unter den Linden“ – für den Sozialismus. Die DDR ging bekanntlich unter, doch Friedrich reitet weiter. Am 24. Januar dieses Jahres wurde sein 300. Geburtstag gefeiert.

Tillmann Bendikowski/Medienagentur Geschichte


RÄTSELFRAGEN

  • Welche Provinz überfiel Friedrich 1740 und löste damit eine Reihe von Kriegen aus?

  • Die Verbreitung welches Nachtschattengewächses hat Friedrich während seiner Regentschaft maßgeblich propagiert?

  • Welche königliche Gehhilfe ist auf dem Rauch’schen Reiterstandbild zu sehen?

Alle richtigen Einsendungen, die bis zum 28.2.2012 bei uns eingehen, nehmen an einer Auslosung teil.


PREISE
1. Preis: Gutschein der Büchergilde Gutenberg,
Wert 50 Euro, 2.–4. Preis: Gutschein der Büchergilde Gutenberg, Wert 30 Euro


SCHICKEN SIE UNS DIE LÖSUNG
Redaktion Mitbestimmung,
Hans-Böckler-Straße 39, 40476 Düsseldorf
E-Mail: redaktion@boeckler.de
Fax: 0211/7778-225


AUFLÖSUNG DER RÄTSELFRAGEN 12/2011
Niederlande – Fritz Schupp – 2018
Den 1. Preis hat Silke Raab aus Berlin gewonnen. Je einen Gutschein im Wert von 30 Euro erhalten Nadine Rodich aus Fürth, Ulrich Bennewiz aus Maintal und Inge Kalhammer aus Ziegelberg.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen