zurück
Fiskalische Kosten und Finanzierungsoptionen für Varianten des Gaspreisdeckels Policy Brief

: Fiskalische Kosten und Finanzierungsoptionen für Varianten des Gaspreisdeckels

Die Kosten eines Gaspreisdeckels für den Grundverbrauch der Privathaushalte für das Jahr 2023 variieren je nach Ausgestaltung zwischen 15 Mrd. Euro und 40 Mrd. Euro. Am günstigsten wäre dabei ein Gaspreisdeckel, bei dem der Grundverbrauch an die Zahl der Personen im Haushalt gekoppelt ist. Ein Gaspreisdeckel, der als Referenz den Vorjahresverbrauch (etwa 80 Prozent davon) benutzt, wäre knapp doppelt so teuer. Ökonomisch wäre dabei eine Finanzierung über Kredit am sinnvollsten. Dies muss nicht unbedingt über ein Aussetzen der Schuldenbremse passieren, sondern könnte auch über den Klima- und Transformationsfonds oder über ein spezielles Konto bei den Gasversorgern und Netzbetreibern organisiert werden.

Quelle

Bauermann, Tom; Dullien, Sebastian; Thie, Jan-Erik: Fiskalische Kosten und Finanzierungsoptionen für Varianten des Gaspreisdeckels
IMK Policy Brief, Düsseldorf, 12 Seiten

PDF herunterladen

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen