zurück
Beruflichkeit und Kollaboration in der digitalisierten Arbeitswelt Working Paper & Studies

Wechselseitige Bedingungen und Wirkungsweisen: Beruflichkeit und Kollaboration in der digitalisierten Arbeitswelt

Wird Beruflichkeit mit der Digitalisierung über weite Strecken überflüssig? Im Gegenteil! Denn die digitale Transformation verlangt vor allem fach- und qualifikationsübergreifende Kollaboration, sogar über Unternehmensgrenzen hinweg. Dafür wird nicht nur eine berufliche Ausbildung, sondern auch berufliche Erfahrung dringend benötigt. Speziell die informellen Fähigkeiten, die in der Berufspraxis erworben werden, sind für Kollaboration unverzichtbar. Dies zeigt dieser Beitrag anhand detaillierter empirischer Untersuchungen der alltäglichen Arbeitspraxis.

Quelle

Neumer, Judith; Nies, Sarah; Ritter, Tobias; Pfeiffer, Sabine: Beruflichkeit und Kollaboration in der digitalisierten Arbeitswelt
Forschungsförderung Working Paper, Düsseldorf, 64 Seiten

PDF herunterladen

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen