zurück
Vertrauensleute

Ehrenamtliche Gewerkschaftsfunktionäre zwischen Beruf und sozialer Rolle: Vertrauensleute

Vertrauensleute verkörpern die Basis gewerkschaftlicher Arbeit im Betrieb. Sie sind als ehrenamtliche Funktionäre Sprecher ihrer Kolleginnen und Kollegen gegenüber Vorgesetzten und dem Betriebsrat. Vertrauensleute spielen ihre Rolle in einem Spannungsfeld divergierender Verhaltenserwartungen, wobei ihnen ihre Berufstätigkeit gleichzeitig Anerkennung im Kollegenkreis wie Standfestigkeit und Erfolg in Konflikten am Arbeitsplatz vermitteln kann. 101 Intensivinterviews mit Vertrauensleuten aus der IG Metall und der IG BCE vermitteln, wie schwer es diesem Personenkreis häufig fällt, die Rollenanforderungen verhaltenssicher auszubalancieren. Sie sind für ihre Aufgaben häufig nicht in dem wünschenswerten Maße geschult, obwohl sie heute mehr noch als früher über politisch-moralische, sozial-kommunikative und methodisch-organisatorische Kompetenzen verfügen müssen.

Quelle

Prott, Jürgen: Vertrauensleute
Schriftenreihe Hans-Böckler-Stiftung, Münster, ISBN: 978-3-89691-648-3, 220 Seiten

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen