zurück
Bürgerschaftliche Mitsprache und Arbeitnehmerinteressen Working Paper & Studies

Eine Untersuchung öffentlicher Wasser- und Stromunternehmen in Deutschland und Frankreich: Bürgerschaftliche Mitsprache und Arbeitnehmerinteressen

Bürgerbeteiligung ist in aller Munde. Das gilt vor allem in den Fällen, in denen vormals privatisierte Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung wieder in die öffentliche Hand überführt wurden. Wie aber kann Bürgerbeteiligung in diesen Fällen gelingen? Und was bedeutet dies für die Mitbestimmung der Arbeitnehmer? Carsten Herzberg und Thomas Blanchet erörtern diese Frage an Beispielen aus Deutschland und Frankreich. Sie diskutieren die Vor- und Nachteile verschiedener Formen der Bürgerbeteiligung und zeigen, wie die Verbindung von Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung gelingen kann.

Quelle

Herzberg, Carsten,Blanchet, Thomas: Bürgerschaftliche Mitsprache und Arbeitnehmerinteressen
Study der Hans-Böckler-Stiftung , Düsseldorf , ISBN: 978-3-86593-340-9 , 172 Seiten

Die Reihe Study führt mit fortlaufender Zählung die Buchreihe "edition Hans-Böckler-Stiftung" in elektronischer Form fort.

PDF herunterladen

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen