zurück
WSI-Herbstforum 2019

: WSI Herbstforum 2019: Licht und Schatten des Beschäftigungsbooms

Veranstalter: Hans-Böckler-Stiftung
Ort: Berlin, Kalkscheune
vom: 19.11.2019, 14:00 Uhr
bis: 20.11.2019, 14:00 Uhr

Filme zur Veranstaltung

Mehr Licht in der wirtschaftspolitischen Debatte

Licht und Schatten des Beschäftigungsbooms diskutierten Expertinnen und Experten auf dem Herbstforum unseres Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI).

zum Bericht

19. November 2019

14:00 Begrüßung

Norbert Kluge, Wissenschaftlicher Direktor des WSI (kommissarisch)

14:15 – 15:45 Keynotes

15 Jahre Zunahme der Erwerbstätigkeit - und auch der Chancenungleichheit?
Matthias Knuth, IAQ

Wie nachhaltig ist der deutsche Entwicklungspfad? Eine makroökomische Analyse
Sebastian Dullien, IMK der Hans-Böckler-Stiftung

Work in the digital Age - Changes in Germany in a European Perspective
Jacqueline O’Reilly, University of Sussex, WSI Senior Research Fellow

16:15 – 18:15 Parallele Panels

Panel 1: Trotz Beschäftigungsboom und Mindestlohn – zur Persistenz des Niedriglohnsektors

Die Entwicklung des Niedriglohnsektors in Deutschland
Markus M. Grabka, DIW

Niedriglohnsektor, Mindestlohn und Gender Pay Gap
Claudia Weinkopf, IAQ

Höhere Tarifbindung und höherer Mindestlohn. Wie lässt sich der Niedriglohnsektor begrenzen?
Thorsten Schulten, WSI

Panel 2: Beschäftigungsverhältnisse im Wandel

Prekäre Beschäftigung
Brigitte Schels, IAB

Leiharbeit im regionalen Vergleich
Eric Seils und Helge Emmler, WSI

Hybride Beschäftigung in Europa
Karin Schulze Buschoff, WSI

Panel 3: Arbeitsbedingungen: Veränderte Leistungsanforderungen durch technologischen Wandel und zunehmende Arbeitskräfteknappheit?

Gute Arbeitsbedingungen in den Betrieben?
Elke Ahlers, WSI

Digitalisierung und Vermarktlichung von Arbeit – Trends und Prognosen
Philipp Staab, HU Berlin

Wie können flexible Arbeits- und Leistungsanforderungen gestaltet werden, um Arbeitskräfte zu binden?
Josephine Hofmann, Fraunhofer IAO

Panel 4: Lücken in der Wirtschaftsregulierung in Europa - schlechte Karten für Arbeit, Beschäftigung und Mitbestimmung

Briefkastenfirmen: Gut für Reiche, auf den Knochen von Arbeitnehmer/innen
Jan Cremers, Universität Tilburg; Bettina Wagner, WSI

Behinderung und Vermeidung von Mitbestimmung in Deutschland
Martin Behrens, WSI; Sebastian Sick, I.M.U.

Work in deregulated labour markets: a research agenda for precariousness. Suggestions for targeting future research
Valeria Pulignano, University of Leuven/ETUI


20. November 2019

09:30 Keynote

Strukturen des deutschen Wirtschafts- und Beschäftigungsmodells
Achim Truger, Universität Duisburg-Essen, Sachverständigenrat

11:00 – 12:45 Debatte:
Wie gestalten wir die Transformation von Arbeit und Wirtschaft?

Reiner Hoffmann, DGB
Bettina Kohlrausch, Universität Paderborn
Oliver Röpke, Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA), Brüssel
Nicolas Schmit, MEP, Luxemburg
Achim Truger, Universität Duisburg-Essen, Sachverständigenrat

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen