zurück
Böckler Impuls Böckler Impuls

Arbeitswelt / Arbeitsmarkt: Trends und Nachrichten

Ausgabe 06/2012

Arbeitswelt
Immer mehr Arbeitnehmer müssen ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufgeben. Im Jahr 2010 erhielten fast 181.000 Beschäftigte vor Erreichen des Rentenalters erstmals eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Das waren 13 Prozent mehr als 2007, wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mitteilt. Auffällig sei die deutliche Zunahme der Arbeitsausfälle aufgrund psychischer Erkrankungen: 2007 seien erst rund 34 Prozent aller neu bewilligten Renten auf eine psychisch bedingte Erwerbsunfähigkeit zurückzuführen gewesen. Mittlerweile liege der Anteil bei mehr als 39 Prozent.

Arbeitsmarkt
Fast 130.000 ältere Hartz-IV-Empfänger haben zwar keinen Job, sind offiziell aber nicht arbeitslos. Der Grund: Wer älter als 58 Jahre ist, seit mindestens einem Jahr Arbeitslosengeld II bezieht und während dieser Zeit keine sozialversicherungspflichtige Stelle angeboten bekommen hat, fällt laut Gesetz (Paragraf 53a SGB III) aus der Arbeitslosenstatistik heraus. Im Zahlenwerk der Arbeitsagentur tauchen die Betroffenen als „Unterbeschäftigte“ auf. Im vergangenen Jahr gab es der Statistik zufolge rund 1,35 Millionen Menschen über 50 Jahren ohne reguläre Beschäftigung. Von ihnen galten jedoch nur gut 920.000 als arbeitslos.

Quelle

BAuA, Februar 2012

Bundesagentur für Arbeit, März 2012

PDF herunterladen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen