zurück
Böckler Impuls Böckler Impuls

Kinderbetreuung: Im Notfall aufgeschmissen

Ausgabe 02/2005

"Nicht familienfreundlich" - ein Drittel der Beschäftigten mit Kindern oder regelmäßigen Pflegeaufgaben beurteilt die Arbeitsbedingungen in den Betrieben so negativ.

Arbeitende Eltern träumen von weniger Arbeit, mehr Zeitsouveränität und besseren betrieblichen Sozialleistungen. Notfallbetreuung hat oberste Priorität. Neun von zehn Beschäftigten mit Kindern wünschen sich Unterstützung, nur jeder Fünfte hat einen betriebseigenen Notfall-Service. Mau sieht es auch beim Geld aus: Nur 30 Prozent der Beschäftigten erhalten Zuschüsse. Betriebliche Angebote schaffen offenbar Nachfrage: In Betrieben mit hauswirtschaftlichen Diensten schätzen über 90 Prozent diesen Service als wichtig ein, in Betrieben ohne Haushaltsservice waren es nur 49 Prozent.

  • Im Notfall aufgeschmissen
    "Nicht familienfreundlich" - ein Drittel der Beschäftigten mit Kindern oder regelmäßigen Pflegeaufgaben beurteilt die Arbeitsbedingungen in den Betrieben so negativ. Grafik herunterladen

"Erwartungen an einen familienfreundlichen Betrieb"
Hans-Böckler-Stiftung, DGB und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; 2003
zur Studie (pdf)

Impuls-Beitrag als PDF

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen