zurück
Böckler Impuls

Europa: Geschätzte Eurobetriebsräte

Ausgabe 11/2016

Manager internationaler Konzerne beschreiben ihre Zusammenarbeit mit Europäischen Betriebsräten positiv.

Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung von Valeria Pulignano und Jeff Turk von der Katholischen Universität im belgischen Löwen. Sie führten 56 Interviews mit Managern, die in verschiedenen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen für die Eurobetriebsräte zuständig sind. Was die Zusammenarbeit des Managements mit den Arbeitnehmervertretern angehe, sei in den meisten Fällen eine „Lernkurve“ zu beobachten, so die Wissenschaftler. Anfängliche Skepsis sei oft Vertrauen, Respekt und konstruktiver Kooperation gewichen. Eurobetriebsräte seien für den Informationsaustausch zwischen europäischer und nationaler Ebene wichtig. Besonders bei Restrukturierungen spielen sie den befragten Managern zufolge eine wichtige Rolle. Drei Viertel nehmen die supranationalen Betriebsräte nicht als Management-Hindernis wahr. Meistens seien sie ohnehin nicht in Grundsatz­entscheidungen involviert, sondern lediglich in deren Umsetzung. 70 Prozent der Manager sagen, die Existenz eines Eurobetriebsrats trage zur Wertschöpfung bei.

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen