zurück

:Dr. Andreas Hövermann

Andreas Hövermann

Abteilung:
Forschungsförderung

Referat:
Projekt zu Sozialen Lebenslagen, Transformation und demokratischer Integration

Arbeitsschwerpunkte:
Arbeit der Zukunft

Telefon:
+49 211 7778 655

Nachricht senden

Zur Person

2004-2010: Studium der Soziologie mit Nebenfach Sozialpsychologie der Universität Bielefeld – mit Auslandssemester 2006/2007 an der staatlichen Universität St. Petersburg (Russland) im Rahmen des Go-East-Programms des DAADs

2010-2016: Freier Doktorand an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld mit Forschungsaufenthalt am Sociology Department der State University New York, Albany (USA) bei Prof. Steven Messner in 2013 – kumulative Dissertation zur Entwicklung eines neuen Anomieansatzes zur Erklärung von Vorurteile. Gesamtnote: summa cum laude

Zwischen 2010 und 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. Dort langjährige Mitarbeit vor allem in den Projekten zur Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, den Mitte-Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung, aber auch in Projekten zur Antisemitismus-Wahrnehmung und zur Fangewalt in deutschen Fußballstadien. 

2017-2019: DFG Forschungsstipendiat an der State University New York, University at Albany. Hier Weiterentwicklung des Ansatzes zur “marketized mentality” und kulturvergleichende Studien. Zudem Studien zur Erklärung von Hasskriminalität in Deutschland, Europa und den USA – Auszeichnung: William L. Simon Outstanding Paper Award 2019.

Seit 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hans-Böckler-Stiftung in der Abteilung „Forschungsförderung“ im Projekt zu Sozialen Lebenslagen, Transformation und demokratischer Integration. 

Veröffentlichungen

Messner S. F., Rosenfeld R., Hövermann, A. (2019). Institutional Anomie Theory: An Evolving Research Program. In: Krohn M., Lizotte A., Hall G. (Hg.) Handbook on Crime and Deviance. Handbooks of Sociology and Social Research. 2nd Ed. Springer, NY.

Hövermann, A., Messner, S. F. (2019). Institutional Anomie Theory across Nation States. In H. Pontell (Hg.), Oxford Research Encyclopedia of Criminology and Criminal Justice. New York and Oxford: Oxford University Press. DOI: 10.1093/acrefore/9780190264079.013.544.

Piatkowska, S. J., Hövermann, A., Yang, T. C. (2019). Immigration Influx As Trigger For Right-Wing Crime: A Cross-Sectional Time-Series Analysis Of Hate Crimes In Germany In The Light Of The “Refugee Crisis”. British Journal of Criminology. DOI: 10.1093/bjc/azz073.

Piatkowska, S. J., Messner, S. F., Hövermann, A. (2019). Black Outgroup Marriages And Hate Crime Rates: A Cross-Sectional Analysis Of U. S. Metropolitan Areas. Journal of Research in Crime and Delinquency. DOI: 10.1177/0022427819864142.

Hövermann, A., Messner, S. F. (2019). Institutional Imbalance, Marketized Mentality, and the Justification of Instrumental Offenses: A Cross-National Application of Institutional Anomie Theory. Justice Quarterly. DOI: 10.1080/07418825.2019.1590621.

Hövermann, A., Messner, S. F. (2019). Marketization and Anti-Immigrant Attitudes in Cross-National Perspective. Social Science Research. DOI: 10.1016/j.ssresearch.2019.06.017.

Breznau, N., Hövermann, A., et al. (2019). The Crowdsourced Replication Initiative: Investigating Immigration and Social Policy Preferences. Executive Report - Preprint. DOI: 10.31235/osf.io/6j9qb.

Piatkowska, S. J., Hövermann, A. (2018). A Culture of Hostility and Crime Motivated by Bias: A Cross-National Multilevel Analysis of Structural Influences. International Criminal Justice Review, 29(2): 141-167. DOI: 10.1177/1057567718772332.

Groß, E. M., Hövermann, A., Messner, S. F. (2018). Marketized Mentality, Competitive/Egoistic School Culture, and Delinquent Attitudes and Behavior: An Application of Institutional Anomie Theory. Criminology, 56(2): 333-369. DOI: 10.1111/1745-9125.12173.

Groß, E. M., Hövermann, A. (2018). Marktförmiger Extremismus – Abwertung vor dem Hintergrund einer Ökonomisierung der Gesellschaft. In: Gomolla, M., Menk, M., Kollender, E. (Hg.). Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland - Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen. Weinheim: Beltz.

Zick, A., Krause, D., Hövermann, A. (2017). Bestandsaufnahme: Abwertende Einstellungen und diskriminierende Vorurteile in der deutschen Gesellschaft. Studie im Auftrag des Bundesministeriums des Innern. Anlage zum Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus (dt. & engl. Version).

Zick, A., Hövermann, A., Jensen, S., Bernstein, J. (2017). Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland - ein Studienbericht für den Expertenrat Antisemitismus.

Hövermann, A., Groß, E. M., Messner, S. F. (2016). Institutional Imbalance, Integration into Non-econmic Institutions, and a Marketized Mentality in Europe – A Multilevel, Partial Elaboration of Institutional Anomie Theory. International Journal of Comparative Sociology, 57(4): 231-254. DOI: 10.1177/0020715216667452-

Hövermann, A. (2016). Anomia, institutionelle Anomie und Vorurteile - der Beitrag anomietheoretischer Ansätze zur Erklärung Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Dissertation an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld. 

Hövermann, A., Groß, E. M. (2016). Menschenfeindlicher und rechtsextremer - ein empirischer Zeitvergleich zum Wandel der AfD-Sympathie zwischen 2014 und 2016. In: A. Zick, B. Küpper, D. Krause (Hg.). Gespaltene Mitte. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. 

Hövermann, A., Groß, E. M., Zick, A. (2015). "Sozialschmarotzer" - der marktförmige Extremismus der Rechtspopulisten. In: A. Zick, B. Küpper (Hg.). Wut - Verachtung - Abwertung. Rechtspopulismus in Deutschland. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Groß, E. M., Hövermann, A. (2016). Marktförmiger Extremismus. Dossier 2016, 4: Wirtschaft, menschengerecht gedacht?: 14-17.

Grau, A., Hövermann, A., Winands, M., Zick, A. (2016). Football Fans in Germany. A Latent Class Analysis Typology. Journal of Sporting Cultures & Identities, 7(1): 19-31. 

Groß, E. M., Hövermann, A. (2015). Die Gefährdung des Sozialen im hochentwickelten Kapitalismus. Inklusion, Abwertung u. Ausgrenzung im Namen neoliberaler Leitbilder. Jahrbuch für Pädagogik 2015 – Inklusion als Ideologie. Frankfurt: Peter Lang Verlag: 41-57.

Hövermann, A., Messner, S. F., Zick, A. (2015). Anomie, marketization, and prejudice toward purportedly unprofitable groups - Elaborating a theoretical approach on anomie-driven prejudices. Acta Sociologica, 58(3): 215-231. DOI: 10.1177/0001699315587988.

Hövermann, A. Groß, E. M., Zick, A., Messner, S. F. (2015). Understanding the devaluation of vulnerable groups: A novel application of Institutional Anomie Theory. Social Science Research, 52: 408-421. DOI: 10.1016/j.ssresearch.2015.03.001.


Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen