zurück
Keyvisual Transformation

Plattformarbeit verstehen: Berit Glanz liest aus „Automaton“

Veranstalter: WSI in der Hans-Böckler-Stiftung
Ort: Düsseldorf, ZAKK – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation
vom: 13.10.2022, 19:00 Uhr
bis: 13.10.2022, 22:00 Uhr

Automaton – eine digitale Arbeitsplattform – ist für die junge Mutter Tiff ein täglicher Arbeitsort. Die Plattform vermittelt online-basierte Jobs, die jedoch schlecht bezahlt sind. Für Tiff aber sind sie die einzige Möglichkeit Geld zu verdienen, denn aufgrund ihrer Angststörung verlässt sie ihre Wohnung kaum. Dass der Konzern Automaton ihre Arbeit als Leistung einer KI teuer verkauft, beginnt sie erst zu ahnen, als sie über ihr Browserfenster Zeugin eines Verbrechens wird und niemandem davon erzählen darf.

Die Autorin Berit Glanz spielt in ihrem neuen Roman „Automaton“ mit den Seiten: Die Schattenseiten unhinterfragter Technikdominanz und prekärer online-vermittelter Arbeitsverhältnisse stoßen auf Chancen virtueller Solidarität und neuer Begegnungen. Wie bereits in ihrem ersten Roman „Pixeltänzer“ veranschaulicht Berit Glanz die vielschichtige Diffusion der Digitalisierung: Ihre Figuren wandeln stets zwischen der virtuellen Arbeits- und Lebensrealität und dem physischen Jetzt hin und her, ein Entweder-Oder gibt es nicht. Was diese digitale Umgebung mit Menschen und den Möglichkeiten macht, Einfluss auf die Gestaltung ihres Arbeitsumfeldes zu erwirken, sind unter anderem Fragen des Publikumsgesprächs im Nachgang der Lesung.

Die Lesung mit Berit Glanz ist Teil der Reihe unter dem Leitgedanken „mediate. (Pop)Kultur als Vermittler in der Transformation“.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um vorherige Anmeldung!

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Programm (pdf)

Kontakt:
Magdalena-Polloczek[@]boeckler.de

Zur Veranstaltung anmelden

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen