Dr. Michaela Kuhnhenne

Referatsleitung


Abteilung:

Forschungsförderung

Referat:

Bildung für und in der Arbeitswelt; Geschichte der Gewerkschaften

Telefon:

0211 - 7778 593

Fax:

0211 - 7778 4593

E-Mail:

Mail an Dr. Michaela Kuhnhenne senden

Studium der Sozialarbeit an der FH Fulda (1984 - 1988), Abschluss Diplom, Studium der Weiterbildung und Politikwissenschaft an der Universität Bremen (1991 - 1996), dazwischen und daneben haupt- und nebenberuflich in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig, Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bremen 2004, Geschäftsführerin des Zentrums für feministische Studien der Universität Bremen 2002 - 2006, Koordinatorin des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung in der Nord-West-Region (FH OOW, Universität Oldenburg) 2007 - 2008. Daneben freiberufliche Tätigkeit und Lehraufträge in den Bereichen Sozialarbeit, Pädagogik, Gender Studies.

(Wie) empfehle ich meinen Studiengang? Positionierungen und Männlichkeitsinszenierungen von Akteuren beim Zukunftstag für Jungen. In: Baader, Meike/Bilstein, Johannes/Tholen, Toni (Hg.): Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Springer VS Wiesbaden, 2012, S. 287 - 302 (gemeinsam mit Renate Kosuch).

(Hg.) Zukunft der Berufsbildung, Düsseldorf, 2009 (gemeinsam mit Wilfried Heidemann).

Herausforderungen an das Berufsbildungssystem - Perspektiven und Fragen. In: Heidemann, Winfried/Kuhnhenne, Michaela (Hg.): Zukunft der Berufsbildung. Düsseldorf, 2009, S. 11 - 19 (gemeinsam mit Wilfried Heidemann).

(Hg.) Gender Mainstreaming und Schule. Anstöße für Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse. Oldenburg, 2009 (gemeinsam mit Malwine Seemann).

Gender Mainstreaming und Schule - Ausbildungsfragen: Die Rolle der Hochschulen. In: Seemann, Malwine/Kuhnhenne, Michaela (Hg): Gender Mainstreaming und Schule. Anstöße für Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse. Oldenburg, 2009, S. 143 - 150.

Zukunftstag für Jungen als Teil des Gender Mainstreaming Prozesses am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule OOW. In: Jahnke-Klein, Sylvia (Hg.): Girl's Day, Boy's Day, Zukunftstag - mehr als nur eine Berufsorientierung. Oldenburger VorDrucke 575/08, S. (gemeinsam mit Renate Kosuch).

(K)ein Königreich für einen Mann - Zur Debatte um die Etablierung alternativer Familienformen in der Nachkriegszeit. In: Reuter, Julia/Wolf, Katja (Hg.): "GeschlechterLeben im Wandel". Tübingen, 2006.

Frauenleitbild und Frauenbildung in der westdeutschen Nachkriegszeit. Eine Analyse am Beispiel der Region Bremen. Reihe Studien interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden, 2005.

Zum Spannungsverhältnis zwischen Programmprofil und Mehrfachnutzung von Gender-Studies-Modulen. In: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterforschung an der HU Berlin (Hg.): Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum. Studiengänge, Erfahrungen, Herausforderungen. Berlin, 2004, S. 153 - 156.

(Hg.) Subjekt und Erkenntnis. Einsichten in feministische Theoriebildungen". Opladen, 2000 (gemeinsam mit Projekt Feministische Studien im Nordverbund).

SUBjektVISIONEN - VERSIONEN feministischer Erkenntnistheorien. Einleitung". In: Projekt feministische Theorien im Nordverbund (Hg.): Subjekt und Erkenntnis. Einsichten in feministische Theoriebildungen. Opladen, 2000, S. 11 -20 (gemeinsam mit Barz, Sabine/Heinz, Kathrin/Jeß-Desaever, Ute/ /Müller, Nikola/Weber, Dörte).

Zwischen Autonomieansprüchen und Institution - Organisationsformen von Studentinnen. In: Nohr, Barbara (Hg.): Kritischer Ratgeber Wissenschaft -Studium - Hochschulpolitik. Marburg, 2000, S. 263 - 273.

"Flotte Stenotypistin gesucht". In: Bremer Frauenmuseum e.V., Frauen-Erwerbs- und Ausbildungsverein (Hg.): "Fräulein bitte schreiben Sie ...". Bremen, 2000, S. 103 - 114.

 


Zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies