: „Das System muss geheilt werden“

Bettina Rödig arbeitet als Kinderkrankenpflegerin und Betriebsrätin an der Klinik Schwabing in München. Sie ist Vorsitzende der Verdi-Jugend Bayern und Präsidiumsmitglied bei Verdi Bayern. Für die Mitbestimmung der Zukunft setzt sie auf mehr Selbstbewusstsein beim Pflegepersonal. Von Jeannette Goddar

: Wenn der Computer die Neue einstellt

Künstliche Intelligenz und Algorithmen sollen Personalabteilungen entlasten. Die Technik macht Entscheidungen aber nicht automatisch besser. Beschäftigtenvertreter müssen sie kritisch begleiten. Von Maren Knödl

: Eine Frage der Macht

Ein Forscherteam hat den Einsatz von smarten Handschuhen und Datenbrillen in Betrieben untersucht. Solche Systeme lassen sich zur Überwachung der Beschäftigten missbrauchen – doch starke Betriebsräte können das verhindern. Von Andreas Molitor

: Keine Panik

Die Angst, dass künstliche Intelligenz (KI) die Herrschaft übernimmt, ist so alt wie die Idee der KI. Doch noch reicht die Leistung der Ingenieursgeschöpfe nicht an die des menschlichen Gehirns heran. Von Fabienne Melzer

: Offline auf der Baustelle

Die Digitalisierung rüttelt viele Berufe durch und stellt grundlegende Fragen zur Tarifbindung, zur Weiterbildung und Mitbestimmung. Von Stefan Scheytt

: Die Frühaufsteher

Eine heikle Gemengelage zeichnet Digitalisierungsprojekte aus: Es geht um hohe Komplexität, große Datenmengen und harte Rationalisierung. Betriebsräte bei BASF und bei der Telekom Service zeigen, wie man aus der Defensive kommt. Von Gunnar Hinck

: Brauchen Gewerkschaften ein digitales Zugangsrecht zum Betrieb?

Ja - sagt Karin Erhard, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Nein - sagt Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

: Ein Blick in die Blackbox hilft

Das Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung der Hans-Böckler-Stiftung (I.M.U.) wertet regelmäßig Betriebs- und Dienstvereinbarungen aus und zeigt anhand von Beispielen, worauf es ankommt. Mit der Reihe „Praxistipp“ stellen wir in jeder Ausgabe anhand eines konkreten Problems eine Auswertung vor.

: Ende der Allmacht

Lange haben Tech-Konzerne wie Google und Amazon die Gewerkschaften von sich ferngehalten. Das ändert sich. Die ersten Mitarbeiter organisieren sich und fechten das Machtmonopol der Internetriesen an. Von Joachim F. Tornau

: Wir bestimmen mit

Angelika Franzke ist stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende bei der Carl Zeiss AG in Oberkochen

: Bleiben Sie agil!

Nicht nur Technik, sondern auch neue Methoden verändern die Arbeitswelt von Grund auf. Von Jeannette Goddar

: Krise im Hosental

Die Coronapandemie führt in rumänischen Textilbetrieben, die sonst Westeuropa beliefern, zu Insolvenzen und Entlassungen. Die Chancen auf ein Comeback stehen schlecht. Von Silviu Mihai

: "Welche Gesellschaft öffnen wir?"

Vor einem Jahr musste Olaf Kröck, Intendant der Ruhrfestspiele, das Festival absagen. In diesem Jahr soll es stattfinden – so oder so. Ein Gespräch über Öffnungen und Schließungen und was das über die Gesellschaft sagt. Das Gespräch führte Fabienne Melzer Anfang März

: Die Kunst trotzt der Pandemie

Künstler sind systemrelevant. Sie helfen, unser Zusammenleben zu reflektieren, wenn der Alltag sich neu gestaltet und die Erfahrung versagt. Wir zeigen Kunst zur Coronakrise von ehemaligen Stipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung. In einem „Call for Artists“ hat die Stiftung im Juni 2020 um künstlerische Beiträge gebeten. Jedes Kunstwerk wurde mit 850 Euro vergütet. Wir stellen vier Werke vor. Von Nicola Funk, Kay Meiners und Maren Knödl.

: Steile Lernkurve

Im Eiltempo musste die Stiftung lernen, in der Pandemie zu funktionieren und für die Allgemeinheit da zu sein. Fünf Beschäftigte erzählen, wie Videochats schnell zum Alltag wurden, was sie vermissen – und was besser läuft als vor der Krise.

: Der rationale Melancholiker

Björn Hayer ist schon mit 33 Jahren habilitiert. Er denkt rational, aber verfasst einfühlsame Gedichte. Von Andreas Schulte

: "Dual Studierende genießen die vollen Mitbestimmungsrechte."

Ernesto Klengel über die aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Er arbeitet am Hugo Sinzheimer Institut der Hans-Böckler-Stiftung und ist Arbeitsrechtler.