Tarifpolitik

WSI TA Buehne Tariftagung

Einladung zur Diskussion

Neue tarifliche Regelungen zur Arbeitszeit, aktuelle Ansätze zur Stärkung des Tarifsystems am Beispiel des Bereichs Altenpflege und ein Rückblick auf 100 Jahre Tarifvertragsordnung - spannende Themen auf der WSI-Tariftagung


Programm und Anmeldung

Interview Euractiv, 20.09.2018

Ungleichheit reduzieren, um wirtschaftliche Dynamik zu entfachen

Wohlstand ist eines der großen Versprechen der Europäischen Integration. Doch die Löhne in der EU stiegen zuletzt nur moderat. Zudem sorgen ungleiche Lohnentwicklungen in der Währungsunion für wirtschaftliche Instabilität. Thorsten Schulten (WSI) im Interview zur Einkommenssituation der EU-Bürger, zu den Perspektiven einer europäischen Mindestlohnpolitik und zum Niedriglohnsektor in Deutschland.

zum Interview auf euractiv.de

Teaserbild

Interview ZDF, 11.09.2018

Arm trotz Arbeit?

Vollzeitjob und trotzdem zum Aufstocken aufs Amt? Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland. Dorothee Spannagel, WSI-Expertin für soziale Ungleichheit, im Interview mit ZDF 37 Grad.

zum Video auf zdf.de

Teaserbild

Europäischer Tarifbericht des WSI

Löhne in Europa: Moderates Wachstum

Aufgrund der guten Konjunktur haben die Löhne in der EU nominal stark zugelegt. Die Rückkehr der Inflation auf Normalniveau sorgte jedoch dafür, dass in vielen Ländern preisbereinigt nicht viel vom Lohnzuwachs übrig blieb.

WSI Report 42 (pdf)

WSI Study 15, 09/2018

Social protection of mainstream and marginal employment in the UK

Labour law regulations and the national insurance systems for self-employed, secondary jobs and marginal part-time employment in the UK: Regulations are complex and confusing and impede take-up. Lack of transparency and weak enforcement hits vulnerable workers the most. The new study by Jacqueline O' Reilly and Christine Lewis is part of the WSI research project "Hybrid working arrangements in Europe”.

Download (pdf)
information on the research project

Teaserbild

Sozialer Fortschritt, 8-9/2018

Neue Paradigmen in der Sozialpolitik(froschung)?

Die großen Debatten der Wohlfahrtsstaatsforschung (Wohlfahrtsstaatsregime, Rückbau von Wohlfahrtsstaaten und Fragen der Pfadabhängigheit) scheinen sich angesichts der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung zu erschöpfen. Ein von Florian Blank mit herausgegebenes Schwerpunktheft des "Sozialen Fortschritts" untersucht neuere Reformen und Entwicklungslinien der Sozialpolitik(forschung).

mehr zum Heft

Teaserbild

WDR 5, 11.09.2018

Aus der Praxis der Mindestlohnverstöße

Anlässlich einer bundesweiten Kontrollaktion des Zolls gegen Mindestlohnverstöße sprach Thorsten Schulten bei WDR 5 mit den Hörer/innen über ihre Erfahrungen mit dem Mindestlohn. Die Berichte zeigen, dass wirksame Kontrollen des Mindestlohns wichtig sind und darüber hinaus mehr Personal- und Betriebsräte und eine höhere Tarifbindung gebraucht werden.

zum Beitrag

Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 08/2018

Mindestverzinsung statt Aktienkultur - das Beispiel Riesterrente

Ursprünglich sollten die Riester-Reformen die Verbindung zwischen Renten und Finanzmärkten in Deutschland stärken und zur Entwicklung der Aktienmärkte beitragen. Gewerkschaften und Versicherer opponierten jedoch gegen die Verknüpfung privater Rentenpläne mit Einschnitten bei der staatlichen Rente und sorgten für die Einführung von Mindestgarantien. Das zeigt ein Aufsatz von Anke Hassel und Marek Naczyk.

zum Beitrag

Teaserbild
Foto: pa / Hans Ringhofer

WSI-Blog "Work on Progress", 04.09.2018

Arbeitszeiten: Schlechtes Vorbild in der Nachbarschaft

In Österreich gilt seit dem 1. September ein neues Arbeitszeitgesetz, das 12-Stunden-Tage und 60-Stunden-Wochen ermöglicht. Ähnliche Forderungen gibt es auch in Deutschland. Ein Beitrag auf unserem Blog erklärt, warum dies nicht nur der Gesundheit der Beschäftigten, sondern auch der Wirtschaft schadet.

zum Beitrag auf "Work on Progress"

Teaserbild

Recent book chapter

The German exception: welfare protectionism instead of retrenchment

Are there austerity-related policy changes in Germany? Anke Hassel and Werner Eichhorst investigate the existence and extent of retrenchment policies in the aftermath of the 2008-09 recession. Analyses show that while the major reforms during the early 2000s can be characterised as welfare state readjustment, more recent changes entail at least some characteristics of welfare protectionism.

more information on the book ...

Teaserbild

plusminus, 29.08.2018

Rente in Österreich: Stabil und Langfristig finanzierbar

Das österreichische Rentensystem ist dem deutschen in zwei Punkten voraus: Es erfüllt das grundsätzliche Ziel der Lebensstandardsicherung und sichert Erwerbskarrieren mit kurzen Beitragszeiten besser ab. Dennoch ist es nachhaltig finanziert, wie WSI-Sozialexperte Florian Blank bei plusminus erklärt hat.

zur Sendung

Financial Times, 27.08.2018

Deutschland muss seinen Leistungsbilanzüberschuss abbauen

Der Überschuss der Exporte gegenüber Importen ist in der deutschen Volkswirtschaft mittlerweile auf $300 Mrd. angewachsen. WSI-Direktorin Anke Hassel erklärt in einem Kommentar für die Financial Times, warum sowohl Deutschland als auch seine Handelspartner profitieren würden, wenn Deutschland über öffentliche Investitionen seinen Leistungsbilanzüberschuss abbaut.

zum Beitrag (Paywall)

WSI Report 41, 08/2018

Mangel an Fachkräften oder mangelnde Zahlungsbereitschaft?

Dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zufolge fehlen in Deutschland 1,6 Millionen Fachkräfte. Je geringer die Qualifikationsanforderungen in einer Branche, desto lauter die Klagen über Fachkräftemangel. Ein neuer WSI-Report zeigt, dass dahinter oft kein Personalengpass steckt, sondern das Bestreben die Arbeitskosten niedrig zu halten.

WSI-Report 41: Daten, Grafiken, Analysen

Teaserbild

WSI Forschungsprogramm 2018 - 2023

Stärkung des europäischen Sozialmodells

Faire Arbeit, gerechte Verteilung, soziale Rechte – das WSI will mit seinen Analysen das Verständnis für die Herausforderungen der Arbeitswelt schärfen und Ansätze für Lösungen aufzeigen. Das aktuelle Forschungsprogramm stellt die zentralen Forschungsfragen, Themen und Projekte des Instituts vor.

Überblick
Download (pdf)

WISO direkt 14/2018

Demographischer Wandel: Beschäftigungspotenziale nutzen

Bei der Diskussion über die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung des demographischen Wandels wird die zukünftige Entwicklung des Arbeitsmarktes häufig ausgeblendet. Dabei gäbe es ungenutzte Beschäftigungspontenziale bei Frauen, Älteren und Migrant/innen, wie ein Beitrag unter Beteiligung von Florian Blank zeigt.

zum Beitrag (pdf)

Teaserbild

WSI-Mitteilungen 04/2018

Plädoyer für eine europäische Wirtschaftspolitik

Sowohl bei Linken als auch bei Konservativen mehren sich Stimmen für eine Abwicklung der europäischen Währungsunion. Sebastian Dullien bezeichnet dies in den neuen WSI-Mitteilungen als gefährlichen Irrweg. Es gelte, die Argumente für eine andere Wirtschaftspolitik europäisch auszufechten.

zum Beitrag (pdf)
mehr zur Ausgabe 04/2018

Teaserbild

Statistisches Taschenbuch 2018

Daten und Fakten zum Tarifgeschehen

In rund 130 Tabellen und Schaubildern bietet das neue Statistische Jahrbuch "Tarifpolitik" Daten und Fakten zur Tarifvertragslandschaft, Löhnen und Gehältern, Arbeitszeiten, Arbeitskämpfen und Tarifregelungen.

Download (pdf)
Datenblätter und kostenlose Printausgabe



Arbeit und Arbeitsmarktpolitik mehr...
Industrielle Beziehungen, Lohn- und Tarifpolitik mehr...
Sozial- und Verteilungspolitik mehr...
Genderforschung und Gleichstellung mehr...
Europa und europäische Politik mehr...
Datenportale: Fakten, Grafiken, Analysen mehr...
X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden