Europa

WSI Buehne Blog Kowalsky

Foto: picture alliance/Franz Neumayr

gut gemeint, nicht gut durchdacht

Wie kann die Demokratie in der EU gestärkt werden? Wie kann das Wahlsystem europäischer werden? Spitzenkandidaten und transnationale Listen sind nicht Teil der Lösung.


Blog-Beitrag von Wolfgang Kowalsky (EGB)

Teaserbild

WSI Verteilungsbericht 2019

Einkommen immer ungleicher verteilt

Die Einkommensungleichheit steigt auch nach ihrem vorläufigen Höchststand im Jahr 2005 weiter an. Durch eine zunehmende Konzentration der Einkommen an den Rändern vergrößert sich die Ungleichheit zusehends. Um eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft zu vermeiden, müssen umfassende Umverteilungsmaßnahmen ergriffen werden.

Download WSI-Report 53, 10/2019 (pdf)
Daten und Grafiken

WSI Mitteilungen

Gesundheit im Betrieb

Rund die Hälfte aller AU-Tage sind Langzeiterkrankungen. Vor allem langwierige psychische Erkrankungen nehmen zu. Wie können Betriebe die Betroffenen bestmöglich unterstützen? Konzepte, Erfahrungen und Strategien für Prävention und Inklusion

Schwerpunktheft 05/2019

Teaserbild

WSI-Blog "Work on Progress"

Sozialversicherung: Die Strukturen sind intakt!

Der Reformbedarf der Sozialversicherung: ein Dauerbrenner in der öffentlichen Debatte. Sind die Strukturen wirklich so desolat? Die Position von WSI-Experten Florian Blank: Kritik ist nötig und berechtigt. Aber grundsätzlich ist das System leistungsfähig.

Blog-Beitrag

Lohnspiegel.de

Verdienstnachteile in Ostdeutschland

Vergleichbarer Job – weniger Geld: Beschäftigte verdienen in Ostdeutschland deutlich schlechter als im Westen – auch wenn sie im selben Beruf arbeiten und sich in Berufserfahrung, Geschlecht, Position und Betriebsgröße nicht voneinander unterscheiden.

Pressemitteilung mit Grafiken (pdf)

Teaserbild

Transfer Vol. 25 (3), 2019

Europe: From Minimum to Living Wages

Minimum wages are often set only at a rather low level, which does not allow for a decent standard of living. More recently, however, many European countries have seen political initiatives for a more substantial increase of minimum wages. As analysed by Thorsten Schulten (WSI) and Torsten Müller (ETUI), these initiatives fit quite well to the concept of a European minimum wage policy.

Download (pdf)

Social Policy and Administration, online advance publication

The state of the German social insurance state: Reform and resilience

In recent decades, Germany has been experiencing major social policy reforms that are often evaluated as paradigm changes. Florian Blank (WSI) focuses on four aspects of social insurance: benefits, financing, governance, and coverage. Although sharing assessments of changes such as retrenchment and marketization, the article nevertheless stresses that social insurance remains structurally intact and that the work–welfare nexus underlying welfare provision has been reinterpreted but not surrendered.

more ...

WSI Report 52, 09/2019

Pragmatic solutions to save the euro

The reform of the euro zone is stuck. Against the background of political blockades, Daniel Seikel (WSI) and Achim Truger (University Duisburg-Essen) examine from a combined economic and political science perspective how the Euro can be prepared for the next crisis and develop a proposal of how, under the given circumstances, the room for maneuver within the existing framework of economic and monetary union can be extended in a pragmatic way in order to strengthen national fiscal policy as an instrument of macroeconomic stabilization.

Download (pdf)

Teaserbild

ILR Review, online advance publication 2019

Conflict Resolution in Comparative Perspective

Different countries, different conflicts at the workplace - different methods to solve conflicts. Martin Behrens, Alexander J. S. Colvin, Lisa Dorigatti, and Andreas H. Pekarek have analyzed two dimensions of conflict resolution: collective-individual and regulated-voluntarist – in four countries: Germany, the United States, Italy, and Australia.

more ...

Teaserbild

Martin Behrens, Heiner Dribbusch (eds.), special issue 2019

German Industrial Relations - Dynamics and Perspectives

The system of German industrial relations aroused lively interest following the corporatist crisis management of 2009/2010, which was credited with ‘Germany’s jobs miracle’. In 2019, it is apparent that although works councils and multi-employer collective bargaining are still alive, labour relations as a whole are undergoing substantial changes. It is the aim of this special issue to improve the understanding of these changes, and to open up new perspectives on both the theory and practice of industrial relations.

more ...

Teaserbild

ABC der globalen (Un)Ordnung, VSA-Verlag 2019

Mindestlohn - ein soziales Grundrecht

Globalisierung: 114 Autor/innen werfen einen kritischen Blick auf alles, was dazugehört, von »Anthropozän« bis »Zivilgesellschaft«. Unter dem Stichwort »Mindestlohn« informiert Thorsten Schulten (WSI) über Historie, Verbreitung und die Perspektive living wages.

Informationen zum Buch

New book by Stefan Schmalz and Brandon Sommer (eds.), Rowman & Littlefield 2019

Precarious Environment: European Trade Unions in a Time of Crises

Roughly a decade after the deep crisis, the economy in most EU countries appears to have recovered, but in many countries unemployment has been replaced by the rise of precarious labour. A cross-country analysis reveals that trade unions face similar challenges under very different conditions. Looking at parallels amid contrasts, Steffen Lehndorff (IAQ), Heiner Dribbusch and Thorsten Schulten (WSI) conclude that unions need to develop capacities to act in a politically autonomous way.

more ...

Teaserbild

New book by W. Conen and J. Schippers, Edward Elgar 2019

The ‘new’ self-employed and hybrid forms of employment: challenges for social policies in Europe

The extension of social security protection to all paid workers – including to self-employed workers and atypical-, flexible- and hybrid-job holders – is a fundamental prerequisite for strengthening Europe’s social dimension. Karin Schulze Buschoff (WSI) shows that the Dutch basic old-age pension system and the Austrian approach could serve as suitable models for other countries.

more ...

Teaserbild

Torsten Müller (etui) and Thorsten Schulten (WSI), 2019

Germany: parallel universes of collective bargaining

In Germany, the past 20 years have been marked by decentralisation, fragmentation and erosion of the bargaining landscape, resulting in parallel universes, with great variation in regulatory capacity. In their chapter for the new etui book on collective bargaining in Europe, the authors explore the different factors that led to this state of affairs.

more information and download options

Wirtschaftsdienst, Heft 7/2019

Mindestlohn-Umgehungen fordern Kontrollbehörden und Politik heraus

Mindestlohn-Umgehungen haben nach der ersten Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns Anfang 2017 wieder zugenommen. Das Beispiel Großbritannien zeigt, wie der Mindestlohn besser durchgesetzt werden kann. Analyse von Toralf Pusch (WSI) im aktuellen Wirtschaftsdienst.

mehr ...

WSI Policy Brief 33, 06/2019

Arbeitsdruck in den Betrieben

Daten der Betriebsrätebefragung des WSI belegen: Arbeitsintensität, Multitasking und Leistungsdruck nehmen zu. Die Unternehmen müssen handeln, um psychischen Erkrankungen der Beschäftigten vorzubeugen.
 

Donwload (pdf)

New book by Johannes M. Kiess, Martin Seeliger (eds.), Routledge 2019

Trade Unions and European Integration

New European economic governance regime and the autonomy of collective bargaining: a fundamental conflict. The book chapter by Daniel Seikel (WSI) shows how reform measures imposed on programme countries have led to a substantial deterioration of the bargaining power of trade unions, undermining one of the cornerstones of post-war democratic governance.

more ...

Human Relations, online advance publication

labor market re-entry after childbirth: facilitated by flextime?

How do national-level work–life balance policies shape the role of flextime in maternal labor market re-entry after childbirth? Yvonne Lott (WSI) analyzes whether mothers’ and partners’ flextime facilitates maternal labor market re-entry after childbirth in Germany, where family policy reforms have been implemented in the last two decades. The analysis indicates that generous national-level work–life balance policies can diminish the effectiveness of organizational work–life balance policies for mothers’ employment behavior.

more ...

Teaserbild

WSI Report 51, 06/2019

Weiterbeschäftigung im Rentenalter

In welchem Umfang, zu welchen Konditionen beschäftigen Betriebe Arbeitnehmer/innen im Rentenalter weiter? Funktionieren die aktuellen Regelungen? Daten der Betriebsrätebefragung des WSI zeigen: Mehr Deregulierung ist nicht nötig - sie würde die Arbeitsbedingungen nur verschlechtern.

Download (pdf)

IPG-Journal, 10.07.2019

Ein Drama, das keins ist

Bringt eine bessere Verankerung des Spitzenkandidaten-Prinzips mehr Demokratie in der EU? Daniel Seikel (WSI) plädiert in seinem Beitrag zur aktuellen Debatte um die Nominierung von Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin dafür, sich auf die wahren Probleme zu konzentrieren – denn das Spitzenkandidaten-Prinzip würde zwar die Legitimation der Kommission stärken, aber gegen die eigentlichen Ursachen des Demokratiedefizits kaum etwas ausrichten.

zum Beitrag



Arbeit und Arbeitsmarktpolitik mehr...
Industrielle Beziehungen, Lohn- und Tarifpolitik mehr...
Sozial- und Verteilungspolitik mehr...
Genderforschung und Gleichstellung mehr...
Europa und europäische Politik mehr...
Datenportale: Fakten, Grafiken, Analysen mehr...
X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden