Daten

WsI Hauptbuehne Survey News

Survey News 01/2017

Arbeitszeiten

Was sehen die Tarifverträge vor? Wieviel wird tatsächlich gearbeitet? Wie unterscheiden sich die Arbeitszeiten von Frauen und Männern? Daten des Tarifarchivs und Analysen des WSI-Genderdatenportals beantworten diese Fragen.


mehr ...

ZDFzoom, 16.08.2017

Und raus bist Du! - Gewerkschafter unter Druck

Arbeitgeber gegen Betriebsräte - "Union Busting" nimmt immer mehr zu. Besonders schwierig ist die Phase der Gründung eines Betriebsrates. Der Schutz engagierter Kolleg/innen muss schon vor einer Kandidatur einsetzen. Wie müssen neue rechtliche Regelungen aussehen? Fernsehreportage mit Martin Behrens (WSI)

zur Sendung

Teaserbild

Social Europe, 09.08.2017

Lohnwachstum in Europa bleibt zurück - warum?

Gute Konjunktur, mehr Beschäftigung – aber die Löhne halten nicht mit. Thorsten Schulten und Malte Lübker (WSI) zu den Ursachen und mit Handlungsansätzen, wie der nötige Lohnzuwachs zu erreichen ist: Stärkung der Tarifbindung und eine Europäische Mindestlohnpolitik.

zum Beitrag (in englischer Sprache)

WSI-Themen im Bundestagswahljahr

Armut und Einwanderung

Die Kinderarmut hat 2016 erneut spürbar zugenommen: 2,7 Millionen Kinder leben unter der Armutsgefährdungsgrenze. Mit den jüngst erschienenen Daten des Statistischen Bundesamtes auf der Basis des Mikrozensus 2016 liegen erstmals amtliche Zahlen vor, die die unmittelbaren Konsequenzen der Einwanderung auf die Verbreitung von Armut in Deutschland adäquat abbilden können.

Armut, Kinder- und Altersarmut nach Migrationshintergrund

Social Europe, 07.08.2017

A Big Legacy: Wealth In Europe

The "Inequality in Europe" series on Social Europe examines the different dimensions of inequality in Europe and what kind of policy mix could help addressing them. Anita Tiefensee (WSI) gives an overview on the current distribution of wealth. The most important source is owner-occupied housing. Another source are wealth transfers - inheritances and gifts, i.e. wealth accumulated without effort. But taxes on gifts and inheritances have tended to decrease in the euro area - a highly problematic development.

more ...

MDR Fernsehen, 26.07.2017

Feinbild Betriebsrat

Was können Arbeitnehmervertretungen tun in Zeiten von Auslagerung und Leiharbeit? Wie gehen Arbeitgeber mit Betriebsräten um? Repressalien gegen Betriebsräte sind keine aufgebauschten Einzelfälle, bestätigt WSI-Forscher Martin Behrens in der MDR-Filmreportage.

zur Sendung

Soziale Sicherheit, Ausgabe 7/2017

Wie armutsfest ist die Rentenversicherung?

Florian Blank (WSI) und Erik Türk (AK Wien) haben für Deutschland und Österreich untersucht, welche Kombinationen aus Einkommen und Erwerbsdauer notwendig sind, damit die Rente über der Armutsgefährdungsgrenze liegt. Das Ergebnis: Beschäftigte in Österreich kommen bereits heute mit der öffentlichen Rentenversicherung deutlich schneller auf eine Altersrente, mit der sie nicht in Armut leben müssen.

Abstract

Teaserbild

ver.di Sozialpolitisches Wochenende, 22.07.2017

Rentenpolitik im Vergleich

Warum vergleichen? Wie vergleichen? Und wo steht Deutschland? Florian Blank (WSI) stellt Methodik und Fakten vor. Ergebnis: Ähnliche Startbedingungen – unterschiedliche Entscheidungen: Österreich zeigt, dass ein starkes öffentliches Rentensystem möglich ist!

Vortrag zum Download (pdf)

Ringvorlesung "Mind the Gap!", 20.07.2017 Bonn

Mehr Gerechtigkeit ist machbar!

Wachstum, Wohlstand und Ungleichheit - wie hängt das zusammen? Dr. Anita Tiefensee beschreibt Ausmaß und Auswirkungen materieller Ungleichheit. Die Daten machen deutlich: In Deutschland ist das Gerechtigkeitsproblem vor allem eins der „Ränder“: sehr hohe Vermögen einerseits und sehr niedrige Einkommen andererseits. Aus der Ursachenanalyse folgt u.a.: Ansatzpunkte für mehr Gerechtigkeit sind der Niedriglohnsektor und eine stärkere Umverteilung über Besteuerung.

Vortragsvideo (youtube)
Vortrag zum Download (pdf)

EuGH-Urteil im "TUI-Fall"

Deutsche Unternehmensmitbestimmung verstösst nicht gegen EU-Recht

Mit seinem Urteil vom 18.07.2017 hat das EuGH höchstgerichtlich festgestellt: Die Vertretung von Arbeitnehmer/innen in Aufsichtsräten deutscher Firmen ist europarechtskonform. Die Beschränkung des aktiven und passiven Wahlrechts bei der Wahl der Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten auf in Deutschland beschäftigte Arbeitnehmer/innen ist kein Verstoß gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Kommentar von Daniel Seikel (WSI)

blog.arbeit-wirtschaft.at, 13.07.2017

Drei Schritte zu einem sozialeren Europa

Die Europäische Säule sozialer Rechte – ein Schritt zu einer europäischen Mindestlohnpolitik? Die ESSR enthält u.a. auch die Forderungen nach einer „gerechten Entlohnung“ und „angemessenen Mindestlöhnen“. Die Umsetzung in die Praxis steht allerdings noch aus. Um die Bekenntnisse Wirklichkeit werden zu lassen, müssen Gewerkschaften und andere progressive zivilgesellschaftliche Kräfte den Druck auf die europäischen Institutionen aufrechterhalten. Torsten Müller (etui) und Thorsten Schulten (WSI) haben die wichtigsten Schritte herausgearbeitet.

zum Beitrag



Arbeit und Arbeitsmarktpolitik mehr...
Industrielle Beziehungen, Lohn- und Tarifpolitik mehr...
Sozial- und Verteilungspolitik mehr...
Genderforschung und Gleichstellung mehr...
Europa und europäische Politik mehr...
Datenportale: Fakten, Grafiken, Analysen mehr...
X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies