WSI GenderDatenPortal

Armutsgefährdung

Für Alleinerziehende ist es ganz besonders schwer, Beruf und Familie zu vereinbaren. Aufgrund ihrer schlechteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind sie auch am stärksten von Armut bedroht.

Grafiken, Daten, Analysen
Arbeit und Arbeitsmarktpolitik mehr ...
Industrielle Beziehungen, Lohn- und Tarifpolitik mehr ...
Sozial- und Verteilungspolitik mehr ...
Genderforschung und Gleichstellung mehr ...
Europa und europäische Politik mehr ...
Datenportale: Fakten, Grafiken, Analysen mehr ...

WSI-ETUI Joint Seminar

Social, economic and political developments in Europe

Das WSI unterhält seit vielen Jahren vielfältige Kooperationen mit dem Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) in Brüssel. Die gemeinsame Tagung im Mai 2015 diente dem inhaltlichen Austausch über laufende Forschungsprojekte im Bereich Arbeitskampf, betriebliche Mitbestimmung und Qualität der Arbeit. Weitere Themenschwerpunkte waren Perspektiven eines sozialen und demokratischen Europas sowie Auswirkungen des EU-Krisenmanagements auf Tarifsysteme, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in Europa.

Tagungsdokumentation

Teaserbild
Foto: dpa / Hans Wiedl

Altersarmut

Unzureichende Alterssicherung im Sozialsektor

Hohe Teilzeitquoten, wenig Tarifbindung und schlechte Arbeitsbedingungen führen dazu, dass Beschäftigte im Sozialsektor stark von Altersarmut bedroht sind – so die Ergebnisse einer Studie von Florian Blank und Susanne Schulz (WSI)

Sendung zum Thema auf BR2
Vortrag zum Download (pdf)
Studie zum Download (pdf)

Interview mit der SZ, 09.05.2015

Deutschland ist keine Streikrepublik

Heiner Dribbusch (WSI) in der Süddeutschen Zeitung zur Streikkultur in Deutschland: Streikformen und Taktiken haben sich verändert, die Arbeitskämpfe haben sich in den Dienstleistungsbereich verlagert.

zum Interview

Teaserbild

Aktuelles Interview: DIE ZEIT Ausgabe 20/2015

"Genügend Geld ist da"

Derzeit sind in Europa immer noch 5,1 Millionen Jugendliche ohne Arbeit. Prof. Dr. Brigitte Unger, Direktorin des WSI, über das Ausmaß des Problems, neue EU-Strategien und Beschäftigungsinitiativen: An Geld fehlt es nicht

zum Artikel auf Zeit online

Teaserbild

Debatte um die Lohnpolitik

Welche Rolle spielt die Lohnentwicklung für die Erfolge der deutschen Exportindustrie?

Replik von Thorsten Schulten auf die Kritik von Heiner Flassbeck an den Thesen des WSI-Wissenschaftlers

zur Replik von Thorsten Schulten
zur Kritik von Heiner Flassbeck
zum Beitrag von Thorsten Schulten "Exportorientierung und ökonomische Ungleichgewichte in Europa"

Teaserbild
Foto: dpa / Lukas Schulze

"Gegenblende", 11.05.2015

Berufsgewerkschaften: Wirklich alles Gold, was glänzt?

GdL, Cockpit, UFO – einige halten Berufs- und Spartengewerkschaften für einen vermeintlich neuen Typus kämpferischer Gewerkschaften, die mehr für ihre Mitglieder herausholen. Stimmt das, fragt Dr. Reinhard Bispinck (WSI) in einem Beitrag in der "Gegenblende".

zum Beitrag

Interview auf Deutschlandradio, 01.05.2015

Betriebskitas

Eric Seils (WSI) im Gespräch mit dem Deutschlandfunk zur Verbreitung von Betriebskitas, zum wachsenden Bedarf an Plätzen und dem geplanten Ausbau der finanziellen Förderung durch den Bund

Interview (mp3)
WSI Report 21/2015 (pdf)

WSI Discussion Paper No. 198

Is the Left-Right Alignment of Parties Outdated?

The advocates of modern western democracy promote the viewpoint that the class division of the society is becoming outdated. Andranik Tangian (WSI) attempts to disprove this statement analyzing the official party positions on 38 policy issues of 28 German parties who participated in the 2013 federal election. The author concludes that neither the left-right characterization of parties nor the class opposition perspective is outdated.

Download (pdf)