Senior Research Fellows

Teaserbild

Dr. Hartmut Seifert

Geboren 1944 in Tilsit. Studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg und der Freien Universität Berlin. Examen als Dipl. Volkswirt 1971. Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Gesamthochschule Paderborn 1983. Forschungsassistent an der FU Berlin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesinstitut für Berufsbildungsforschung in Berlin,1975 bis 1994 Wissenschaftlicher Referent im Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut des DGB

1995 bis Januar 2009 Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung. Seit Februar 2009 im Ruhestand und Mitarbeit an nationalen und internationalen Forschungsprojekten.

Lehrtätigkeit an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin, der Universität Konstanz und der Universität Nagoya

Mitgliedschaft und Funktionen in zahlreichen wissenschaftlichen Vereinigungen

Seit 1990 Korrespondierender Wissenschaftler beim Japan Institute for Labour Policy and Training (JILPT), Tokyo

Studienaufenthalte in USA (Economic Policy Institute, Washington, DC) und Japan (Tokyo), Japan Institute for Labour Policy and Training (JILPT)

Langjährige Aktivitäten in der wissenschaftlichen Politikberatung

Zahlreiche Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen sowie Projektberichte zu Arbeitsmarkt- und Arbeitszeitfragen sowie Themen der Industriellen Beziehungen,


Ausgewählte aktuelle Veröffentlichungen 2016/2017:

Unzureichende Umsetzung des Mindestlohns bei Minijobbern, in: Wirtschaftsdienst 97(3), S.187-191 (mit T. Pusch)

Mindestlohngesetz. Für viele Minijobber weiterhin nur Minilöhne, Nr.9 Policy Brief WSI, 01/2017 (mit T. Pusch)

Wie lassen sich Entwicklung und Strukturen atypischer Beschäftigungsverhältnisse erklären? In: WSI-Mitteilungen 70 (1), S. 5-15

Wird atypisch normal? Beschäftigung im Wandel, in: WSI-Mitteilungen 70 (1), S. 4 (mit K. Schulze-Buschoff)Arbeitszeiten zwischen Wunsch und Wirklichkeit, in: frau geht vor Nr. 3, S. 10-12

Selbstständige mit Werkvertrag. Zur sozialen Lage einer heterogenen Erwerbsform, in: Sozialer Fortschritt 65 (8), S.179-185 (mit M. Amlinger)

Arbeitszeitwünsche und ihre kurzfristige Realisierung, in: WSI-Mitteilungen 69 (4), S. 300-308 (mit Holst, E./Matiaske, W./Tobsch, V.)

Atypische Beschäftigungsverhältnisse im öffentlichen Dienst – Gibt’s die überhaupt? In: Matiaske, W./Czaya, A. (Hrsg.): Periphere Arbeit im Zentrum, Baden-Baden, S. 173-204 (mit B. Keller)

Atypisch beschäftigt im öffentlichen Dienst, in: Der Personalrat, 33 (4), S. 9-13 (mit B. Keller)

Vollständige Publikationsliste (pdf)

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies