1. Wächst die Ungleichheit der Einkommen?

 

Download Grafik (jpg)
Download Daten (xlsx)


Unstrittig ist, dass die Einkommensungleichheit heute weit höher ist als noch vor gut 20 Jahren. Vor allem zwischen 1999 und Mitte der 2000er Jahre stieg die Ungleichverteilung der verfügbaren Haushaltseinkommen deutlich an. Das lässt sich am Gini-Koeffizienten ablesen, der die Ungleichheit der im sozio-oekonomischen Panel (SOEP) erfassten Haushaltseinkommen darstellt. Für das SOEP werden regelmäßig mehr als 10.000 Haushalte in Deutschland befragt. Die Langzeitbefragung gilt als eine der wichtigsten Datenquellen für die Sozial- und Wirtschaftsforschung. Im Jahr 2005 erreichte die Einkommensungleichheit in Deutschland laut SOEP ihren bisherigen Höhepunkt. In den folgenden Jahren setzte sich der Anstieg zunächst nicht fort, der Gini ging sogar leicht zurück. Seit 2010 steigt die Ungleichheit aber wieder an. Im Jahr 2015 lag die Konzentration der Einkommen leicht über dem Niveau von 2005.

Trotz zwischenzeitlicher Erholungsphasen zeigt der langfristige Trend der Einkommensungleichheit somit nach oben (Spannagel 2015).

Hinzu kommt: Im SOEP sind vor allem sehr hohe Einkommen tendenziell untererfasst, weil superreiche Haushalte relativ selten und oft sehr auf Diskretion bedacht sind. Deshalb ist davon auszugehen, dass das Ausmaß der Ungleichheit insgesamt unterschätzt wird.



Literatur


Dorothee Spannagel: Trotz Aufschwung: Einkommensungleichheit geht nicht zurück, WSI-Verteilungsbericht 2015

Markus M. Grabka, Jan Goebel: Realeinkommen sind von 1991 bis 2014 im Durchschnitt gestiegen – erste Anzeichen für wieder zunehmende Einkommensungleichheit (pdf), DIW-Wochenbericht 4/2017

Eurostat: Verdienststrukturerhebung: Jeder sechste Arbeitnehmer in der Europäischen Union ist Niedriglohnempfänger, Dezember 2016

 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden