Tarifrunde 2012

Abschlüsse

Bankgewerbe

Chemische Industrie

Deutsche Post AG

Deutsche Telekom AG

Energiewirtschaft

Hotel- und Gaststättengewerbe

Kautschukindustrie

Kfz-Gewerbe

Metall- und Elektroindustrie

Öffentlicher Dienst (Bund, Gemeinden)

Papier verarbeitende Industrie

Textil- und Bekleidungsindustrie

Volkswagen AG



Bankgewerbe (ohne Genossenschaftsbanken), 245 600 AN (ver.di)

  • Entgelt: 350 € Pauschale insg. für März – Juni, 2,9 % ab 01.07.12, 2,5 % Stufenerhöhung ab 01.07.13, Laufzeit: 26 Monate bis 30.04.14.
  • Sonstiges: Verlängerung des Vorruhestands-TV bis 30.04.14; Vereinbarungen zum BeraterInnen und Gesundheitsschutz sowie Regelungen zu einer Ausbildungsinitiative, Maßregelungsverbot.

Chemische Industrie, alle regionalen West-Bereiche, Bundesgebiet Ost,
550 000 AN (IG BCE)

  • Entgelt: Nach jeweils einem Nullmonat 4,5 %, regional unterschiedlich ab 01.07., 01.08. und 01.09.12 für 18 Monate. Wiederinkraftsetzung der Regelungen über Einstellungstarifsätze. Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 50 € monatlich. Laufzeit: bis 31.12.13, 31.01. und 28.02.14.
  • Arbeitszeit/Demografie: Weiterentwicklung des TV „Lebensarbeitszeit und Demografie“, u. a. durch Aufstockung der Mittel des Demografie-Fonds durch die Arbeitgeber mit 200 €/Jahr pro Beschäftigten für 2013 bis 2015, z.B. zur Einführung einer 4-Tage-Woche für Ältere und besserer Nutzung von Altersteil und -freizeit. Einführung eines Demografie-Korridors mit einer Wochenarbeitszeit zwischen 35 und 40 Stunden; abweichende Umsetzung für den Tarifbereich Ost.

128 000 AN (ver.di)

  • Entgelt: 400 € Pauschale insg. für Januar bis März, 4,0 % (Ausz. 50 € ab 01.01.12) ab 01.04.12, Laufzeit bis 31.03.13.

Deutsche Telekom AG, Deutsche Telekom Servicegesellschaften, 51 200 AN (ver.di)

Deutsche Telekom AG Schlichtungsergebnis: 

  • Entgelt: nach 3 Nullmonaten (Februar - April) 2,3 % ab 01.05.12, 2,1 % Stufenerhöhung ab 01.01.13, 2,1 % weitere Stufenerhöhung ab 01.08.13, Auszubildende: 20/40 € in den technischen/kaufmännischen Ausbildungsberufen ab 01.06.12 und 01.06.13 (damit Angleichung der unterschiedlichen Vergütung in den Ausbildungsberufen), Laufzeit bis 31.01.14.
  • Sonstiges: Empfehlung zur Vereinbarung eines einheitlichen Systems zum variablen Entgelt bei einer individuellen Sicherung der variablen Vergütung von 95 %.

Deutsche Telekom Servicegesellschaften (DTT, DTTS, DTKS):

  • Entgelt: nach 3 Nullmonaten (Februar - April) 2,3 % ab 01.05.12 (abweichend: AN der beiden unteren Entgeltgruppen 3,0 % bzw. AN mit Entgelt-Absenkung aus der Tarifeinigung Technikzentren 2008 3,6 %, jew. ab 01.02.12), 2,1 % Stufenerhöhung ab 01.01.13, 2,1 % weitere Stufenerhöhung ab 01.08.13, 400 € zusätzliche Einmalzahlung für im Rahmen der Beschäftigungsbrücke beschäftigte Ausgebildete im Zeitraum 01.05. - 31.12.12 (ohne DTKS), Laufzeit bis 31.01.14.
  • Sonstiges: individuelle Absicherung des variablen Anteils des Jahreszielentgelts sowie stufenweise Einführung einer monatlichen, gesicherten Auszahlung eines Anteils der variablen Vergütung.

Energiewirtschaft Nordrhein-Westfalen (GWE-Bereich), 9 000 AN (IG BCE, ver.di)

  • Entgelt: 2,95 %, Laufzeit bis bis 31.10.13.

Hotel- und Gaststättengewerbe Nordrhein-Westfalen, 108 100 AN (NGG)

  • Entgelt: nach einem Nullmonat (Mai) 3,1 % ab 01.06.12, jew. 1,6 % Stufenerhöhung ab 01.02. und 01.09.13, strukturelle Anpassung der unteren Entgeltgruppe und stufenweise Anhebung auf den Mindestlohn von 8,50 €/Std. ab 01.09.13, Laufzeit bis 30.04.14.

Kautschukindustrie, 40 900 AN (IG BCE)

  • Leiharbeit/Zeitarbeit:  (unter Vorbehalt der Erklärungsfrist bis 15.09.12)
    nach Beschäftigungszeit gestaffelte Branchenzuschläge ab 01.01.13 für im Bereich der Kautschukindustrie eingesetzte Leiharbeit-AN zwischen 4 bis 16/3 bis 10/4 bis 16 % in den Lohngruppen 1 und 2/3 und 4 bis 6 der BZA/iGZ-DGB-Tarifverträge, Laufzeit bis 31.12.17.

Kfz-Gewerbe Baden-Württemberg, 46 600 Arb./Ang. (IGM/ver.di)

  • Lohn, Gehalt: nach 1 Nullmonat (Mai), 4,0 % ab 01.06.12, Laufzeit bis 31.05.13
  • Leiharbeit: Einsetzung einer Arbeitsgruppe mit dem Ziel zur Vereinbarung einer Regelung zur Begrenzung und zum Einsatz von Leiharbeit.
  • Auszubildende: grundsätzliche Übernahme Ausgebildeter für 12 Monate

Nordrhein-Westfalen, 65 300 AN (IGM)

  • Entgelt: 3,8 % (Ausz.: 10,0 %, 10/15 € zusätzliche Anhebung je nach Ausbildungsjahr) ab 01.06.12, 125 € zusätzliche Einmalzahlung, Laufzeit: 12 Monate bis 31.05.13.
  • Sonstiges: Gesprächsverpflichtung zur Regelung der Übernahme Ausgebildeter bis Ende 2012.

    Erklärungsfrist: 26.06.12

Metall- und Elektroindustrie, 3 317 300 AN (IG Metall)

  • Leiharbeit: Branchenzuschlag für Leiharbeitskräfte in Entleihbetrieben der Metall- und Elektroindustrie ab 01.11.12 in Höhe von 15/20/30/45/50 % nach 6 Wochen/3/5/7/9 Monaten Einsatzdauer auf Basis der Vergütungen der BZA/iGZ-DGB-Tarifverträge, Anspruch auf bessere betriebliche Regelungen im Entleihbetrieb, Laufzeit bis 31.12.17.

Erklärungsfrist: 30.06.12

Baden-Württemberg, 840 300 AN (IG Metall)
Pilotabschluss mit Übernahmeempfehlung von IG Metall-Vorstand und Gesamtmetall zur Übernahme des Ergebnisses in den anderen Tarifgebieten unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten

  • Entgelt: nach einem Nullmonat (April) 4,3 % ab 01.05.12, Laufzeit bis 30.04.13.
  • Leiharbeit: Rahmenbedingungen für den Einsatz von Leiharbeitskräften, u. a. Stärkung der Mitbestimmungs- und Informationsrechte des BR sowie der Möglichkeit zur Vereinbarung einer freiwilligen BV mit Regelungen zum Leiharbeitseinsatz und zur Ausgestaltung der betrieblichen Flexibilität;
  • Auszubildende: grundsätzlich unbefristete Übernahme Ausgebildeter ab 01.01.13; Erklärung der TV-Parteien zur Steigerung, zumindest jedoch Beibehaltung der Ausbildungsplatzanzahl; Sozialpartnervereinbarung "Vom Einstieg zum Aufstieg" zur Stärkung des Fachkräftepotentials; TV Förderjahr zur Förderung der Ausbildungsreife mit dem Ziel zur Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis;
  • Sonstiges: Wegfall der 4-wöchigen Friedenspflicht für die Verhandlung über die Vergütungen in der Tarifrunde 2013; Maßregelungsklausel.

Erklärungsfrist: 11.06.12

Öffentlicher Dienst Bund und Gemeinden, Versorgungsunternehmen (TV-V), Nahverkehrsbetriebe Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Sachsen (TV-N), 1 334 100 AN (ver.di) 

  • Entgelt: 3,5 % ab 01.03.12, 1,4 % Stufenerhöhung ab 01.01.13, 1,4 % Stufenerhöhung ab 01.08.13, Laufzeit bis 28.02.14. Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 50 € ab 01.03.12, um weitere 40 € ab 01.08.13; Sonderzahlung in 2012 von 600/200 €, gestaffelt nach Anzahl der Passagiere, für AN an Flughäfen
  • Urlaub: Bund und Gemeinden: von 26 bis 30 Arbeitstagen, gestaffelt nach Lebensjahren, auf 29/30 Arbeitstage für alle AN/ AN ab 55. Lebensjahr ab 2013 mit Besitzstandssicherung.
  • Sonstiges: befristete Übernahme von Ausgebildeten für 12 Mon. sofern nicht personen-, verhaltens-, betriebsbedingte oder gesetzliche Gründe entgegenstehen; bei entsprechender Bewährung Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. 

 

Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitende Industrie, 65.100 Arb./Ang. (ver.di)
unter Vorbehalt einer Erklärungsfrist bis 21.09.12:

  • Lohn, Gehalt: nach 2 Nullmonaten (September, Oktober) 3,1 %, ab 01.11.12,
    3,0 % Stufenerhöhung ab 01.11.13, Laufzeit: 24 Monate bis 31.08.14.

Textil- und Bekleidungsindustrie, West, 81.500 Arb./Ang. (IGM)

  • Lohn u. Gehalt: nach zwei Nullmonaten (November und Dezember), 240 € Pauschale insg. für Januar bis April 2013, 3,0 % ab 01.05.13, 2,0 % Stufenerhöhung ab 01.06.14,
  • Verschiebung um 4 Monate oder Wegfall der Pauschale bzw. Absenkung der 3%igen Erhöhung um 1 Prozentpunkt durch BV möglich, Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung als Voraussetzung, Verdoppelung der Pauschale bzw. Vorziehen der 3%igen Erhöhung um bis zu 6 Monate bei guter wirtschaftlicher Lage möglich,
  • Laufzeit: 24 Monate bis 31.10.14.
  • Urlaubsgeld: Erhöhung um 3,0/2,0 % ab 2013/2014.

Erklärungsfrist: 07.12.2012

 

Volkswagen AG 95 000 AN (IG Metall)

  • Entgelt: 4,3 % ab 01.06.12, Laufzeit bis 30.06.2013. 
  • Leiharbeit: Equal-Pay ab 10. Monat der Einsatzdauer, grundsätzliche Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nach einer Einsatzdauer von längstens 36 Monaten, Möglichkeit zur Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen.
  • Sonstiges: jährliche Einmalzahlung von 200 € im Mai eines Kalenderjahres für Auszubildende und Studierende im Praxisverbund; 150 € einmaliger Lernmittelzuschuss zum Ausbildungsbeginn für Studierende im Praxisverbund; Verfahren zur möglichen Neugestaltung des Eingruppierungssystems zur Eingruppierung von Facharbeitern.

Erklärungsfrist: 13.06.12

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden