Ausgewählte Arbeitskämpfe von 2010 bis 2016


2016

Öffentlicher Dienst

Gegenstand: 6 %
Art/Dauer: Warnstreiks 5.4. - 27.4.2016
Streikbeteiligte: ca. 200 000 (lt. Gewerkschaftsangaben)
Ergebnis: 2,4 % ab 1.3.16, 2,35 % Stufenerhöhung ab 1.2.17, Laufzeit 24 Monate bis 28.2.18


Metall- und Elektroindustrie

Gegenstand: 5 %
Art/Dauer: Warnstreiks 9.3. - 12.5.2016
Streikbeteiligte: ca. 810 000 (lt. Gewerkschaftsangaben)
Ergebnis: 150 € Pauschale insg. für April - Juni, 2,8 % ab 1.7.16, 2,0 % Stufenerhöhung ab 1.4.17

2015

Metall- und Elektroindustrie

Gegenstand: 5,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks 14.1. - 23.2.2015
Streikbeteiligte: ca. 885 000
Ergebnis: 150 € Pauschale insg. für Januar-März, 3,4 % ab 1.4.2015


Sozial- und Erziehungsdienst

Gegenstand: Aufwertung der Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst
Art/Dauer: Bundesweiter Streik 8.5. - 6.6.2015
Streikbeteiligte: ca. 50 000
Ergebnis: Einkommenserhöhungen für bestimmte EntgGr./Tätigkeiten im Durchschnitt von 3,73 %


Deutsche Post AG

Gegenstand: Wochenarbeitszeitverkürzung auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich
Auslöser: Ausgliederung der Paketzustellung in rechtlich selbstständige Tochtergesellschaften
Art/Dauer: Streiks 8.6. - 5.7.2015
Streikbeteiligte: mehrere Zehntausend
Ergebnis: 400 € Pauschale für Juni 2015 - September 2016, 2,0 % ab 1.10.2016, 1,7 % Stufenerhöhung ab 1.7.2017, Beschäftigungssicherung bis Ende 2019, Ausschluss der Fremdvergabe in der Brief- und Verbundzustellung bis Ende 2018


Deutsche Lufthansa AG

Gegenstand: Veränderte konzerninterne Übergangsversorgung
Art/Dauer: mehrere Tagesstreiks zwischen Februar und September 2016
Streikbeteiligte: insg. mehrere Zehntausend
Ergebnis:


2014  

Öffentlicher Dienst (Bund und Gemeinden)

Gegenstand: 100 € für alle Gruppen plus 3,5 %, 30 Tage Urlaub (einheitlich)
Art/Dauer: Warnstreiks 16.3. - 27.3.2014
Streikbeteiligte: mehrere Zehntausend
Ergebnis: 3,0 %, mind. 90 €/Mon., ab 1.3.2014, 2,4 % Stufenerhöhung ab 1.3.2015, 30 Urlaubstage


Deutsche Lufthansa AG / Cockpit

Gegenstand: Veränderte konzerninterne Übergangsversorgung
Art/Dauer: Warnstreiks seit 2.4.2014
Streikbeteiligte: mehrere Tausend
Ergebnis:  


Deutsche Bahn AG / GDL

Gegenstand: 5 %, Arbeitszeitverkürzung von 39 auf 38 Std./Woche
Art/Dauer: Warnstreiks und Streiks seit 1.9.2014
Streikbeteiligte: mehrere Tausend
Ergebnis:  


2013  

Bewachungsgewerbe NRW und Hamburg

Gegenstand: Lohnerhöhung um 2,50 €/Std., im Bereich Avaiation auf 16€, Erhöhung Ausbildungsvergütung um 100 € (nur NRW)
Art/Dauer: Streiks 18.1.-7.4.2013 (Flughäfen in HH und NRW)
Streikbeteiligte: k. A.
Ergebnis: NRW: 4,7 % im Durchschnitt ab 1.5.2013, 3,9 % im Durchschnitt ab 1.1.2014, (HH: Tarifsteigerung um 18% in zwei Stufen nur AN nach § 5 LuftSiG)


Wasser-und Schifffahrtsverwaltung (WSV)

Gegenstand: Tarifvertrag und Abwehr von massivem Stellenabbau im Zuge der Reform der WSV
Art/Dauer: Warnstreiks/Streiks 27.2. - 9.9.2013
Streikbeteiligte: k. A.
Ergebnis: Schließung von Wasser-und Schifffahrtsämtern abgewendet


Deutsche Post AG

Gegenstand: 6 %, mind. 140 € monatl.
Art/Dauer: Warnstreiks 17.4. – 26.4.2013
Streikbeteiligte: 10 000
Ergebnis: 3,1 % ab 1.8.2013, 2,6 % ab 1.10.2014 (2.200 € Mindesterhöhung bezogen auf die Laufzeit des ETV)


Metall- und Elektroindustrie

Gegenstand: 5,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks 3.5. – 15.5.2013
Streikbeteiligte: 130 000
Ergebnis: 3,4 % ab 1.7.13, 2,2 % ab 1.5.2014


Einzelhandel

Gegenstand: regional unterschiedlich, u. a.: Gehaltserhöhung um 1 €/Std., mind. 150 € monatl. (HH), 6,5 % (u. a. NRW, Bayern)
Art/Dauer: Warnstreiks
Streikbeteiligte: 130 000
Ergebnis: 3 Nullmonate, 3 % ab 1.7.2013, Stufenerhöhung von 2,1 % ab 1.4.2014, Wiederinkraftsetzung des Manteltarifvertrags ab 1.5.2013


Amazon

Gegenstand: TV nach Einzel- und Versandhandel
Art/Dauer: seit 14.5.2013
Streikbeteiligte: mehrere Tausend
Ergebnis:  


2012   

Öffentlicher Dienst (Bund und Gemeinden)

Gegenstand: 6,5 %, mind. 200 €
Art/Dauer: Warnstreiks 5.3. - 9.3.2012 und 19.3. - 27.3.2012
Streikbeteiligte: 130 000 / 215 000
Ergebnis: 3,5 % ab 1.3.2012, 1,4 % Stufenerhöhung ab 1.1.2013 und weitere 1,4 % Stufenerhöhung ab 1.8.2013


Bankgewerbe

Gegenstand: 6,0 %
Art/Dauer: Warnstreiks 24.4. - 4.6.2012
Streibeteiligte: k. A.
Ergebnis: 350 € Pauschale insg. für März-Juni, 2,9 % ab 1.7.2012, 2,5 % Stufenerhöhung ab 1.7.2013


Metall- und Elektroindustrie

Gegenstand: 6,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks 30.4. - 9.5.2012
Streibeteiligte: 500 000
Ergebnis: 4,3 % ab 1.5.12


2011

Brauereien West und Ost

Gegenstand: Bundesrahmen-TV, arbeitgeberseitig gekündigt
Art/Dauer: Warnstreiks Febr. - Mai 2011
Streikbeteiligte: k. A.
Ergebnis: Wiederinkraftsetzung des BRTV, regional unterschiedlich, im Rahmen der regionalen Entgelt-Verhandlungen


Deutsche Telekom AG, Deutsche Telekom Servicegesellschaften

Gegenstand: 6,5 % Entgelterhöhung, mind. 170 € mtl., Verlängerung des Ausschlusses betriebsbedingter Kündigungen (nur Deutsche Telekom AG)
Art/Dauer: Warnstreiks ab ca. Mitte Februar, über 3 Wochen
Streikbeteiligte: über 80 000
Ergebnis: nach Schlichtung, u. a.: 3 Nullmonate (für bestimmte AN-Gruppen statt Nullmonate 2,0 % ab 1.1.2011), 3,15 % ab 1.4.2011, Mindesterhöhung von 75 €/Mon.; Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen


Druckindustrie

Gegenstand: 5,5 % Abwehr von Verschlechterungen im Mantel-TV
Art/Dauer: Warnstreiks 3.5. - 28.6.2011
Streikbeteiligte: ca. 10 000
Ergebnis: 280 € Pauschale für April 2010 - Juli 2011, 2,0 % ab 1.8.12, 150 € zusätzliche Einmalzahlung, unveränderte Wiederinkraftsetzung Mantel-TV bis 31.3.14


Einzelhandel

Gegenstand: regional unterschiedlich, u. a.: Vergütungserhöhung von bis zu 6,5 % überwiegend in Verbindung mit Mindestbeträgen, zum Teil auch Festbeträge oder Sockelbeträge, Mindestvergütungen, Einschränkung der Leiharbeit und gleiche Bezahlung für Leih-AN
Art/Dauer: Warnstreiks/Streiks ab Anfang Mai
Streikbeteiligte: über 90 000
Ergebnis: regional unterschiedlich, u. a.: 2 Nullmonate, 3,0 % für 12 Monate, 2,0 % Stufenerhöhung, Einmalzahlung von 50 € in 2012, Angleichung einzelner tariflicher Bestimmungen an das Allgemeine Gleichstellungsgesetz (z. B. Streichung von Staffelungen nach Lebensalter und Jugendabschlägen, Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften)


Energiewirtschaft Nordrhein-Westfalen (GWE-Bereich)

Gegenstand: 6,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks
Streikbeteiligte: k. A.
Ergebnis: 3,3 % ab 1.7.2011, 2,3 % Erhöhung der Ausgleichsbeträge (= Besitzstände)


Tarifgemeinschaft Vattenfall Europe

Gegenstand: 6,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks ab 20.1.2011
Streikbeteiligte: mehrere Tausend
Ergebnis: 3,4 % ab 1.1.2011


Öffentlicher Dienst Länder (ohne Hessen und Berlin)

Gegenstand: 50 € Sockelbetrag plus 3,0 %
Art/Dauer: Warnstreiks 28.2 - 4.3.2011 / 9.3.2011
Streikbeteiligte: ca. 53 000 / ca. 35 000
Ergebnis: 360 € Pauschale insg. für Januar - März, 1,5 % ab 1.4.2011, 1,9 % Stufenerhöhung zzgl. 17 €/Mon. für alle Gr. ab 1.1.2012


Öffentlicher Dienst, Land Hessen

Gegenstand: 50 € Sockelbetrag plus 3,0 %
Art/Dauer: Warnstreik 28.2.2011
Streikbeteiligte: 2 300
Ergebnis: 360 € Pauschale insg. für Januar- März, 1,5 % ab 1.4.2011, 2,6 % Stufenerhöhung ab 1.3.2012


Private Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Gegenstand: 6,9 %
Art/Dauer: Warnstreiks
Streikbeteiligte: ca. 7 000
Ergebnis: 3,4 % ab 1.1.2011, 1,8 % Stufenerhöhung ab 1.1.2012


Versicherungsgewerbe

Gegenstand: 6,0 %, mind. 150 €/Mon.
Art/Dauer: Streiks 20. - 22.6.2011 / 15.7.2011
Streikbeteiligte: ca. 10 000 / mehrere Tausend
Ergebnis: 350 € (EntgGr. A, B, I, II: 450 €) Pauschale insg. für April - August, 3,0 % ab 1.9.2011, 2,2 % Stufenerhöhung ab 1.10.2012


2010

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Gegenstand: 4,5 %
Art/Dauer: Warnstreiks 3.5. - 19.5.2010
Streikbeteiligte: ca. 7 100
Ergebnis: nach 6 Nullmonaten 1,3 % ab 1.11.10, 1,5/1,3 % Stufenerhöhung ab 1.5.11/1.3.12


Tarifgruppe RWE

Gegenstand: 6,5 %, Neuregelung Langzeit-Konto
Art/Dauer: Warnstreiks ab 2.12.2010
Streikbeteiligte: ca. 16 000
Ergebnis: 3,4 % ab 1.11.2010


zurück

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies