WSI-Mitteilungen Ausgabe 04/2015

Thomas Weiß

Sachkapitalrenditen im historischen Vergleich – Deutschland im Abwärtstrend?


Volltext (pdf)

WSI-Mitteilungen 4/2015, Seiten 280–289

Zusammenfassung

Anlässlich der weltweiten Finanzkrise 2007ff. wird untersucht, wie sich eine zentrale Größe kapitalistischer Ökonomien – die Rentabilität oder Profitrate – seit 1970 in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt hat. Die Untersuchung basiert zum einen auf Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) und zum anderen auf den von der Deutschen Bundesbank herausgegebenen Statistiken zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nichtfinanzieller Unternehmen. Im Ergebnis war sowohl die langfristige Rentabilität als auch die umfassendere Größe Kapitalproduktivität (Wertschöpfung zu Kapitaleinsatz) rückläufig. Nach VGR-Daten ist diese Entwicklung nach 1982 deutlich schwächer ausgeprägt, wenn nicht auf niedrigerem Niveau stabilisiert. Dies entspricht Ergebnissen aus anderen Staaten. Weiter wurde auf der Aktivseite der Unternehmensbilanzen der Deutschen Bundesbank eine deutliche Verschiebung zugunsten von Finanzanlagen zulasten von Sachanlagen festgestellt. Die Erträge aus Finanzanlagen konnten aber insgesamt den Abwärtstrend der Rentabilität auch nach dem Konzept der Unternehmensbilanzen nicht umkehren.

Abstract

Against the background of the world-wide financial crisis that started in 2007, the development of profitability - or the rate of profit - as a central characteristic of capitalist economies is analysed for the Federal Republic of Germany since 1970. The analysis is based on two data sets: on the one hand the National Accounts (NA) statistics and on the other the published statistics of the German Federal Bank (Deutsche Bundesbank) on the asset and capital structure as well as the profitability of non-financial corporations. The analysis shows that in the long run the rate of profit has fallen, as has capital productivity. However, according to the NA data, from 1982 onwards this downward movement was markedly weaker if not stabilised. This reflects results from other countries. Furthermore, using the balance sheet statistics of the Deutsche Bundesbank, it was found that the structure of assets of German enterprises has shifted more and more towards financial assets and away from fixed assets. However, the ensuing returns on these financial assets could not turn around the general downward trend.

 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden