Die WSI-Mitteilungen in Böckler Impuls

Böckler Impuls erscheint vierzehntägig mit aktuellen Analysen und Berichten rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales. Hier eine Auswahl von Artikeln, die auf Beiträge aus den WSI-Mitteilungen zurückgehen:


 

Böckler-Impuls 11/2017
Mehr als eine Million Rentner arbeiten
Mit dem Erreichen der Altersgrenze scheiden längst nicht alle aus dem Erwerbsleben aus.
Quelle: Jutta Schmitz, Lina Zink: Abhängige Erwerbstätigkeit im Rentenalter, WSI-Mitteilungen 2/2017

Böckler-Impuls 10/2017
Rückgang gestoppt
Der Anteil der Beschäftigten mit Betriebsrat ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen.
Quelle: Peter Ellguth, Susanne Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2016, WSI-Mitteilungen 4/2017

Böckler-Impuls 07/2017
Arbeitszeit ist schlecht verteilt
In der Pflege sind viele Frauen in Teilzeit beschäftigt, die gern mehr arbeiten würden. Vollzeitbeschäftigte sind hingegen oft enormen Belastungen ausgesetzt. Eine denkbare Lösung wäre die "große Teilzeit für alle".
Quelle: Lena Hipp, Nadiya Kelle, Lydia-Maria Ouart: Arbeitszeiten im sozialen Dienstleistungssektor im Länder- und Berufsvergleich, WSI-Mitteilungen 3/2017

Böckler-Impuls 06/2017
Die Zahlen lügen nicht
Die Aussagekraft von Armutsstatistiken wird immer wieder angezweifelt. Doch ein großer Teil der Kritik ist unberechtigt.
Quelle: Irene Becker: Kritik am Konzept relativer Armut – berechtigt oder irreführend?, WSI-Mitteilungen 2/2017

Böckler-Impuls 04/2017
Weit unter der Niedriglohnschwelle
Die Mindestlöhne in Europa steigen. Dennoch sind die Untergrenzen immer noch zu niedrig, auch in Deutschland.
Quelle: Thorsten Schulten: WSI Mindestlohnbericht 2017: Hohe Zuwächse in Europa, WSI-Mitteilungen 2/2017

Böckler-Impuls 02/2017
Vier von zehn arbeiten atypisch
Atypische Beschäftigung stagniert auf hohem Niveau. Arbeitsmarktforscher können die Entwicklung recht präzise beschreiben, doch eine generelle Erklärung für die Verbreitung von Teilzeit, Befristung, Minijobs, Leiharbeit oder Solo-Selbstständigkeit fehlt noch.
Quelle: WSI-Mitteilungen 1/2017, Schwerpunktheft: Wird atypisch normal? Beschäftigung im Wandel, Januar 2017 Böckler-Impuls 01/2017

Die Besitzer der Welt
Seit der Finanzkrise weiten große Investoren ihren Einfluss aus. Das könnte zulasten der Arbeitnehmer gehen – auch in Deutschland.
Quelle: Werner Nienhüser, David Peetz, Georgina Murray: Wem gehören die großen Unternehmen? Restrukturierung des Eigentums während der Finanzkrise in Deutschland und den USA, WSI-Mitteilungen 8/2016

Böckler-Impuls 16/2016
Tarifpflicht ausgehöhlt
Viele Arbeitgeberverbände bieten Mitgliedschaften ohne Tarif (OT) an, gerade im Dienstleistungssektor...
Quelle: Martin Behrens, Markus Helfen: Sachzwang oder Programm? Tarifpolitische Orientierungen und OT-Mitgliedschaft bei deutschen Arbeitgeberverbänden, in: WSI-Mitteilungen 6/2016

Böckler-Impuls 14/2016
Job weg, Sinn verloren
Arbeitslosigkeit belastet die Psyche. Um Betroffenen zu helfen, ist zum einen ein gutes soziales Sicherungsnetz notwendig, zum anderen eine aktive Arbeitsmarktpolitik...
Quelle: Karsten Paul, Andrea Zechmann, Klaus Moser: Psychische Folgen von Arbeitsplatzverlust und Arbeitslosigkeit, in: WSI-Mitteilungen 5/2016

Böckler-Impuls 12/2016
Arbeitszeit: Zeit für mehr Rechte
Millionen Beschäftigte würden gern weniger arbeiten, auch wenn das Einkommen entsprechend sinkt. Doch nur einer Minderheit gelingt es, diesen Wunsch umzusetzen...
Quelle: Hartmut Seifert u.a.: Arbeitszeitwünsche und ihre kurzfristige Realisierung, in: WSI-Mitteilungen 4/2016

Böckler-Impuls 11/2016
Arbeitsbeziehungen: Vertreten auf Branchen- und Betriebsebene
Die „Kernzone des Systems der dualen Interessenvertretung“ umfasst Beschäftigte, die sowohl nach einem Flächentarifvertrag bezahlt als auch von einem Betriebsrat vertreten werden....
Quelle: Peter Ellguth, Susanne Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2015, in: WSI-Mitteilungen 4/2016

Böckler-Impuls 11/2016
Betriebsräte: Was Gründungen erfolgreich macht
Für Betriebsratsgründungen können akute Krisen oder langjährige Missstände ausschlaggebend sein. Die Erfolgschancen steigen, wenn es engagierte Beschäftigte, eine geschlossene Belegschaft und Unterstützung durch Gewerkschaften gibt....
Quelle: Ingrid Artus, Clemens Kraetsch, Silke Röbenack: Betriebsratsgründungen. Typische Phasen, Varianten und Probleme, in: WSI-Mitteilungen 3/2016

Böckler-Impuls 09/2016
Managervergütung: Eine Frage der Gerechtigkeit
Beschäftigte halten Managerboni für gerechter, wenn sie selbst am Unternehmenserfolg beteiligt werden. Auch die Höhe der Sonderzahlung, die Leistung der Geschäftsführung und die Informationspolitik spielen eine wichtige Rolle....
Quelle: Olaf Struck, Matthias Dütsch, Gesine Stephan: Bonuszahlungen an Manager. Eine Szenarienanalyse zu Gerechtigkeitsurteilen, in: WSI-Mitteilungen 2/2016

Böckler-Impuls 8/2016
Weg vom Europa der Banken
Die europäische Integration hat bislang die Finanzwirtschaft sehr stark gefördert. Trotz Krise ist kein Kurswechsel absehbar...
Quelle: Andreas Nölke: Finanzialisierung als Kernproblem eines sozialen Europas, in: WSI-Mitteilungen 1/2016

Böckler-Impuls 8/2016
Regeln für Digitalisierung
Wie wir morgen arbeiten, muss heute geregelt werden: zum Beispiel durch Betriebsvereinbarungen. Wichtige Themen sind dabei aktuell Datenschutz, Arbeitszeit und psychische Belastungen...
Quelle: Helge Baumann, Manuela Maschke: Betriebsvereinbarungen 2015 – Verbreitung und Themen, in: WSI-Mitteilungen 3/2016

Böckler-Impuls 6/2016
Beschäftigte wollen mehr Einfluss
Sollten Arbeitnehmer genauso viel Einfluss haben wie Arbeitgeber? Ja, sagen die allermeisten Beschäftigten – aber nur ein Drittel der Unternehmer. Forscher werten dies als „gutes Zeichen“...
Quelle: Werner Nienhüser, Esther Glück, Heiko Hoßfeld: Einstellungen der Arbeitnehmer – Welchen Einfluss haben Mitbestimmungserfahrungen?, in: WSI-Mitteilungen 3/2016

Böckler-Impuls 20/2015
Schwache Verhandlungsposition im Osten
Beschäftigte in Ostdeutschland tun sich schwer, ähnlich hohe Löhne durchzusetzen wie in Westdeutschland. Eine höhere Tarifbindung könnte für eine Angleichung der Gehälter sorgen....
Quelle: Christoph S. Weber, Philipp Dees: Anspruchslöhne: immer noch Unterschiede zwischen Ost und West, in: WSI-Mitteilungen 8/2015

Böckler-Impuls 20/2015
Zweigeteilte Arbeitswelt
Frauen arbeiten nach wie vor mehrheitlich in Frauenberufen, Männer in Männerberufen – und im Laufe eines Arbeitslebens verstärkt sich diese Tendenz noch. Das kann mit überkommenen Denkmustern zusammenhängen....
Quelle: Anne Busch-Heizmann: Frauenberufe, Männerberufe und die „Drehtür“ – Ausmaß und Implikationen für West- und Ostdeutschland, in: WSI-Mitteilungen 8/2015

Böckler-Impuls 18/2015
Lange von der Substanz gelebt
Die Industrie muss mehr investieren, sonst verliert der Standort Deutschland seine starke Stellung. Im globalen Wettbewerb holen andere Länder auf....
Quelle: Martin Gornig: Wie viel Industrie braucht das Land?, in: WSI-Mitteilungen 7/2015

Böckler-Impuls 15/2015
Sparkurs gefährdet die Gesundheit
Südeuropas Krisenländer haben ihre öffentlichen Gesundheitsausgaben deutlich gekürzt. Vor allem in Griechenland leidet die Bevölkerung darunter....
Quelle: Maria Petmesidou u.a.: Gesundheitsreformen in Südeuropa – ein Vier-Ländervergleich, in: WSI-Mitteilungen 6/2015

Böckler-Impuls 13/2015
Beschäftigte nur knapp im Plus
Bei den Löhnen geht es in Europa wieder zaghaft bergauf. Um die Krise zu überwinden, wären deutliche Steigerungen nötig....
Quelle: Thorsten Schulten: Europäischer Tarifbericht des WSI – 2014/2015, in: WSI-Mitteilungen 6/2015

Böckler-Impuls 13/2015
Integration braucht langen Atem
Nicht nur Neuzuwanderer, sondern auch Migranten, die schon länger in Deutschland leben, brauchen mehr Unterstützung....
Quelle: Jutta Höhne, Karin Schulze Buschoff: Die Arbeitsmarktintegration von Migranten und Migrantinnen in Deutschland. Ein Überblick nach Herkunftsländern und Generationen, in: WSI-Mitteilungen 5/2015

Böckler-Impuls 11/2015
Höhere Löhne, weniger Arbeitslosigkeit
Geringe Lohnsteigerungen erhöhen die Gewinne. In der Folge nehmen angeblich Investitionen, Wirtschaftswachstum und die Zahl der Arbeitsplätze zu. Von historischen Fakten ist diese Theorie allerdings nicht gedeckt....
Quelle: Erik Bengtsson: Lohnzurückhaltung und Lohnmilitanz: Belgien, Deutschland und die Niederlande 1950–2010, in: WSI-Mitteilungen 4/2015

Böckler-Impuls 11/2015
Nichts Neues aus Brüssel
Ein einheitlicher Markt braucht einheitliche Regeln. Doch auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bleibt die EU-Kommission tatenlos – obwohl jährlich über 160.000 Europäer an den Folgen berufsbedingter Krankheiten sterben....
Quelle: Laurent Vogel: Aufstieg und Niedergang eines sozialpolitischen Handlungsfeldes: der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Europäischen Union, in: WSI-Mitteilungen 3/2015

Böckler-Impuls 10/2015
Vertretung auf Branchen- und Betriebsebene
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat neue Zahlen zur Verbreitung von Tarifverträgen und Betriebsräten in der deutschen Wirtschaft vorgelegt....
Quelle: Peter Ellguth, Susanne Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung – Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2014, in: WSI-Mitteilungen 4/2015

Böckler-Impuls 10/2015
Wirtschaftlicher mit Betriebsrat
Firmen mit Betriebsräten sind produktiver. Besonders stark ist der Effekt, wenn es Defizite im Management gibt, doch auch hochproduktive Unternehmen profitieren....
Quelle: Peter Ellguth, Susanne Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung – Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2014, in: WSI-Mitteilungen 4/2015

Böckler-Impuls 08/2015
Digital, mobil, überfordert
Mobile und digitale Technologien verändern die Arbeitswelt. Nicht selten wird ständige Erreichbarkeit zum Stressfaktor. Beschäftigte müssen besser geschützt werden....
Quelle: Tanja Carstensen: Neue Anforderungen und Belastungen durch digitale und mobile Technologien, in: WSI-Mitteilungen 3/2015

Böckler-Impuls 08/2015
Mit Werkvertrag im toten Winkel
Der Arbeitsschutz hat mit den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht Schritt gehalten: Bei atypisch Beschäftigten greifen viele Instrumente nicht....
Quelle: Karina Becker, Thomas Engel: Reduziertes Schutzniveau jenseits der Normalarbeit, in: WSI-Mitteilungen 3/2015

Böckler-Impuls 07/2015
Öffentlicher Dienst: Qualifiziert und befristet

Atypische Beschäftigung ist heute auch beim Staat, dem einstigen Musterarbeitgeber, gang und gäbe. Allerdings unterscheiden sich Jobs mit unsicherer Perspektive oder geringer Stundenzahl im öffentlichen Dienst deutlich von denen in der Privatwirtschaft...
Quelle: Berndt Keller und Hartmut Seifert: Atypische Beschäftigungsverhältnisse im öffentlichen Dienst, in: WSI-Mitteilungen 8/2014

Böckler-Impuls 06/2015
Betriebe bilden nicht genug aus

Demografisch bedingt müsste sich der Ausbildungsmarkt entspannen. Doch in jüngster Zeit gibt es offiziell wieder mehr erfolglose Bewerber. Das hat zum Teil statistische Gründe, liegt aber vor allem an der zuletzt rückläufigen Ausbildungsbereitschaft der Betriebe....
Quelle: Stephanie Matthes, Joachim G. Ulrich: Warum gibt es wieder mehr erfolglose Ausbildungsplatznachfrager?, in: WSI-Mitteilungen 2/2015

Böckler-Impuls 05/2015
Staatliche Regeln fehlen
Gesetzliche Möglichkeiten des Vorruhestands wurden sukzessive eingeschränkt und die Altersgrenzen angehoben. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen nun selbst Lösungen für Ältere finden, die nicht bis 67 Vollgas geben wollen oder können. Resultat: Gerade wer wenig verdient, hat oft schlechte Karten....
Quelle: Norbert Fröhler: Betriebliche Regulierung des Übergangs von der Erwerbsphase in den Ruhestand, in: WSI-Mitteilungen 2/2015

Böckler-Impuls 05/2015
Kampf für Entgeltgleichheit: In Brüssel kaum ein Thema
Gleichstellung gilt als ein wichtiges Politikfeld der EU. Beim Thema Gender Pay Gap fällt die Bilanz allerdings dürftig aus....
Quelle: Mark Smith, Paola Villa: EU-Strategien zur Geschlechter- und Lohngleichstellung und die Auswirkungen der Wirtschaftskrise, in: WSI-Mitteilungen 1/2015

Böckler-Impuls 04/2015
Noch Luft nach oben bei Mindestlöhnen

Die Mindestlöhne in der EU sind erstmals seit der Krise wieder gestiegen. Dennoch bleibt das Niveau in den meisten Ländern niedrig. Der neu eingeführte Mindestlohn in Deutschland ist im Vergleich moderat....
Quelle: Thorsten Schulten: WSI Mindestlohnbericht 2015 – Ende der Lohnzurückhaltung?, in: WSI-Mitteilungen 2/2015

Böckler-Impuls 17/2014
Ausgebrannt statt selbstverwirklicht
Wachsende Anforderungen, Wettbewerbsdruck ohne Feierabend und ein hoher Anspruch an die eigene Arbeit – wo diese Faktoren zusammenkommen, steigt das Burnout-Risiko. Soziologen sehen das Leiden als Symptom einer entgrenzten Arbeits- und Wirtschaftsweise....
Quelle: Sighard Neckel, Greta Wagner: Burnout. Soziales Leiden an Wachstum und Wettbewerb, in: WSI-Mitteilungen 7/2014

Böckler-Impuls 17/2014
In der Wiederholungsschleife
Gut fünfzehn Millionen Menschen haben schon einmal Hartz IV bezogen. Jeder Zweite, der in die Grundsicherung fällt, findet nach weniger als einem Jahr wieder hinaus. Das heißt aber nicht, dass Bedürftigkeit ein flüchtiges Phänomen ist....
Quelle: Lena Koller-Bösel, Torsten Lietzmann, Helmut Rudolph: Bestand und Turnover in der Grundsicherung, in: WSI-Mitteilungen 6/2014

Böckler-Impuls 16/2014
Transatlantischer Sozialabbau
Der deutsche Wohlfahrtsstaat ist amerikanischer geworden. Anders als in den USA gibt es allerdings nach wie vor den Rechtsanspruch auf ein staatlich garantiertes Existenzminimum....
Quelle: Martin Seeleib-Kaiser: Wohlfahrtssysteme in Europa und den USA: Annäherung des konservativen deutschen Modells an das amerikanische?, in: WSI-Mitteilungen 4/2014

Böckler-Impuls 11/2014
Vertretung auf Branchen- und Betriebsebene - der aktuelle Stand
Das deutsche System der Arbeitsbeziehungen beruht auf dem Zusammenspiel von Tarifautonomie und betrieblicher Mitbestimmung....
Quelle: Peter Ellguth, Susanne Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2013, in: WSI-Mitteilungen 4/2014

Böckler-Impuls 10/2014
Höhere Löhne, weniger Transfers
1,3 Millionen Beschäftigte sind zusätzlich zu ihrem Erwerbseinkommen auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Der geplante Mindestlohn dürfte die Zahl der Betroffenen und die Kosten für die Allgemeinheit reduzieren. Aber verschwinden wird die Erwerbsarmut nicht....
Quelle: Helmut Rudolph: „Aufstocker“: Folge der Arbeitsmarktreformen?, in: WSI-Mitteilungen 3/2014

Böckler Impuls 07/2014
Leistungsprämien bleiben umstritten

Seit einigen Jahren können Kommunen ihren Beschäftigten Leistungsprämien zahlen. Die Begeisterung für die neuen Möglichkeiten hält sich in Grenzen – bei Arbeitgebern wie Arbeitnehmern....
Quelle: Werner Schmidt, Andrea Müller: Leistungsentgelt in den Kommunen: Praxis einer umstrittenen Regelung, in: WSI-Mitteilungen 2/2014

Böckler Impuls 04/2014
Mitbestimmung nicht immer erwünscht
Manche Unternehmer versuchen massiv und hartnäckig, ihre Beschäftigten an der Gründung eines Betriebsrats zu hindern. Besonders häufig ist dies in inhabergeführten Firmen, ergab eine Studie des WSI....
Quelle: Martin Behrens, Heiner Dribbusch: Arbeitgebermaßnahmen gegen Betriebsräte: Angriffe auf die betriebliche Mitbestimmung, in: WSI-Mitteilungen 2/2014

Böckler Impuls 01/2014
Krankheitsfaktor Gehaltsfrust
Ungerechtigkeit gefährdet die Gesundheit: Wer seinen Lohn als zu niedrig empfindet, hat ein höheres Krankheitsrisiko....
Quelle: Reinhard Schunck, Carsten Sauer, Peter Valet: Macht Ungerechtigkeit krank? Gesundheitliche Folgen von Einkommens(un)gerechtigkeit, in: WSI-Mitteilungen 8/2013

Böckler Impuls 19/2013
Krisenpolitik: Kürzen hilft nicht
Die aktuelle europäische Krisenpolitik setzt auf sinkende Löhne, um die Gewinne steigen zu lassen. So entsteht kein Aufschwung....
Quelle: Thorsten Schulten: Europäischer Tarifbericht des WSI 2012/2013, in: WSI-Mitteilungen 8/2013

Böckler Impuls 19/2013
Europa: Viele Arbeitnehmer verlieren
Sinkende reale Arbeitseinkommen waren lange Jahre ein deutsches Phänomen. Inzwischen hat der Negativ-Trend jedoch einen großen Teil Europas erfasst – während Arbeitnehmer hierzulande nun einen bescheidenen Kaufkraftzuwachs erleben....
Quelle: Thorsten Schulten: Europäischer Tarifbericht des WSI 2012/2013, in: WSI-Mitteilungen 8/2013

Böckler Impuls 17/2013
Wenn der Partner verloren geht
Das Tarifnetz ist in den vergangenen 20 Jahren löchriger geworden. Das liegt nicht nur an einem geringeren Organisationsgrad der Arbeitnehmer, sondern auch an Erosionserscheinungen auf der Arbeitgeberseite....
Quelle: WSI-Mitteilungen 7/2013: Arbeitgeberverbände in Erosion?

Böckler Impuls 15/2013
Familien: Normales Leben braucht zwei Jobs
Für einen mittleren Lebensstandard ist auch in Westdeutschland der Lohn eines Alleinverdieners oft zu knapp. In ostdeutschen Familien ist ein Vollzeitjob plus Sozialtransfers selten ausreichend, so dass beide Partner arbeiten müssen, um Armut zu vermeiden....
Quelle: Ina Berninger, Irene Dingeldey: Familieneinkommen als neue Normalität?, in: WSI-Mitteilungen 3/2013

Böckler Impuls 14/2013
Mindestlohn stoppt Sog nach unten
Eine gesetzliche Untergrenze kann Lohndumping verhindern. Besonders stark profitieren weibliche Beschäftigte....
Quelle: Gerhard Bosch, Claudia Weinkopf: Wechselwirkungen zwischen Mindest- und Tariflöhnen, in: WSI-Mitteilungen 6/2013

Böckler Impuls 14/2013
Deutsches Lohngefüge außer Balance
In vielen europäischen Ländern begrenzen eine hohe Tarifbindung oder das Zusammenspiel zwischen Tarif- und Mindestlöhnen die Lohnungleichheit. In Deutschland gibt es erhebliche Lücken....
Quelle: Gerhard Bosch, Claudia Weinkopf: Wechselwirkungen zwischen Mindest- und Tariflöhnen, in: WSI-Mitteilungen 6/2013

Böckler Impuls 12/2013
Mit Kindern schlecht abgesichert
Bei der sozialen Situation von Risikofamilien schneidet Deutschland im Ländervergleich schlecht ab. Insbesondere Alleinerziehende sind oft von Armut bedroht, weil es an Erwerbsmöglichkeiten und staatlicher Unterstützung fehlt....
Quelle: Thomas Bahle, Claudia Göbel, Vanessa Hubl: Familiäre Risikogruppen im europäischen Vergleich, in: WSI-Mitteilungen 3/2013

Böckler Impuls 12/2013
Im August wird’s knapp: Der Kita-Ausbau hinkt der Nachfrage hinterher
Am 1. August tritt die Betreuungsgarantie für Kinder über einem Jahr in Kraft. Derzeit ist jedoch fraglich, ob das Angebot ausreichen wird, um den Rechtsanspruch erfolgreich umzusetzen. WSI-Forscher Eric Seils hat die Betreuungsgarantie aus international vergleichender Perspektive analysiert....
Quelle: Eric Seils, Daniel Meyer: Bestimmungsgründe der öffentlichen Kleinkinderbetreuung im regionalen Vergleich, in: WSI-Mitteilungen, Ausgabe 04/2013

Böckler Impuls 12/2013
Ausländische Senioren häufig arm
Vier von zehn Ausländern im Rentenalter sind von Armut betroffen. Gleichzeitig wächst die allgemeine Altersarmut in Deutschland wieder. Überdurchschnittlich verbreitet ist sie in Rheinland-Pfalz und Bayern....
Quelle: Eric Seils: Armut im Alter – aktuelle Daten und Entwicklungen, in: WSI-Mitteilungen 5/2013

Böckler Impuls 11/2013
Das alte Europa punktet bei Produktivität
Eine Deregulierung des Arbeitsmarktes soll aus Sicht angebotsorientierter Ökonomen das Wirtschaftswachstum beschleunigen. Die Empirie spricht nicht dafür, dass dies funktioniert. Der Grund: Hire and fire statt stabiler Jobs bremst Innovationen....
Quelle: Alfred Kleinknecht u.a.: Schadet die Flexibilisierung des Arbeitsmarkts der Innovation?, in: WSI-Mitteilungen 4/2013

Böckler Impuls 10/2013
Vertretung auf Branchen- und Betriebsebene - der aktuelle Stand
Tarifautonomie und Interessenvertretung durch Betriebs- oder Personalräte sind die Säulen, auf denen das deutsche System der Arbeitsbeziehungen ruht....
Quelle: Ellguth, Kohaut: Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2012, in: WSI-Mitteilungen 4/2013

Böckler Impuls 10/2013
Mehr Niedriglöhne als die Nachbarn
Der deutsche Niedriglohnsektor ist einer der größten in der EU. Ein substanzieller Mindestlohn und die Stabilisierung des Tarifsystems könnten das ändern....
Quelle: Thorsten Schulten: WSI-Mindestlohnbericht 2013 – Anhaltend schwache Mindestlohnentwicklung in Europa, in: WSI-Mitteilungen 2/2013

Böckler Impuls 09/2013
Erst Leiharbeit, jetzt Werkvertrag
Repräsentative Daten zum Missbrauch von Werkverträgen gibt es bislang nicht. Eine neue Untersuchung zeigt aber eine Tendenz auf: Werkverträge verdrängen in manchen Betrieben und Branchen das Normalarbeitsverhältnis....
Quelle: Hartmut Klein-Schneider, Kai Beutler: Werkvertragsunternehmen: Outsourcing auf dem Betriebsgelände, in: WSI-Mitteilungen 2/2013

Böckler Impuls 09/2013
Auch im Büro fällt`s im Alter schwerer
Die Rente mit 67 ist zwar besonders für Menschen mit körperlich anstrengenden Berufen ein Problem. Höher qualifizierte Angestellte stehen ihr allerdings ebenfalls kritisch gegenüber....
Quelle: Michael Behr, Anja Hänel: Höher qualifizierte Angestellte als Lebenskraftkalkulierer – Eine Herausforderung für die betriebliche Alterspolitik, in: WSI-Mitteilungen 2/2013

Böckler Impuls 07/2013
Auf der Suche nach einem Green New Deal
Die Finanzkrise verstellt den Blick auf die andere große Krise der Gegenwart: den Klimawandel. Um beides zu bewältigen, fordern Wissenschaftler grundlegende Korrekturen an der Art des Wirtschaftens....
Quelle: Klaus Dörre: Kapitalismus im Wachstumsdilemma. Die Verdrängung der ökologischen Krisendimension und ihre Folgen, in: WSI-Mitteilungen 2/2013

Böckler Impuls 03/2013
Hauptschüler ohne Ticket für die Lehre
Auch wenn das duale Ausbildungssystem formal jedem offensteht: Faktisch stellen Unternehmen bevorzugt Abiturienten und Realschüler ein. Gestiegene Anforderungen oder schlechtere Leistungen können aber allenfalls einen Teil der Schwierigkeiten von Hauptschülern erklären....
Quelle: Heike Solga und Laura Menze: Der Zugang zur Ausbildung: Wie integrationsfähig ist das deutsche Berufsbildungssystem?, Paula Protsch: Höhere Anforderungen in der beruflichen Erstausbildung?; beide in: WSI-Mitteilungen 1/2013

Böckler Impuls 02/2013
Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Was im Norden besser läuft
Bei der Frauenerwerbstätigkeit weist Deutschland immer noch erhebliche Defizite auf. Ein Vergleich mit Schweden zeigt: Vor allem die Integration von Müttern in den Arbeitsmarkt ist ausbaufähig....
Quelle: Christine Franz u. a.: Arbeitszeiten von Frauen: Lebenslaufperspektive und europäische Trends, in: WSI-Mitteilungen 8/2012

 


 

 


zurück

wsim_feature_pay_per_doc

Online-Sofortzugriff auf Artikel

wsim_feature_vorschau

Alle Themen und Autoren der nächsten Ausgabe der Zeitschrift

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies