WSI-Mitteilungen Ausgabe 06/2019

Dorothee Spannagel, Katharina Molitor

Einkommen immer ungleicher verteilt. WSI-Verteilungsbericht 2019


Volltext (pdf)

WSI-Mitteilungen 6/2019, Seiten 440-450

Zusammenfassung

In Deutschland nimmt die Einkommensungleichheit weiter zu. Das zeigt der diesjährige WSI-Verteilungsbericht. Im Zentrum steht die Frage, wie sich die Ungleichheit nach dem starken Anstieg Anfang der 2000er Jahre entwickelt hat – ein Thema, das kontrovers diskutiert wird. Auf Basis der analysierten SOEP-Daten wird deutlich: Nach dem Jahr 2005 ist der Anstieg der Ungleichheit vorerst stark abgeschwächt, seit 2010 aber wächst die Einkommensungleichheit wieder deutlich. Und das ungeachtet der guten konjunkturellen Rahmenbedingungen und der äußerst günstigen Arbeitsmarktlage. Die Analysen belegen, dass die Entwicklung der Einkommen an den Rändern der Verteilung für die erneute Zunahme der Ungleichheit verantwortlich ist. Hier gilt es anzusetzen, um den Anstieg der Ungleichheit zu beenden und eine tief greifende Spaltung der Gesellschaft zu verhindern: Haushalte am oberen Ende müssten über höhere Steuern einen größeren Beitrag zur staatlichen Umverteilung leisten. Um zu vermeiden, dass Haushalte am unteren Ende den Anschluss an die Gesellschaft verlieren, sind vor allem die Erhöhung des Mindestlohns, eine Stärkung der Tarifbindung sowie arbeitsmarktpolitische Maßnahmen notwendig.

Abstract

The annual WSI report on the distribution of income and wealth gives evidence that income inequality in Germany is continuing to rise. At the core is the question of how inequality has developed since the steep rise at the start of the 2000s, a topic that is widely debated. Based on analysis of data from the GSOEP it is shown that income distribution remained fairly stable between 2005 and 2010 but after 2010 a marked rise in inequality is to be observed. This development has taken place despite good economic conditions and a very favourable labour market situation. The analyses reveal that the recent increase in income inequality is caused by developments at the margins of the distribution. In order to prevent further deterioration and to ward off a deep division in society, we have to draw on these findings: Households at the top end of the income distribution have to increase their contributions to redistribution. In order to fully integrate those households at the bottom end of the scale into society, we have to increase the statutory minimum wage as well as to strengthen collective wage agreements and to change labour market policies.

 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden