WSI-Mitteilungen Ausgabe 02/2019

Günther Schmid

Europa in Arbeit: Plädoyer für eine neue Vollbeschäftigung durch inklusives Wachstum


Die WSI-Mitteilungen sind über den Nomos-Verlag erhältlich.

WSI-MITTEILUNGEN 2/2019, SEITEN 87–95

Zusammenfassung

Prominente Ökonomen und Sozialwissenschaftler sehen im Euro die zentrale Ursache für die gegenwärtige Krise Europas. Die politischen und ökonomischen Kosten einer Aufgabe des Euro wären jedoch riesig. Der Euro könnte sogar zum Dreh- und Angelpunkt eines Projekts des „Sozialen Europa“ werden, wenn dem gegenwärtigen Finanzkapitalismus eine realitätsgerechte Politik der neuen Vollbeschäftigung durch inklusives Wachstum entgegengesetzt würde. Dieser Beitrag bietet hierzu konkrete Reformvorstellungen, insbesondere im Zusammenhang mit atypischen Formen der Beschäftigung und der möglichen Ausgestaltung einer europäischen Arbeitsversicherung.

Abstract

Prominent economists and social scientists consider the central cause for the current crisis in Europe to be the euro. The political and economic costs of giving up the euro, however, would be tremendous. The Euro, could, in fact, be the key issue for a project of “Social Europe”, if only the prevalent financial capitalism were to be countered by a realistic policy of new full employment through inclusive growth. This article provides concrete reform proposals in this direction, in particular related to non-standard forms of employment and the potential creation of a European employment insurance.

 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden