WSI-Mitteilungen Ausgabe 03/2018

Melanie Frerichs, Viktor Steinberger

Smart Food Factory. Ausprägungen von Industrie 4.0 in der Nahrungsmittelindustrie und Implikationen für die betriebliche Interessenvertretung


Die WSI-Mitteilungen sind über den Nomos-Verlag erhältlich.

WSI-MITTEILUNGEN 3/2018, SEITEN 241–246

Zusammenfassung

In der Ernährungsindustrie, einer der größten deutschen Branchen, wird an der Smart Food Factory gearbeitet. Im diesem Beitrag wird über Ergebnisse einer aktuellen, durch die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) geförderten, auf Experteninterviews basierenden Untersuchung zu Ausprägungen von Industrie 4.0 in sechs Unternehmen der Branche berichtet. Dabei zeigen sich unterschiedliche Herangehensweisen, die u.a. durch die Spezifik der Teilbranchen und durch die Trennlinie zwischen technologieaffinen großen Unternehmen einerseits und kleinen und mittleren Unternehmen andererseits bedingt sind. Der Beitrag stellt den methodischen Ansatz der Untersuchung und den Stand der Umsetzung von Industrie 4.0 sowie wesentliche Resultate vor, konkretisiert durch ein anschauliches Fallbeispiel. Er gibt Gestaltungshinweise und Handlungsempfehlungen für die Interessenvertretung im betrieblichen digitalen Transformationsprozess.

WSI-MITTEILUNGEN 3/2018, PP 241–246

Abstract

Smart food factory: Characteristics of Industry 4.0 in the food industry and implications for employee representation

One of the largest German sectors, the food industry, is focusing on the smart food factory. In this article, results of current research carried out by the Hans Boeckler Foundation (HBS) and the Food, Beverages and Catering Union (NGG) examining the characteristics of Industry 4.0 in six enterprises within the sector are presented on the basis of interviews with experts. Different approaches are presented which are influenced, amongst other factors, by the specifics of the sector and the division between larger enterprises on one hand with a strong bias towards technology and the small and medium-sized enterprises on the other. The article presents the methodological approach of the analysis and the progress of the implementation of Industry 4.0, as well as the essential results demonstrated through the example of a case study. Guideline proposals and recommendations for action on the part of the workforce representation in the digital transformation process are presented.

 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden