WSI-Mitteilungen Ausgabe 01/2018

Lutz Bellmann, Sandra Dummert, Ute Leber

Konstanz altersgerechter Maßnahmen trotz steigender Beschäftigung Älterer


Volltext (pdf)

WSI-MITTEILUNGEN 1/2018, SEITEN 20-27

Zusammenfassung


Die Anzahl älterer Beschäftigter in den deutschen Betrieben hat in den letzten Jahren zugenommen. Um die Beschäftigungsfähigkeit bis zum Eintritt in den Ruhestand aufrechtzuerhalten, können Betriebe personalpolitische Maßnahmen wie die Weiterbildung oder die Gesundheitsförderung durchführen. Der Beitrag untersucht die Verbreitung solcher Instrumente in der betrieblichen Praxis und ihre Entwicklung im Zeitverlauf. Datenbasis hierfür sind das IAB-Betriebspanel, eine repräsentative Befragung von Betrieben aller Branchen und Größen, sowie eine spezielle Befragung von Betrieben der Chemieindustrie. Es zeigt sich, dass die steigende Beschäftigung Älterer nicht mit einem verstärkten Einsatz altersgerechter Maßnahmen einhergeht. Betriebe scheinen allgemeine Lösungen, die sich an die gesamte Belegschaft richten, gegenüber altersspezifischen Maßnahmen vorzuziehen. Im Branchenvergleich ist zu erkennen, dass die Betriebe der Chemieindustrie in Hinsicht auf die Durchführung von Maßnahmen zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit überdurchschnittlich aktiv sind. Aufgrund der hier bestehenden Demografie-Tarifverträge kann der Chemiesektor als Vorreiterbranche betrachtet werden.

Abstract

The number of older employees in German establishments has increased over the last years. In order to maintain the employability until retirement, establishments can implement personnel measures such as further training or health promotion. The article investigates how widespread such measures are and how they have developed over time. The empirical analysis is based on data from the IAB Establishment Panel, a representative survey of establishments of all sectors and sizes, as well as on data from a specific survey of establishments within the chemical sector. It is shown that the rising employment of older workers is not going along with an increasing use of age-appropriate personnel measures. Establishments seem to favour general solutions directed at the entire staff over measures that are targeted at older employees. Compared to other industries, establishments within the chemical sector use age-appropriate personnel measures more frequently. Due to the collective agreements on demography which apply throughout the German chemical industry, this sector can be regarded as a pioneer industry. 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

Login für Abonnenten

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies