WSI-Mitteilungen Ausgabe 08/2017

Hans J. Pongratz

Interessenvertretung dringend erwünscht: Was Selbstständige von ihrer Gewerkschaft erwarten


Volltext für Abonnenten (pdf)

Beitrag zum Download als pdf kaufen

WSI-Mitteilungen 8/2017, Seiten 605–613

Zusammenfassung

Mit über 2,3 Mio. sind Solo-Selbstständige in Deutschland gegenüber den Selbstständigen mit Belegschaft in der Mehrheit. Da sie ähnlich wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gute Beschäftigungsmöglichkeiten für die eigene Arbeitskraft suchen, stehen die Gewerkschaften vor der Frage, inwieweit sie sich für die Vertretung der arbeits- und sozialpolitischen Interessen dieser Gruppe von Selbstständigen engagieren wollen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) verfügt mit etwa 30.000 selbstständigen Mitgliedern über langjährige Erfahrungen auf diesem Gebiet. An einer Online-Befragung unter diesen Mitgliedern nahmen 834 Personen aus einem breiten Berufsspektrum teil (vor allem aus den Kultur- und Medienberufen, aber auch IT-Dienstleistungen, Beratungs- oder Gesundheitsberufen). Vorgestellt werden die Ergebnisse zur Erwerbssituation der selbstständigen ver.di-Mitglieder, zu ihren zentralen beruflichen Herausforderungen und ihren Erwartungen an die Gewerkschaft. Die große Mehrheit der Befragten mahnt dabei ein stärkeres Engagement von ver.di im Bereich Selbstständigkeit an und fordert insbesondere, dass ihr Erwerbsstatus als gleichwertig dem abhängig beschäftigter anerkannt wird.

Abstract

With over 2.3 million, there are more individual own-account workers in Germany than self-employed persons who have employees working for them. As with any employee, own-account workers seek for good employment conditions for themselves. Trade unions therefore are confronted with the question of the extent to which they want to represent the political interests of these self-employed without personnel. About 30,000 members of the United Service Trade Union in Germany (ver.di) are self-employed. Ver.di therefore draws on many years of experience in this field. The article presents the findings of an online survey, in which 834 self-employed members of ver.di participated, mainly from arts and media-related professions, IT-services, consulting and healthcare professions. The focal point is the analysis of their occupational situation, their professional challenges and what they expect from their union. The majority of the respondents urge ver.di to engage stronger in the representation of the interests of self-employed members. First and foremost they demand to be recognised as having an equivalent status to employed members.

 


zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe
zurück

wsim_feature_abo

Jahresabo inklusive Online-Zugriff auf alle Jahrgänge

wsim_feature_autoren

Informationen zur Länge und Gestaltung von Manuskripten

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies