Fachtagung

Soziale und gesundheitsbezogene Dienstleistungsarbeit im Wohlfahrtsstaat

Veranstalter: HBS

Ort: Hattingen, Tagungszentrum Hattingen

vom: 01.06.2015, 12:00 Uhr

bis: 02.06.2015, 15:30 Uhr

Seit einigen Jahren ist ein deutlicher Beschäftigungsaufwuchs im Bereich sozialer und gesundheitsbezogener Dienstleistungen zu verzeichnen. Damit kommt eine neue Dynamik in das gesamte deutsche Beschäftigungssystem. Die Arbeit in Sozial- und Gesundheitsberufen ist durch einen engen Personenbezug charakterisiert. Typisch für den Arbeitsalltag ist auch die enge Kooperationen mit Kolleginnen und Kollegen, Angehörigen und Ehrenamtlichen. An "Gute Arbeit"  in diesem Feld sind daher besondere Anforderungen gestellt.

Sorgearbeit ist auch ein Thema in Betrieben, das die Akteure auf überbetrieblicher und betrieblicher Ebene vor die Aufgabe stellt, Rahmenvereinbarungen und Umsetzungsbedingungen für die unterschiedlichen Ansprüche, Erwartungen und Notwendigkeiten der Freistellung für Sorgeaufgaben auszuhandeln. Auf der Fachtagung werden aktuelle Ergebnisse aus Forschungsprojekten vorgestellt.

Detaillierte Informationen zur Konferenz und zu einzelnen Vorträgen finden Sie auf der Website der Konferenz.

Die Fachtagung richtet sich an alle, die in Wissenschaft, Gewerkschaften, Verbänden und Politik mit Fragen wohlfahrtsstaatlicher Entwicklung befasst sind und über zukünftige Perspektiven diskutieren wollen.

Kontakt:

Dr. Dorothea Voss

Veranstaltungsprogramm (pdf)

 


Vorträge zum Download (pdf)

Dr. Sotiria Thedoropoulou, European Trade Institute, Working in the Welfare State - Difference across Europe

 

Dr. Diana Auth, Universität Gießen, Working in the Welfare State - Difference across Europe

 

Dr. Daniel Molinuevo, European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions - Eurofound, Working in the Welfare State - Difference across Europe

 

Dr. Anja Hall, BIBB, Frauen mit Berufsausbildung im Berufsfeld Gesundheit/Soziales: Wie lassen sich Einkommensunterschiede zwischen Berufen erklären?

 

Lydia-Maria Ouart, Dr. Lena Hipp, Nadiya Kelle, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Wages of Virtue? Warum wird Fürsorgearbeit so schlecht bezahlt?

 

Dr. Florian Blank, Susanne Eva Schulz, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut in der Hans-Böckler-Stiftung, Wohlfahrtsstaatliche Dienstleistungen zu Lasten der Beschäftigten

 

Prof. Matthias Knuth, Universität Duisburg-Essen, "Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" als staatlich inszenierter Wohlfahrtsmarkt

 

Tim Eyßell, Lokale Wohlfahrtsmärkte - forciert von der Europäischen Union?

 

Silke Hamann, IAB, Der Einfluss von Fürsorgetätigkeiten auf die Arbeitsaufnahme von SGB II Arbeitslosen in Deutschland

 

Dr. Ingrid Mairhuber, Dr. Karin Sardadvar, Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt, Die Organisation der Angehörigenpflege im östereichischen Wohlfahrtsstaat - Systemimmanente Widersprüche und geschlechtspezifische Zuschreibungen

 

Diana Auth, Mirjam Dierkes, Simone Leiber, Sigrid Leitner, Trotz Pflege kein Vereinbarkeitsproblem? Typische Arrangements und Ressourcen erwerbstätiger pflegender Söhne

 

Dr. Nina Weimann-Sandig, Deutsches Jugendinstitut, Gute Arbeit in der Altenpflege?! Ein Berufsfeld zwischen ethisch-moralischen Ansprüchen und der Realität des Fachkräftemangels

 

Dr. Karola Köhling, Gute Arbeit in der Kindertageseinrichtung - Herausforderung und Konzepte

 

Dr. Christa Larsen, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Zuwanderung von Pflegekräften nach Deutschland im Kontext des Wandels der Arbeitsmigrationspolitik

 

Dr. Andrea Kuhlmann, Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V./Institut für Gerontologie an der TU Dortmund, Gegenseitige Unterstützung und Selbsthilfe in Senioren- und Bürgergenossenschaften - Chancen und Herausforderung für die Gestaltung lokaler nachbarschaftlicher und betrieblicher Fürsorge-Allianzen

 

Prof. Katrin Schneiders, Hochschule Koblenz, Betriebliche Kindertagesstätten als Modell für Fürsorgeaufgaben pflegender Angehöriger? 

 

Dr. Sybille Stöbe-Blossey, IAQ, Akademisierung und Professionalisierung in der Kindertagesbetreuung - Neue Qualifizierungswege in der Sackgasse?

 

Dr. Angelika Kuemmerling, Universität Duisburg-Essen, Höherqualifizierung und was dann? Berufswege von Erzieherinnen und Altenpflegerinnen mit akademischer Aus- und Weiterbildung im Spannungsverhältnis zwischen Arbeitsplatznähe und Professionalisierung

 

Stefan Kerber-Clasen, Universität Nürnberg-Erlangen, Die gewerkschaftliche Aushandlung der gegenwärtigen Reformen im Kita-Bereich

 

Dr. Till Kathmann, Universität Bremen, Beschäftigungsbedingungen und Interessenvertretung im Dienstleistungssektor

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden