Fachtagung

Neustart des Arbeitsschutzes im öffentlichen Dienst? Erste Schritte bei Gefährdungsbeurteilungen in Behörden

Veranstalter: Hans-Böckler-Stiftung, DGB

Ort: Berlin, Kalkscheune

vom: 22.10.2014, 09:00 Uhr

bis: 22.10.2014, 16:00 Uhr

Seid Jahren steigt der Krankenstand im öffentlichen Dienst. Neben körperlichen geht dies vor allem auf gestiegene psychische Belastungen zurück. Der DGB-Index Gute Arbeit zeigt: Arbeit wird verdichtet, Leistungsanforderungen erhöhen sich, die Zahl der Überstunden wächst. Gewerkschaften und Personalräte haben innovative Vereinbarungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement ausgehandelt. So hat der Deutsche Gewerkschaftsbund in Bund und Ländern zahlreiche Vereinbarungen zur Verstärkung von Prävention und Arbeitsschutz im öffentlichen Dienst abgeschlossen.

Und doch: Es gibt noch immer viele weiße Flecken. Oft fehlen schon grundlegende arbeitsschutzrechtliche Maßnahmen, vor allem die Gefährdungsbeurteilung. Sie ist das wichtigste Instrument der Prävention. Damit sie wirkt, muss sie flächendeckend durchgeführt werden und sich auf alle – auch psychischen – Gefährdungen erstrecken.

Wie gelingt der erste Schritt zur funktionierenden Gefährdungsbeurteilung? Was können Personalräte tun, damit Arbeitgeber ihren gesetzlichen Pflichten nachkommen? Welche Akteure müssen gewonnen werden? Wir laden ein zur Diskussion mit Expertinnen und Experten sowie vielen Kolleginnen und Kollegen aus Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen.

 

Dokumentation der Veranstaltung (pdf)

Andrea Lohmann-Haislah, Dipl. Psychologin, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Autorin des Stressreports 2012, Belastungen in Schule, Vollzugsdienst, Verwaltung und Einhaltung der Pflicht zur Gefährdungsbeurteilung (pdf)

Dr. Eberhard Kiesche, AoB Arbeitnehmerorientierte Beratung Bremen, Überblick und Auswertung bestehender Dienstvereinbarungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement einschließlich Arbeitsschutz (pdf)

Dr. Eberhard Kiesche, AoB Arbeitnehmerorientierte Beratung Bremen, Thesenpapier Böckler-Archiv: Betriebs- und Dienstvereinbarungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement ausgewertet (pdf)

Verena Blix, Mitglied des ver.di-Landesbezirksvorstandes Hamburg, Personalratsvorsitzende der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, Belastungen vermeiden! Handlungsbedarfe aus Gewerkschaftssicht (pdf)

Verena Blix, Mitglied des ver.di-Landesbezirksvorstandes Hamburg, Personalratsvorsitzende der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, Thesenpapier Thesen zum Neustart im Arbeitsschutz im Öffentlichen Dienst (pdf)

Verena Blix, Mitglied des ver.di-Landesbezirksvorstandes Hamburg, Personalratsvorsitzende der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, Dienstvereinbarung Gefährdungsbeurteilung in der BGV (pdf)

Markus Schmidt, Dipl. Psych., Fachgruppenleiter Gesellschaftswissenschaften, Sozialwissenschaftlicher Dienst, Gefährdungsbeurteilungen und Mitarbeiterbefragung an der Bundespolizeiakademie Lübeck (pdf)

Reinhard Deppe, ROAR, Dozent Fachgruppe Recht und Verwaltung, Arbeitsschutzbeauftragter, Gefährdungsbeurteilungen und Mitarbeiterbefragung an der Bundespolizeiakademie Lübeck (pdf)

Björn Wegner, Unfallkasse des Bundes, Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung und Unterstützung durch die Unfallkassen am Beispiel der UK Bund (pdf)

Broschüre Unfallkasse des Bundes, Was stresst? zum Vortrag von Björn Wegner (pdf)

Jörg Bewersdorf, ver.di. stellvertretender Vorsitzender des Gesamtpersonalrats der Berliner Finanzämter, Genderaspekte in der Gefährdungsbeurteilung am Beispiel eines Finanzamtes (pdf)

Sonja Nielbock, Sujet Organisationsberatung, Hamburg, So kann es gehen… Anforderungen an die Akteure auf den verschiedenen Ebenen (pdf)

Link zur ver-di Broschüre zum Vortrag von Jörg Bewersdorf und Sonja Nielbock (Link)

 

Kontakt:

Eva Jacobs

Veranstaltungsprogramm (pdf)

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden