Fachtagung

Repräsentationen der Arbeit. Neue Perspektiven auf die Gewerkschaftsgeschichte IV

Veranstalter: Hans-Böckler-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung

Ort: Düsseldorf, Hans-Böckler-Stiftung

vom: 07.11.2013, 13:00 Uhr

bis: 08.11.2013, 13:30 Uhr

Das Konzept "Arbeit" ist mit verschiedenen Repräsentationsformen und -modi verknüpft. Die Tagung fragt sowohl nach Phänomenen der politischen Repräsentation von Arbeit, als auch nach ästhetischen, medialen sowie symbolischen Formen der Repräsentation von Arbeit, die unser Bild von Arbeitenden, von Arbeit, vom Konflikt zwischen Kapital und Arbeit und von gewerkschaftlicher Interessenvertretung im sozialen, politischen und kulturellen Raum geprägt haben.

Die Koppelung von Beiträgen zur politisch-gewerkschaftlichen Repräsentation der Arbeit (Streiks, 1. Mai, internationale Solidarität) mit solchen zu ihrer symbolischen Repräsentation soll den Dialog zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Feldern der Geschichts-, Kultur und Literaturwissenschaften anregen.

Die interdisziplinär angelegte Tagung findet im Rahmen desKooperationsprojekts „Jüngere und jüngste Gewerkschaftsgeschichte“ der Hans-Böckler-Stiftung und des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung statt.



Veranstaltungsdokumentation zum Download (pdf)

Wegen bestehender bzw. noch ungeklärter Bildrechte kann hier nur ein Teil der Tagungsbeiträge dokumentiert werden. Die Veröffentlichung in einem Tagungsband ist geplant.

Dr. Lars Bluma, Leiter des Forschugnsbereichs Bergbaugeschichte Deutsches Bergbau-Museum, Bochum: Medien und Funktionen von Repräsentationen des Arbeiterkörpers 

Prof. Dr. Friedhelm Boll, Universität Kassel, Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn: Streik in französichen/deutschen/österreichischen Postkarten des ausgehenden 19. und 20. Jahrhunderts 

Dr. Stefan Moitra, Montanhistorisches Dokumentationszentrum, Deutsches Bergbau Museum Bochum: Gibt es eine "Ikonograpfhie der Mitbestimmung?" Zur visuellen Kommunikation betrieblicher Hierarchien im westdeutschen Bergbau nach 1945  (pdf)

Agneta Jilek, M.A., Hochschule für Grafik und Druckkunst Leipzig: Der Arbeiterstaat im Bild (pdf). Die Repräsentation von Arbeit in der künsterlischen Fotografie der 1970er und 80er Jahre in der DDR 

Nicola Hille, M.A., Universität Stuttgart: Zur Darstellung des 1. Mai im Plakat 

Dr. des Olaf Kistenmacher, Hamburg: "Entfernt die Parasiten!" (pdf). Zur Biologisierung des gesellschaftlichen Verhältnisses von Arbeit und Kapital in der Agitation der KPD zur Zeit der Weimarer Republik 

Dr. Rudolf Tschirbs, Bochum: Filmische Repräsentation von Arbeitersolidarität und historische Wirklichkeit (pdf): Die Rettungsaktionen von Delegationen des Ruhrbergbaus 

Thorsten Erdbrügger, M.A. und Inga Probst, M.A., Universität Leipzig: "Nur Idioten arbeiten". Arbeit (-slosigkeit) als Schelmenverzählung (pdf)

Cora Rok, M.A., Universität Bonn: Zur Darstellung von Arbeit in der Literatur: Formen der Entfremdung in der italienischen und deutschen Gegenwartsliteratur 

Udo Achten, Journalist, Düsseldorf: Gewerkschaften und Kultur seit den 1970er Jahren - Ein Akteur berichtet 

Dipl. Pol. Sabine Kritter, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin: bilder von Arbeit im Museum - Was leisten Museen bei der Orientierung in Gegenwart und Zukunft? (pdf)

Janine Schemmer, M.A. Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg: Das Hafenmuseum Hamburg - Akteure, Perspektiven, Aushandlungen 

Dr. Renate Wöhrer, FU Berlin: Das Verdrängte Dokumentieren. Künstlerische Repräsentationen der Forlgen der Automatisierung im sekundären und tertiären Sektor 

Jana Rech, M.A., DASA Arbeitswelt Ausstellung, Dortmund: "..eine wirklich praktische Einrichtung zum Wohl und Nutzen nicht nur der gesamten Arbeiterschaft, sondern der Menschheit überhaupt." Die Ständige Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt als Medium politischer Repräsentation von Arbeit (pdf)

Arne Hordt, SFB Bedrohte Ordnungen, Univeristät Tübingen: "The best mining industry in the World" oder "Freizeittherapie"? - Zum Zusammenhang von Repräsenationen der Arbeit im britischen Steinkohlenbergbau ca. 1970 - 1990 und dem Bergarbeiterstreik 1984 - 85 

Dr. Olaf Schmidt-Rutsch, LWL-Industriemuseum Hattingen: Zwischen Musealisierung und Dokumentation: Das LWL-Industriemuseum Henrichtshütte Hattingen (pdf) - ein Projektbericht



Kontakt:

Dr. Michaela Kuhnhenne

Veranstaltungsprogramm (pdf)

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden