Veranstaltung

WSI-Herbstforum 2017

Soziale Rechte in Europa - Ausbauen, stärken und durchsetzen

Kalkscheune, Berlin

29. und 30. November 2017

 



Seit geraumer Zeit erleben wir, dass sich ein breiteres Verständnis von sozialen Rechten als Bestandteil der globalen Wertegemeinschaft durchsetzt und im internationalen Recht zunehmend verankert ist. Gewerkschaftsrechte und Tarifautonomie aber auch soziale Sicherung, Mindestlöhne und Antidiskriminierung gehören heute zum universellen Wertegerüst westlicher Gesellschaften. Zugleich wird es aber immer schwieriger soziale Rechte einzufordern und durchzusetzen. Deregulierung und Flexibilisierung von Arbeitsmärkten, die Entgrenzung von Arbeit durch Digitalisierung und neue Selbstständigkeit sowie zunehmend komplexe Unternehmens- und Zuliefererbeziehungen erfordern einerseits neue Regeln. Andererseits ist die Reichweite sozialer Rechte begrenzt und die Möglichkeiten ihrer Durchsetzung sind heute eher schwieriger als früher.

Im Frühjahr hat die EU Kommission mit der Säule sozialer Rechte einen Vorschlag zur Weiterentwicklung des sozialen Europas gemacht. Liegt darin ein sozialpolitischer Fortschritt in der EU trotz gleichzeitiger Austeritätspolitik in den Krisenländern? Wie können und müssen heute soziale Rechte definiert werden? Wo fehlen soziale Rechte? Welches sind die besten Maßnahmen zu ihrer Umsetzung, wo gibt es Durchsetzungs- und Sanktionsdefizite? Wie kann man den Prozess am besten stärken und welche Hindernisse sind zu überwinden? Diese Fragen stellen wir auf dem diesjährigen Herbstforum des WSI. Wir wollen sie mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch Praktikerinnen und Praktikern aus Zivilgesellschaft, Politik, Gesetzgebung, Wirtschaft, Gewerkschaften und Betrieben diskutieren.

Postersession

Im Rahmen des WSI-Herbstforums bieten wir Promovendinnen und Promovenden unterschiedlicher Disziplinen (insbesondere Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft) die Gelegenheit, ihre Dissertationsprojekte vorzustellen. Gesucht werden Arbeiten mit Bezug zum Thema der Veranstaltung. Bewerbungsschluss ist der 15.10.2017.

Call: Postersession WSI-Herbstforum

Mittwoch, 29. November 2017

14:00 Begrüßung

Eröffnungsvortrag: Soziale Rechte in Europa
Prof. Dr. Florian Rödl, Freie Universität Berlin

15:15 Ergebnisse und Diskussionen aus der Forschung

Panel 1:
Soziale Rechte von Selbstständigen
 

Soziale Rechte von Solo-Selbstständigen in Deutschland und Europa
PD Dr. Karin Schulze Buschoff, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Entgeltsicherung für Selbstständige
Dr. Thomas Klebe, Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht (HSI), Frankfurt am Main

Interessenvertretung von Solo-Selbstständigen
Dr. Lisa Abbenhardt/Prof. Dr. Hans J. Pongratz, Ludwig-Maximilian-Universität München

Moderation:
Christina Schildmann, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Panel 2:
Living Wages – das Recht auf angemessenen Lohn

Das Recht auf einen angemessenen Lohn als europäisches Grundrecht
Prof. Dr. Reingard Zimmer, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Living Wages Movements – Erfahrungen aus Großbritannien
Graham Griffiths, Living Wage Foundation, London

Living Wages – auch in Deutschland?
Prof. Dr. Thorsten Schulten, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Moderation:
Malte Lübker, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Panel 3:
Die Europäische Säule Sozialer Rechte – neue Ansätze zur Regulierung von Arbeit?

Die Europäische Säule Sozialer Rechte – Inhalt, offene Fragen, Kritik
Dr. Daniel Seikel, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Arbeitszeitfragen/Work-Life-Balance als Bestandteil der Europäischen Säule Sozialer Rechte
Dr. Marta Böning, DGB Bundesvorstand, Berlin

Faire Arbeitsbedingungen und angemessener Arbeitsschutz in Europa?
N.N.

Moderation: Dr. Elke Ahlers, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

17:00 Podiumsdiskussion: Soziale Rechte – brauchen wir einen Ausbau und bessere Durchsetzung?

Susanne Hoffmann, BMAS, Berlin
Peter Scherrer, EGB, Brüssel
Dr. Oliver Stettes, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)
Dr. Johannes Heuschmid, Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht (HSI), Frankfurt am Main

Moderation: Dr. Nadine Absenger, DGB Bundesvorstand, Berlin

19:00 Abendessen

Donnerstag, 30. November 2017

09:00 Keynote

Efi Achtsioglou, Arbeits- und Sozialministerin Griechenland

10:00 Ergebnisse und Diskussionen aus der Forschung

Panel 4:
Grundsicherung: Herausforderungen in Deutschland und Europa
Wo steht die Grundsicherung für Arbeitssuchende?
Ausgewählte Ergebnisse aus der SGB-II-Forschung

Dr. Philip Ramos Lobato, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB),
Nürnberg

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung – empirische und politische Entwicklungen

Dr. Florian Blank, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Zugang von EU-Bürgern zu Grundsicherungsleistungen: Rechtsprechung und aktuelle Entwicklungen
Prof. Dr. Stamatia Devetzi, Hochschule Fulda

Moderation:
Dr. Anita Tiefensee, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Panel 5:
Schärfung von Sanktionen und bessere Durchsetzung von
Beschäftigtenrechten
Sanktions- und Durchsetzungsdefizite im deutschen Arbeitsrecht

Prof. Dr. Jens Schubert, ver.di Bundesverwaltung, Berlin

Mehr Druck von oben? Debatten um Durchsetzungsmechanismen und Sanktionen auf EU-Ebene
Wiebke Warneck, EGB, Brüssel

Neue Akteurskonstellationen zur Rechtsdurchsetzung?
Birgit Kraemer, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Panel 6:
Durchsetzung von Mitbestimmungsrechten in globalen Wertschöpfungsketten
Mitbestimmung in multinationalen Unternehmen: Das Problem der Interessenartikulation

Dr. Sophie Rosenbohm, Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), Duisburg

Internationale Rahmenabkommen: Grundstein einer globalen Arena der Arbeitsbeziehungen?
Prof. Dr. Markus Helfen, Freie Universität Berlin

Interessenvertretung in transnationalen Wertschöpfungsketten am Beispiel der Automobilzulieferindustrie
PD Dr. Martin Krzywdzinski, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Moderation:
PD Dr. Martin Behrens, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

12:15 Streitgespräch:

Soziale Investitionen versus bedingungsloses Grundeinkommen
Dr. Bruno Palier, SciencesPo, Paris
Prof. Dr. Yannick Vanderborght, Université Saint Louis, Louvain

Moderation:
Prof. Dr. Anke Hassel, WSI, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Gesamtmoderation:
Tom Hegermann, freier Journalist, Haan

14:00 Mittagsimbiss und Ende der Veranstaltung 

X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies