Newsletter im Browser ansehen   →
 
 

Arbeit aufwerten

Hans-Böckler-Stiftung

 
 

 
 
Vom Abschalten ins Gestalten kommen

Transformation der Energiebranche

 

Vom Abschalten ins Gestalten kommen

 

Von Michael Vassiliadis

Plötzlich wird sie sehr konkret, die schon viel beschriebene Transformation unserer Industriegesellschaft: Mit dem Kohleausstiegsgesetz hat die Bundesregierung unlängst ein Regelwerk auf den parlamentarischen Weg gebracht, das einen historischen Einschnitt in der deutschen Energieversorgung bedeutet. Als einzige Industrienation steigt Deutschland sowohl aus der Kernenergie wie auch aus der Kohleverstromung aus.

Die Energiewirtschaft wird damit – im Gegensatz zu anderen Sektoren – ihre Klimaziele erreichen. Gleichzeitig sind soziale Absicherung, Investitionen in neue Arbeit und regionale Zukunftsgestaltung gewährleistet. Das hatten DGB, ver.di und IG BCE schon vor einem Jahr in der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ durchgesetzt, nun wird es Realität.

Sowohl die Kommission als auch die Politik haben damit Maßstäbe im Umgang mit den Herausforderungen des klimagerechten Umbaus von Industriebranchen gesetzt. Deshalb stehen wir als IG BCE hinter diesem Kompromiss – obwohl er allein in der Kohleverstromung mehr als 20.000 Arbeitsplätze kosten wird. Dass der Staat finanziell die Verantwortung dafür tragen wird, ist folgerichtig und die Grundlage für die Verbindung von sozialer und Klimagerechtigkeit. Das stärkt den Zusammenhalt der Gesellschaft.

Jetzt aber wird es höchste Zeit, den Kampf hinter dem Komma um den Kohleausstieg zu beenden und nach vorn zu schauen. Der Doppel-Ausstieg stellt uns vor gewaltige Herausforderungen. Wir müssen jetzt schnellstens vom Abschalten ins Gestalten kommen.

Damit wir eine sichere Stromversorgung in einem Land garantieren können, das absehbar mehr statt weniger Elektrizität benötigen wird. Damit wir für die vom Auslaufen der Kohleverstromung betroffenen Regionen neue industrielle Perspektiven entwickeln. Und vor allem: Damit wir Gute Arbeit schaffen.

Doch es stockt allerorten: Die heimische Photovoltaikindustrie liegt längst am Boden, der Ausbau der Windenergie ist zum Stillstand gekommen, noch immer gibt es keine tragfähige Strategie für das Zukunftsfeld Wasserstoff. Hier müssen wir ansetzen, wenn wir Deutschland zum Technologieführer der Transformation machen wollen.

Das allein wird nicht genügen. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die „grünen“ Industrien auch nachhaltige Beschäftigung im besten gewerkschaftlichen Sinne schaffen – mitbestimmt, tariflich abgesichert, ordentlich bezahlt. Davon sind wir heute vielerorts noch weit entfernt.

Michael Vassiliadis ist Vorsitzender der IG BCE

 
→ DGB: Erneuerbare Energien jetzt schneller und stärker ausbauen
 
 

Forschung und Veröffentlichungen

 
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Digitalisierung

 

Tiefe Transformation braucht mehr Demokratie

 

Es ist eine Zeit umfassenden technologischen Wandels. Doch wie lässt sich dieser Transformation auch ein sozialer Fortschritt abgewinnen? Unser neues Dossier zeigt die vielfältigen Herausforderungen und Erfolge der Gewerkschaften, die Dividende des Fortschritts gerechter zu verteilen.

→ Zum Dossier
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Mobile Arbeit

 

Homeoffice: Gut, wenn der Rahmen stimmt

 

Homeoffice kann Arbeitnehmer entlasten. Dafür müssen Arbeitgeber und Vorgesetzte allerdings die richtigen Voraussetzungen schaffen.

→ Mehr zur Studie
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Arbeitswelt

 

Betriebsräte: Immer stärkere Arbeitszeitverdichtung

 

In vielen Unternehmen nimmt laut Betriebsräten die Arbeitsbelastung zu. Einer der wichtigsten Gründe: anhaltende Personalengpässe. Helfen könnte mehr Mitbestimmung.

→ Mehr zur Studie
 
 

Menschen, Geschichten und Neuigkeiten

 
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Rückblick

 

Neujahrsempfang: "Eine neue Chance für Europa"

 

Olaf Scholz und Reiner Hoffmann diskutierten auf unserem Neujahrsempfang, welche Chancen die deutsche Ratspräsidentschaft für die Rechte der Arbeitnehmer in Europa bietet.

→ Bericht, Bilder und Videos
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Jubiläum

 

100 Jahre Betriebsverfassungsgesetz

 

1920 wurde das Betriebsrätegesetz erlassen. Das Gesetz schuf eine Grundlage für die Mitbestimmung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wir haben Daten und Analysen zur Mitbestimmung in Deutschland zusammengetragen.

→ Zur Übersicht
→ Kommentar von Johanna Wenckebach
 
 
Bildtitel Lorem ipsum

Ranking

 

Stiftung auf Twitter an der Spitze

 

Im aktuellen Twitter-Ranking des Makronom Online-Magazins belegt die Stiftung wieder den ersten Platz in der "Teamwertung". Wir freuen und und danken unseren Followern dort!

→ Zu unserem Twitter-Account
→ Makronom Twitter-Ranking
 
 

Termine

 
Bildtitel Lorem ipsum

13. und 14. Februar in Berlin

 

Wirtschaft und Arbeit im Umbruch. Wie wird der Strukturwandel gestaltet?

 

Aktuelle wirtschaftliche Strukturwandelprozesse durch Klimawandel, die demografische Alterung und Digitalisierung sind wenig erforscht. Die Tagung gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungs- und Debattenstand.

Bildtitel Lorem ipsum

26. und 27. Februar in Brüssel

 

Besser geht´s mitbestimmt

 

Restrukturierungen von Unternehmen und Konzernen sind grenzüberschreitend. Wir diskutieren die Herausforderungen für Europäische Betriebsräte und Betriebsräte in Europäischen Aktiengesellschaften und Betriebsratsgremien.

Bildtitel Lorem ipsum

4. und 5. März in Koblenz

 

Arbeitszeit - neuer Schwung für das älteste Arbeitsschutzrecht der Welt

 

Leistungsdruck, Flexibilität und Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Das Thema Arbeitszeit steht seit Jahren weit oben auf der Agenda der Gewerkschaften und der Betriebsräte. Ziel der Tagung ist es, Betriebsräten hilfreiches Praxiswissen zu vermitteln.