Wirtschaftskrise unterbricht Anstieg der Ungleichheit

Horn, Gustav A. / Gechert, Sebastian / Rehm, Miriam / Schmid, Kai Daniel

Reihe: IMK Report, Nr. 97.
Düsseldorf:  2014, ISSN: 1861-3683. 10 Seiten


Download

Kurzbeschreibung:


Der Report analysiert die Auswirkungen der globalen Wirtschaftskrise auf die Entwicklung der Einkommensungleichheit in Deutschland anhand der Ungleichheitsbeiträge verschiedener Komponenten der Haushaltsmarkteinkommen. Zwei gängige Thesen werden dabei hinterfragt: Erstens sei Ende der 2000er Jahre ein Ende des Trends steigender Einkommensungleichheit festzustellen. Zweitens sei diese Entwicklung insbesondere der günstigen Arbeitsmarktentwicklung im selben Zeitraum zu verdanken. Eine Zerlegung der Beiträge zur Ungleichheit zeigt jedoch, dass die gebremste Ungleichheitsentwicklung insbesondere auf Veränderungen der Verteilung der Kapitaleinkommen zurückführen ist, da letztere in der Krise besonders stark eingebrochen sind. Dagegen haben die Erwerbseinkommen die Ungleichheit im gleichen Zeitraum sogar erhöht. Nach der Krise haben die Unternehmens- und Vermögenseinkommen wieder überproportional hinzugewonnen. Der Trend zu steigender Ungleichheit scheint daher nur kurz unterbrochen worden zu sein.



Abstract:


The report analyzes the impact of the global economic crisis on the dynamics of income inequality in Germany by disentangling changes in the various components of household market income. Two standard hypotheses are called into question: The first says that by the end of the 2000s the trend of rising income inequality in Germany had ended; the second claims that the trend reversal was mainly driven by the robust labour market development. By means of a decomposition of market income into the three income sources (1) household labour income from full-time work, (2) household labour income from atypical work, and (3) household capital income, we analyze the contribution of each component to overall market income inequality. It turns out that the slowdown in the rise of inequality at the end of the 2000s was mainly driven by changes in the distribution of capital income that nosedived with the outbreak of the crisis. Labour income dynamics even increased income inequality during this period. After the crisis, capital income increased progressively again, giving rise to the expectation that the end of the 2000s did not see a trend reversal, but only a short hiatus in the trend to rising income inequality.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Website benutzt Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Die Nutzung der Cookies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern. Wir benutzen außerdem Tracking-Cookies der Tracking-Tools Matomo und Webtrekk. Diese werden nur gesetzt, wenn Sie auf den „Einverstanden“-Button klicken. Solange Sie dies nicht tun, nutzen Sie die Website und Ihre Angebote, ohne dass die genannten Tracking-Tools aktiviert werden. Durch die Betätigung des Einverstanden-Buttons willigen Sie auch in das durch Facebook Insights getätigte Tracking auf der Facebook Fanpage der Hans-Böckler-Stiftung ein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Einverstanden